Starke, andauernde Übelkeit und 24h-Erbrechen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von giulpago 25.10.10 - 10:29 Uhr

Hallo an alle #schwanger,

ich stelle mich euch am besten mal kurz vor, ist mein 1. Thread hier:

Bin zum ersten Mal schwanger und mitten in der 10. Woche. Seit etwa zwei Wochen plagen mich die Schwangerschaftsübelkeit und -erbrechen. Leider nicht ausschliesslich morgens, sondern den ganzen Tag und auch nachts. Sämtliche Tipps wie "nach dem Aufwachen noch ein Weilchen liegen bleiben und eine Scheibe Brot, Knäckebrot oder Zwieback und eine Tasse Tee vor dem Aufstehen langsam essen und trinken", "kleine Mengen über den Tag verteilt essen und trinken", "Ingwer-, Kamillen-, oder Pfefferminztee in kleinen Schlucken zu mir nehmen", "viel schlafen und an der frischen Luft sich bewegen" beherzige ich. Leider nur mit mässigem Erfolg.

Seit vergangenem Samstag bleibt noch nicht einmal ein Schluck Wasser intus. Gleich heute Morgen holte ich mir vom Gyn Medi-Rat. Habe jetzt Paspertin-Tropfen, aber auch die machen sofort Bekanntschaft mit dem WC. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie malad und schlapp ich mich fühle.

Nun meine Frage an euch: Wer von euch kennt auch diese starke Übelkeit und ständiges Erbrechen? Und was macht ihr dagegen? Freue mich über jeden Tipp von euch (Ich sehne mich so sehr danach, wieder so richtig mit Appetit essen zu können).

Im Voraus schon mal besten Dank für eure Antworten.

Viele Grüsse,
Giulpago


Beitrag von anni.k 25.10.10 - 10:36 Uhr

huhu!
wirkliche tipps hab ich leider nicht...
hatte auch sehr stark mit übelkeit zu kämpfen und es hat nix wirklich geholfen.

wenn wirklich gar nix drin bleibt..auch keine flüssigkeit...dann wäre es evtl. sinnvoll nochmal beim fa anzurufen und evtl. ne überweisung fürs kh zu bekommen!!

mein fa hat mich damals sofort in die klinik geschickt, da ich weder nahrung noch flüssigkeit zu mir nehmen konnte und es sonst einfach zu riskant ist!

wünsch dir gute besserung!

glg anni.k

Beitrag von giulpago 25.10.10 - 16:48 Uhr

Hi Anni,

besten Dank für deine Antwort und deine Gesungswünsche.

Mein FA hat mir auch schon gesagt, dass er mir bei sich in der Praxis eine Infusion gibt, wenn alles nichts hilft. Wir warten die nächsten Stunden ab.
Ich hoffe, mein Krümmelchen fühlt sich im Bauch weiterhin wohlgeborgen.

LG Helga +Krümmelchen 9+4

Beitrag von sarah-luisa 25.10.10 - 10:42 Uhr

Hi,

ja das kenne ich nur zu gut...Ich hatte das bei meinem 1.Kind auch so stark (außer Nachts) das war der heisse Wm Sommer 2006!!!Da war ich auch so ca. 9. Woche oder sowas.Irgendwann kippte ich um und kam ins Krankanhaus,ich konnte auch keinen Schluck drin behalten.Ehrlich gesagt wenn es so schlimm ist geh besser ins kH, dass kann wirklich sehr gefährlich für dich werden!!!Als ich damals ins Krankenhaus kam konnte ich meinen Augen nicht trauen, sie haben mir Blut abgenommen und innerhalb kürzester Zeit trocknete das Blut in dem Röhrchen ein!!!

Beitrag von giulpago 25.10.10 - 17:04 Uhr

Hallo sarah-luisa,
ach du meine Güte! Dass dein Blut in kürzerster Zeit eingetrocknet ist, klingt heftig. Wie lange warst du damals im KH? Ich hoffe sehr, dass mich dieses Schicksal verschont, wobei mein FA schon gesagt hat, dass er mir eine Infusion gibt, wenn alles nichts nützt. Ich hoffe das Beste. Bis dahin hat mich die Toilette ganz besonders lieb. :-(

LG Helga und Krümmelchen 9 + 4