Hilfe,Stillen doch nicht so gut...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von annybunny79 25.10.10 - 10:35 Uhr

Hallo,

Mein Kleiner ist schon über 3 Wochen alt und stille ihn voll.Er hat jede 1 1/2 bis 2 Stunde Hunger auch nachts und das seit 3 Tagen und 2 mal in der woche so.Er hat in 4 Tagen nur 90 gramm zugenommen.Mein Muttermilch ist wohl zuwenig.Ich bin so energielos und müde.Hebamme meint,vielleicht soll ich abends ihm eine Flascheg Pre geben und ich soll richtig aussschlafen..Wie macht ihr??? Habt ihr Tipps wegen Milchanregung??

LG anny

Beitrag von thalia.81 25.10.10 - 10:41 Uhr

m.M.n. sind 90g in 4 Tagen nicht zu wenig. Und deine Milch ist wohl auch nicht zu wenig.

Sorry, deine Hebamme scheint ja richtig "gut" zu sein und sich mächtig doll mit dem Stillen auszukennen. Als ob dein Kind durch Zauberhand nur durch pre durchschlafen würde #kratz
Kannst du nicht schlafen, wenn dein Kind mittags schläft? Oder das wache Kind von Papa, Oma o.ä. beaufsichtigen lassen und du schläft im Nebenraum?

Milchmenge erhöhen kannst du durch:
- Malzbier
- Stilltee
- alkoholfreies Weizenbier (lecker) ;-)
- ganz häufiges Anlegen
- und natürliche brauchst du eine positive Einstellung dem Stillen gegenüber


LG
thalia

Beitrag von berry26 25.10.10 - 11:19 Uhr

Hi,

also dein Stillabstand von 1,5-2 Stunden ist völlig normal und wird sich vielleicht im 5-Wochenschub sogar noch verkürzen. Auch Dauerstillen ist am Anfang völlig normal. Meine Kleine hat es jetzt mit 4 Monaten geschafft auch mal 3 Stunden auszuhalten zwischen den Mahlzeiten. 90g Zunahme sind auch völlig in Ordnung. Es kann auch mal zu einem Stillstand kommen in einer Woche. Das ist alles noch im Rahmen solange es im Durchschnitt schön nach oben geht. Sorgen musst du dir nur bei einer Abnahme machen. Stillkinder passen oft nicht in die Norm.

Deine Hebamme würde ich in Sachen Stillen übrigens nicht mehr fragen, wenn sie so tolle Ideen hat.... Wenn du dir unsicher bist, dann such dir lieber eine qualifizierte Stillberaterin.

Wenn dich das Stillen so zehrt und du schlapp und müde bist, solltest du mal zum Arzt gehen. Lass mal abchecken ob bei dir nicht irgendein Nährstoffmangel (z.B. Eisenmangel) vorliegt. Das kann durchs Stillen schnell mal passieren, gerade am Anfang wenn sich noch nicht alles so eingespielt hat.

Ansonsten solltest du dich die nächsten Wochen mal nur auf dich und dein Baby konzentrieren. Vermeide Stress und lass dir im Haushalt etwas helfen, wenn es zuviel wird. Wenn du was für deine Milchbildung tun willst, kannst du es einfach mit regelmäßigen und gesunden Essen, Stilltee, Malzbier und aureichenden Trinken (ca. 2-3 Liter) probieren. Am wichtigsten ist aber einfach Anlegen, Anlegen, Anlegen!

LG

Judith

Beitrag von eminchen 25.10.10 - 11:21 Uhr

Hallo!

Also ich verstehe nicht was sich deine Hebamme darunter vorstellt.. So ein Quatsch (sorry, nicht persönlich nehmen)

Es ist selten, dass Mütter mit kleinen Babys durchschlafen.. Außerdem sollte man sich vorher schon im klaren sein, dass durchschlafen erst mal gestrichen ist.. Du kannst ja mit dem Baby mittagsschlaf machen..

Ich stille meine Kleine leider nur einseitig und gebe ihr zusätzlich die PRE, aber sie schläft nicht durch.. So wie deine Hebamme sich ausdrückt, denkt man die PRE ist ne Schlaftablette #augen

#liebdrueck LG
eminchen

Beitrag von bluemotion 25.10.10 - 11:24 Uhr

Ich finde den Tipp deiner Hebi höchstens als aller aller letzte Notlösung. Und das noch nicht mal. Wie soll deine Brust denn dann mehr Milch bilden, wenn dein Baby währenddessen die Flasche bekommt??

Und die Zunahme find ich eigentlich völlig normal. Das wären in 1 Woche evtl. sogar 150-200g Zunahme. Ist doch OK!

Und das Gefühl von Antriebslosigkeit und Müdigkeit ist vollkommen normal. Hatte ich auch, als ich anfangs stillte. Ich hatte das Gefühl ein Gummiband zwischen meinen Augen zu haben, so sehr zogen mir die Augen zu vor Müdigkeit. Aber nur während ich stillte, Minuten später war ich wieder fit.

Dein Körper ist quasi ein Kraftwerk in Moment. Versuche jede Minute zu Nutzen, in der dein Baby schläft. Laß den Haushalt Haushalt sein, der ist echt nicht so wichtig. Dein Partner ist doch auch noch da, der sich drum kümmern kann. Bis es sich bei euch eingespielt hat, dauert es nicht lange und dann kannst du auch wieder an andere Sachen denken. Früher gab`s nicht umsonst die Art und Weise, das man den Frauen nur das Baby zum stillen gab und es ihr dann wieder "wegnahm" damit sie sich Ausruhen kann. Ist zwar auch nicht so der Bringer, wegen der Bindung zwischen Mutter und Kind, aber alles war damals eben auch nicht schlecht in Beszug auf das Wohlergehen der Mutter!

Halte durch, und denk immer dran, das es anderen Frauen mindestens auch so geht. Manchen vielleicht schlimmer. Das hilft dir, damit du positiver damit umgehen kannst.

LG

Beitrag von 20girli 25.10.10 - 11:28 Uhr

Hi,

meine kleine ist 4 1/2 wochen und ich stille sie seid der Geburt im 1 - 1 1/2 stunden Tackt. Auch Nachts. Mittlerweile sogar Nachts jede Stunde. Tagsüber auch. Es gibt Zeiten am Tag da will sie in 2 Stunden so oft an die Brust das ich denke...ich will nicht mehr.

Gut - meine nimmt mehr zu...aber dein Kind nimmt zu und das reicht...mehr brauchst du nicht wissen. Solange es deinem Kind gut geht...brauchst du überhaupt nicht zufüttern.

Mit pre könntest du auch nicht ausschlafen so ein blödsinn. Nimm das Kind mit in dein Bett und stille im halbschlaf...das mache ich im liegen seid mein KInd 2 Tage alt ist. Es hat bisher nur einmal für 1 stunde in seinem eigenen Bett geschlafen.
So ist das eben mit manchen Kindern. Das geht alles vorbei. Ehrlich ;-) Ich hab mein 6 Kind und so waren die anderen auch nciht...der Florian schon aber nicht so extrem wie Charline.

Ich brauche diesmal nix zum Milchanregen eher was zum hemmen...ich hab nämlich viel zu viel...leider.

Aber beim Flo hab ich Malzbier getrunken und Stilltee aber nicht so viel nur eine Tasse am Tag.

Und den KOpf frei machen...

Lg Kerstin

Beitrag von kapril 25.10.10 - 11:43 Uhr

Mein kleiner, 4,5 Monate alt wird auch alle 2 Std gestillt, auch nachts. Das ist völlig in ordnung. Ich hab mich anfangs auch irritieren lassen von Müttern deren Kinder anscheinend von Anfang an durchschlafen.

Es gibt übrigens Schübe die dein kleiner durchmachen wird, wo der stillabstand noch kürzer wird, das dauert dann ein bis zwei tage, dann geht das wieder vorbei.

Du musst für dich entscheiden ob du gerne stillen willst, und wenn du dich dafür entscheidest musst du einfach etwas relaxter werden und dich auf dein Kind einstellen. Stillen nach bedarf ist für mich und meinen kleinen das beste. Ich hab mich einfach voll darauf eingestellt und werd eher ungeduldig wenn er mal nicht nach 2 Stunden kommt... Aber das ist ja dann auch in Ordnung :-) .

Wirst sehen dann wird die Milch auch reichen und alle werden glücklich sein.
Ach und wenn du dich matt fühlst... Essen, essen essen, natürlich gesund... Wobei auch Schokolade gesund ist. :-) für mich jedenfalls.

Für meine rundum Versorgung nehm ich noch orthomol immun.

Beitrag von wunki 25.10.10 - 17:23 Uhr

Bevor du dich auf so ne Aussage verlässt, wende dich besser an ne Stillberaterin.

LG Wunki