MUSS ein 4jähriges Kind ....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von criseldis2006 25.10.10 - 10:46 Uhr

.... seinen Namen schreiben können?

Hallo erstmal,

ich bin etwas hin und her gerissen. Laura wurde am 31.08. 4 Jahre alt.

Jetzt ist es so, dass egal wo wir hinkommen (Verwandtschaft) alle fragen:

Na, Laura, kannst du denn auch schon deinen Namen schreiben?

Laura sagt dann: Nein, dass kann ich noch nicht.

WWWWWAAAAASSSSSSS, du kannst deinen Namen noch nicht schreiben? Du bist doch schon so groß und dein Name ist so einfach zu schreiben und dann sagen sie zu mir: Du musst mehr mit ihr üben.

Dann sage ich immer, dass sie ihren Namen noch nicht schreiben können MUSS, da sie ERST 4 Jahre alt ist und ich es nicht für nötig ansehe mit ihr zu "üben".

Sie schreibt ein A, H und ein I, alles andere wird schon noch kommen.

Ich bin total wütend, dass immer alle wissen, was ich mit meinen Kindern machen MUSS und wie ich sie erziehen MUSS. Was soll das???

Ich mache es seit 4 Jahren so, dass meine Kinder das Tempo vorgeben, was sie wie und wann machen wollen und ich sie zu nichts zwinge und bin immer gut damit gefahren.

Also seit mal ehrlich, können eure mit 4 Jahren ihren Namen schreiben???

LG Heike

Beitrag von stineengel 25.10.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

unser Sohn wird im Dezember 6 und laut Kindergärtnerin wäre es dann auch normal, dass Kinder dies können. Sicher gibt es schon Kinder die es früher können, unser Sohn kann es seit knapp 2 Monaten ohne abschreiben, davor ging es wenn man ihm den Namen vorgeschrieben hat aber sonst auch nicht!
Es gibt Mädels im Kindergarten die es "angeblich" ganz alleine mit 4 gelernt hätten, was ich nicht so ganz glaube, aber egal, dass ist ein anderes Thema.
Um es kurz zu machen, Deine Tochter muss es nicht können. Erst im Vorschulalter und dann kann sie auch nur das "Namens-Bild" an sich schreiben und erkenne (Großbuchstaben) so wurde es uns erst vor kurzem auf nem Info-Elternabend in der Schule erzählt. Also, kein Streß machen. Das kommt alles mit der Zeit!

LG Steffi

Beitrag von skubidoo 25.10.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

Also mein großer wird 5 im Dezember und interessiert sich null dafür wie sein Name geschrieben wird noch interessiert er sich für Buchstaben wohl aber für Zaheln denn Zählen geht schon bis zu ner gewissen Grenze. Ich mach mir da keinen Streß in 2 Jahren ist Schule angesagt und bis dahin wird bestimmt noch einiges passieren.

LG Skubidoo

Beitrag von alice1216 25.10.10 - 10:54 Uhr

"Ich mache es seit 4 Jahren so, dass meine Kinder das Tempo vorgeben, was sie wie und wann machen wollen und ich sie zu nichts zwinge und bin immer gut damit gefahren. "

Das ist genau die Richtige einstellung,sie MUSS NICHT mit 4Jahren ihren Namen schreiben.

Laß Dich nicht verunsichern!

Es hat schon seinen Grund wieso die Kinder "erst" mit 6 Jahren zur Schule gehen.
Und erst dann lernen sie schreiben und lesen.Also,alles gut so!
liebe GRüße,alice#winke

Beitrag von risala 25.10.10 - 11:08 Uhr

Hi,

unser Sohn hat mit ca. 5 Jahren angefangen seinen Namen zu schreiben und konnte / wollte bis zum Schulbeginn 2009 auch nicht mehr schreiben. Vorher war einfach kein Interesse am Schreiben vorhanden.

Also ganz klar: NEIN, sie MUSS es nicht. Und zwangsweise üben, wenn sie nicht will, schonmal gar nicht.

Gruß
Kim

Beitrag von sandra7.12.75 25.10.10 - 11:10 Uhr

Hallo

Meine 3.Tochter konnte ihren Namen schreiben und konnte auch schon viel besser rechnen als viele 1.KLässler.Sie ist aber nur viel weiter als die anderen.

Nein,dein Kind braucht noch nichts davon können und das gelaber der anderen würde ich ignorieren.

Mein Sohn ist 4,5 Jahre alt und malt noch nichtmal.Das gibt bestimmt ärger bei der zwischen U- Untersuchung die wir machen lassen um so Probleme auszuschliessen.(unsere 2.Tochter hat Epilepsie und hatte eine Entwicklungsverzögerung)und die soll jetzt beim Julian ausgeschlossen werden.Laut Kiga ist aber alles bestens ausser malen,aber das machen die anderen Jungen auch nicht;-)#schwitz.

Was mir bei ihm auffällt ist das:

Wir haben vier Kinder und letztens habe ich Kinder Pingoin gekauft und da sind 8 Stück drin und da sagt er zu mir:Dann bekommt jeder 2 gell Mama#schock.

Was das logische denken angeht da ist er schon echt gut drin.Der nimmt Dinge wahr da schlackere ich mit den Ohren.

Vor einigen Wochen sagt er zu mir:Guck mal Mama ich sehe die Häuser 2 mal#schock.Wir waren am See und die Häuser am See haben sich mit dem Wasser gespiegelt.Also ich hätte da nicht drauf geachtet.

Mach dir keine Sorgen dein Kind braucht das alles noch nicht können.

lg

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 12:35 Uhr

Hihi, so ist meiner auch.. :-)
Da bekommt man manchmal mit, was so um einen herum ist. Kinder nehmen die Welt doch ganz anders wahr.

Meiner malt auch nicht. ;-) Wird er wohl nie von sich aus machen. Hihi. Junge halt. Naund? ;-)

Das mit den Pinguis ist lustig. Schlaues Kerlchen ;-)

Meiner mag im Übrigen auch viel mehr die Zahlen, als die Buchstaben. Würde auch nie auf die Idee kommen, ihm beizubringen, wie sein Name geschrieben wird. Und das mit 4! Ich finde auch, dass muss nicht sein. Manche haben vor der Schule gar kein Interesse an Zahlen udn Buchstaben, was ich jetzt auch nicht schlimm finden würde.

Beitrag von stoltze-mami83 25.10.10 - 11:13 Uhr

Hallo

also erstmal bin ich schokoert über Deine Verwandschaft was verlangt die denn von nen 4 Jährigen also wirklich war und dann soll se in 2 jahren schon wenn es geht nen Akademikerabschluss machen oder wie????

Sorry meine Zynischkeit aber echt das ist doch echt also ich bin sprachlos.

Die kleine ist 4 Jahre ein kleinkind noch nichtmal in der ersten Klasse und soll Ihren Namen schon schreiben also bei manchen frag ich mich wirklich.*kopfschüttel*

Mein kleiner Kevin ist am 14.september auch 4 jahre geworden und er kann es auch nicht was nicht schlimm ich ist, wir waren bei der U8 und wenn die kleinen sowas schon können müsten würde es da geprüft werden aber wird es nicht also ist es nicht erforderlich das ein Kind mit 4 Jahren seinen Namen schreiben muss.

ich würd ja mal deine verwanden Fragen ob die mit 4 das schon konnten warscheinlich auch nicht!

Frechheit sowas !!! Lass Dich blos nicht verunsichern von solch blöden und dummen gelaber.

Lg

Beitrag von hanni123 25.10.10 - 11:13 Uhr

Huhu,

nö, muss sie natürlich nicht. Mein Sohn ist 4 und kann bestimmte Buchstaben schreiben, der erste Buchstabe, den er konnte, war das I. :-p
Er kann OMA schreiben und reiht beim Malen ansonsten gerne wahllos Buchstaben aneinander, ab und an kommt mal ein neuer dazu. Aber seinen eigenen Namen kann er nicht schreiben und das wird sicher auch noch etwas dauern.

LG

Hanna

Beitrag von juniorette 25.10.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

ich würde dieser taktlosen Verwandtschaft (ja, die Reaktion "WWWWWAAAAASSSSSSS, du kannst deinen Namen noch nicht schreiben? Du bist doch schon so groß und dein Name ist so einfach zu schreiben " ist für mich taktlos gegenüber deiner Tochter!) sagen, dass sie mindestens noch 2 Jahre Zeit hat, bis sie in die Schule kommt, und dass dort Lesen und Schreiben gelehrt wird.

Mein Sohn hat um seinen 4.Geburtstag angefangen, sich für seinen Namen zu interessieren. Er hat ihn so oft abgemalt (es ist ja ein Malen, kein Schreiben!) bis er ihn 3 Tage nach seinem 4.Geburtstag aus dem Kopf malen konnte. Klar habe ich mich gefreut, aber mit "Schreiben" hat das ja nun gar nichts zu tun, sondern mit Malen und vorgemalte Buchstaben (Bilder) auswendig zu lernen.

Wenn mein Sohn nicht Interesse am Buchstabenmalen gehabt hätte, hätte ich ihn sicherlich nicht dazu gezwungen und würde mich auch nicht schämen, dass er seinen Namen nicht "schreiben" #augen kann.

LG,
J.

Beitrag von criseldis2006 25.10.10 - 11:58 Uhr

Vielen, vielen Dank für Eure Antworten.

Ich dachte wirklich schon, dass mit meinem Kind was nicht stimmt. Die machen mich alle kirre.

Es ging schon so beim Trocken werden. Da habe ich Laura Zeit gelassen bis sie von allein kam. Innerhalb einer Woche war sie Tag und Nacht trocken.

Helena ist 18 Monate und spricht nur Mama und Baba, da sagen auch alle zu ihr: Du bist ganz schon faul, dass du nicht sprechen willst.

Es geht einfach mit allem so. Was Helena hat erst 12 Zähne? Der XY ist nur ein Woche älter und hat schon 16 Zähne. Der XY spricht alles nach, der XY kann schon dieses und jenes.

Und der Oberhammer ist, dass ich mir dann anhören kann, dass das davon kommt, weil ich arbeiten gehe und mich nicht um meine Kinder kümmern kann.

Ich könnte echt manchmal heulen vor Wut.

LG Heike

Beitrag von manu10.04.76 25.10.10 - 15:38 Uhr

Huhu #winke

kann ich gut nachempfinden, sowas regt mich auch immer auf.
Vor allem diese Vergleiche mit früher sind die Besten. Wenn man überlegt was Kindergartenkinder alles schon machen, können sollten... was sollen sie dann erst in der Schule können ? Wahrscheinlich mit 10 schon soweit sein, dass sie Abi machen könnten #augen

Bei mir gehts mittlerweile zum einen Ohr rein und zum Anderen raus :-P

LG Manu

Beitrag von joshimaus 25.10.10 - 12:01 Uhr

Hallo,

ich denke nicht das Sie es können muß. Mein Sohn ist im September 4 geworden und hat seinen Namen aus dem Kindergarten mitgebracht. Er heißt Tim Luca und kann davon das Tim schreiben. Er interessiert sich sehr für alle Buchstaben und will alle wissen. Mittlerweile schreibt er auch oma und Opa, aber ich versuche möglichst zu vermeiden mit ihm da irgendetwas zu üben, weil er echt frustriert ist, wenn sein P nicht so aussieht wie meins.
Ausserdem soll Timmi erstmal malen und schreiben kann er noch in der Schule lernen.

Lg SIlke.

Beitrag von nudelmaus27 25.10.10 - 12:44 Uhr

Hallo!

Also ich kenne kein Kind, dass mit 4 Jahren perfekt seinen Namen schreiben kann oder konnte (sicherlich wird sich hier auch wieder eine Supermutti :-p finden, deren Kind das schon mit 3 konnte ;-)).

Lass dich bloß nicht verrückt machen. Meine Große ist reichl. 4 J. (26.08. geb.) und sie kann schon ihren Namen schreiben allerdings kenne ich die Buchstaben, die sie dafür verwendet nun wirklich nicht #rofl, nunja ;-)....

Ich mache meinem Kind gar keine Vorgaben, sie ist Kind und soll ihr Leben im Spiel entdecken und so Sachen wie Malen und "Schreiben", Memory oder Domino usw. reichen doch zu um sie so langsam an rechnen und schreiben ranzuführen.

#winke#winke, Nudelmaus

Beitrag von juniorette 25.10.10 - 13:25 Uhr

Genauso wenig wie ein 4jähriges Kind seinen Namen schreiben MUSS, ist eine Mutter eines Kindes, das das schon kann, eine "Supermutti".

Du scheinst ja echt Komplexe zu haben, wenn du jede Mutter als "Supermutti" bezeichnest, deren Kind etwas kann, was dein Kind in dem Alter noch nicht konnte #augen

Die Diskussion hatten wir ja schon, weil mein Kind "gestern" und "morgen" unterscheiden kann.

Und nein, mein Sohn schreibt seinen Namen nicht "perfekt", aber durchaus für alle erkennbar.

"Ich mache meinem Kind gar keine Vorgaben, "

Ich auch nicht, aber was machst du, wenn deine Tochter dich bittet, ihr ihren Namen aufzuschreiben, weil sie ihn nachmalen will? Ihr sagen "nein, das darfst du nicht, das darfst du erst in der Schule können!"? #klatsch

J.

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 13:43 Uhr

Ich glaub, sie hat das eher ironisch gemeint ;-)
Nich alles auf die Goldwaage legen #liebdrueck

Beitrag von juniorette 25.10.10 - 13:49 Uhr

Nein, das hat sie nicht ironisch gemeint.

Wir hatten neulich eine Diskussion, wo sie mir nicht glauben wollte, dass mein Sohn "gestern" und "morgen" unterscheiden kann. Er wäre ja dann ein Genie #augen (DAS meinte sie in der Tat ironisch).

Ich bin auch kein Freund von Müttern, die ihre Kinder auf alles Mögliche drillen, trotzdem unterstelle ich nicht automatisch Müttern von Kindern, die etwas können, bei dem sie ihrem Alter (weit) voraus sind, übertriebenen Ehrgeiz und Dressur.

Mein Sohn ist - ohne dass ich was dafür gemacht habe - im Bereich Zahlenverständnis und Logik seinem Alter voraus und seinen Namen hat er aus eigenem Antrieb kurz nach seinem 4.Geburtstag "schreiben" können. Deswegen muss ich mir nicht anhören, dass ich eine "Supermutti" bin.

#liebdrueck

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 20:31 Uhr

Nunja..

Also meiner ist auch - ohne dass ich was dafür gemacht habe - in versch. Dingen seinem Alter WEIT voraus.
Wenn mich deshalb jemand "Supermutti" nennen würde, würd ich das mehr als belächeln. Wir wissen, dass sie es können, weil sie eben nicht auf m Kopf gefallen sind. Wer weiß, wie lange sie anderen voraus sein werden. Andere holen dann evtl. ja auch wieder auf, wenn unsere stehen bleiben.

Steh doch über solchen Dinen.

Dass mit der anderen Geschichte finde ich etwas gemein. Wenn er doch "gestern" und "morgen" unterscheiden kann, dann ist das toll. Aber weiß Gott kein Grund sich über diese Aussage lustig zu machen.

Kopp hoch und steh drüber. :-)

Beitrag von nudelmaus27 25.10.10 - 13:49 Uhr

Hmm wusste ich doch, dass DU gleich wieder schreibst. Es gibt Leute die sich sofort angesprochen fühlen #augen...

Auch kannst du immer noch nicht richtig lesen, was ich so schreibe, naja aber um dir zu antworten, wenn mich mein Kind bittet den Namen aufzuschreiben, damit sie es spielerisch nachschreiben kann oder nachmalen, ja sicher mache ich das mit, warum auch nicht?! Aber dann kann sie noch lange nicht selbständig ihren Namen schreiben.

Und nach wie vor bin ich der Meinung, dass es doch ausreicht wenn man seinen Namen schreiben kann, wenn man in die Schule kommt.

Früher hat es nämlich auch niemanden interessiert ob 4 Jährige schon schreiben können #schock oder 3 Jährige "Übermorgen" erklären können, da durfte man einfach auch nur Kind sein ohne auf dem Prüfstand zu stehen.

LG


Beitrag von juniorette 25.10.10 - 14:05 Uhr

"Hmm wusste ich doch, dass DU gleich wieder schreibst. Es gibt Leute die sich sofort angesprochen fühlen "

Tu doch nicht so, als ob du nicht unter anderem MICH ansprechen WOLLTEST! #augen

"wenn mich mein Kind bittet den Namen aufzuschreiben, damit sie es spielerisch nachschreiben kann oder nachmalen, ja sicher mache ich das mit, warum auch nicht?! Aber dann kann sie noch lange nicht selbständig ihren Namen schreiben. "

Irgendwann kann dein Kind ihren Namen aber dann auswendig nachmalen. Sicherlich, das ist immer noch kein Schreiben wie man es in der Schule lernt (da sind wir uns ja einig), aber das ist die Art "Namen schreiben", nach der die Verwandten der TE fragen.

"Und nach wie vor bin ich der Meinung, dass es doch ausreicht wenn man seinen Namen schreiben kann, wenn man in die Schule kommt. "

Da sind wir uns auch einig.
Aber wenn ein Kind es gerne können WILL und die Eltern den Namen vormalen, das Kind irgendwann aus dem Gedächnis seinen Namen nachmalen kann, ist das auch kein Beinbruch.

"Früher hat es nämlich auch niemanden interessiert ob 4 Jährige schon schreiben können oder 3 Jährige "Übermorgen" erklären können, da durfte man einfach auch nur Kind sein ohne auf dem Prüfstand zu stehen. "

Außer dir interessiert es heute noch niemanden, ob ein Kind den Begriff "übermorgen" erklären kann #rofl
Für mich ist es normal, dass mein Sohn irgendwann verstanden hat, dass gestern der Tag vor heute und morgen der Tag nach heute und übermorgen der Tag nach Morgen ist :-)

Und ich bin sicher, auch meine Eltern hätten sich gefreut, wenn ich mit 4 Jahren meinen Namen hätte schreiben können (ich gehe davon aus, dass ich das nicht konnte), insofern verstehe ich deine Aussage, dass das früher keinen interessiert hätte, nicht.

Ich bin 100%ig davon überzeugt, dass Eltern aller Generationen sich immer darüber gefreut haben, wenn ihr Kind freiwillig etwas erlernt hat, was das Kind in dem Alter noch nicht können musste bzw. wenn ein 4jähriges Kind wissbegierig z.B. nach Buchstaben war.

LG

Beitrag von nudelmaus27 25.10.10 - 14:29 Uhr

Doch genau auf deine Antwort habe ich gewartet :-p...

Ich meinte mit "früher hat es niemanden interessiert", dass keiner sich am Kaffeetisch unterhalten hat, ob nun der Moritz von nebenan mit seinen 4 schon schreiben kann oder die Isolde von gegenüber schon fließend Englisch spricht mit 5 oder oder. Sicherlich hat man sich gefreut wenn Moritz versehentlich mal einen richtigen Buchstaben "gemalt" hat oder wenn der Horst schon mit 2 schön singen konnte aber es wurde halt nicht alles so thematisiert wie heute.
Wie die TE schon geschrieben hat, steht das Kind ja regelrecht auf dem Prüfstand frei nach dem Motto "Was das kann es noch nicht" #schock! Unmöglich finde ich das! Viele Eltern und auch Verwandte vergessen heute was Kinder schon alles können und sehen immer nur was sie alles noch nicht können, da wird hin- und her verglichen, da frage ich mich wo bleibt denn die normale Kindheit?

Naja wie auch immer...

Geh jetzt meine Große abholen #huepf!

Beitrag von juniorette 25.10.10 - 14:43 Uhr

"Unmöglich finde ich das! Viele Eltern und auch Verwandte vergessen heute was Kinder schon alles können und sehen immer nur was sie alles noch nicht können, da wird hin- und her verglichen, da frage ich mich wo bleibt denn die normale Kindheit? "

Dass ich das Verhalten dieser Verwandten auch unmöglich finde, habe ich ja wohl deutlich genug ausgedrückt, oder? ;-)

Trotzdem sind Eltern von 4jährigen Kindern, die ihren Namen "schreiben" (also malen) können, keine "Supereltern", die mit dem Rohrstock neben ihrem Kind stehen und mit dem Kind "Schreiben" üben bis das Kind endlich seinen Namen schreiben kann.
Manche Kinder bitten ihre Eltern darum. Ich vermute, mein Sohn hat im Kindergarten gesehen, dass andere Kinder ihren Namen schreiben können und hat deswegen danach gefragt #kratz

Mein Sohn hat immer wieder Phasen, in denen er neues Wissen aufsaugt wie verrückt. Genauso hat er Phasen, in denen ihn sein neues Wissen null interessiert. Und manches Wissen hat er einfach auch wieder verloren.

Hauptsache mein Sohn hat Spaß bei dem, was wir machen :-)

Beitrag von sandra7.12.75 25.10.10 - 15:02 Uhr

Hallo

Was ist denn das für ein Schwachsinn den du schreibst???

Meine Tochter hat mir mit 2,5 Jahren ein Bild gemalt.Auf diesem Bild waren nur zahlen und Buchstaben zu erkennen.Im Nachhinein betrachtet:-p.

Auch hat sie sich nie für Spiele in ihrem Alter intressiert.So sie ist weiter,konnte ich aber nicht fördern da ich noch ein Kind mit Körperbehinderung Schulreif prügeln mußte#schwitz#schwitz.Das kostet nämlich Kraft.

Ich kenne alle 3 Seiten.Kind das voll normal entwickelt ist,Kind was entwicklungsverzögert war und ein Kind was viel zu viel weiß.Dazu ein Junge der etwas langsamer ist und nun auch ständig getest werden soll#augen#augen.

So und was hat das jetzt mit Supermutti zutun????Sag es mir.Ich warte auf Antwort.

S.

Beitrag von nudelmaus27 25.10.10 - 17:34 Uhr

Was das mit Supermutti zu tun hat?, dann lies den Text den du selbst geschrieben hast.

Sorry aber wenn jemand schreibt, dass sein Kind bereits mit 2,5 Jahren Zahlen und Buchstaben konnte, dann ist entweder das Kind ein Genie oder die Mutter hält sich für supertoll und ihr Kind für einen kleinen Einstein. Halt Mütter die rumrennen wie kleine Schlauberger, mein Kind kann das aber schon viel länger, mein Kind kann das schon viel besser usw. usw., sorry aber da fehlt echt der *kotzurbini*.
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass 2,5 jährige Kinder bewusst schon Zahlen und Buchstaben können. Ich kann mir auch Bilder von meiner Großen raussuchen in dem Alter und daraus irgendwelche Sachen erkennen aber ich kann mich nicht daran erinnern das sie kam und sagte, so Mama ich habe jetzt mal ein Haus gemalt, dass war wohl eher zufällig so ein Gebilde.

Und bevor eher du "Schwachsinn" schreibst, überlege mal worum es eigentlich ging, nämlich ob ein Kind mit 4 Jahren seinen Namen schreiben können muss! Und müssen heißt für mich bewusst können und nicht zufällig hinmalen oder von einem Erwachsenen Geschriebenes nachmalen. Und ich finde nicht, dass ein 4jähriges Kind das Können muss.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von sandra7.12.75 25.10.10 - 22:04 Uhr


Neidisch:-p???

Ich habe nie geschrieben das ein Kind das muß.Meine Tochter konnte es und ich laufe hier ncht herum und prahle damit ,sondern meine Freundin wo wir das Kind mal abgeschoben haben hat es mitbekommen als ihre Tochter HA gemacht hat.

Wie geschrieben ich kenne 3 Seiten.Auch das es Kinder gibt die es noch nicht konnten und wahrscheinlich es auch nie schaffen werden:-[.

Aber gut das du meinst ich prahle damit rum,dafür habe ich Gottseidank keine Zeit da ich noch ein Kind mit Behinderung habe.

  • 1
  • 2