sie schafft das "Loslassen" nicht im KiGa, bin so traurig,Tipps??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von fannylein 25.10.10 - 10:49 Uhr

Hallo,
zuerstmal, meine Kleine wird zwar nächste Woche schon 5 J. und ist aber erst jetzt,vor 6 Wochen in den KiGa, wie auch bei uns viele andere in dem Alter, gekommen. Leider ist sie Einzelkind, da ich keine weiteren Kinder mehr bekommen kann. Außerdem hat sie bisher nur mich als Bezugsperson gehabt, da mein Mann und ich auch Einzelkinder waren, und auch sonst leider Gottes keine Verwandtschaft mehr lebt. Unsre Freunde haben meist schon ein bißerl ältereKinder gehabt, so dass auch da Defizite waren. Sie hängt also total an mir.
Nun ist es so, dass die ersten paar Wochen das soweit ganz prima war, sie freute sich auf den KiGa und Kinder und ich konnte einigermaßen gehen in der Früh. Sie freundete sich auch ganz gut mit der Erziehrin an der ich die Problematik wirklich genau erklärt und besprochen habe. Sie ging mit ihr in den Gruppenraum und die ersten 3 Wochen, habe ich sie nach ca.2 Stunden abgeholt um es langsam zu steigern. Seit einer Woche aber hat sie wieder ganz arge Probleme. Sie fängt schon gleich beim Aufstehen an dass sie nicht ohne mich sein mag und weint einfach nur herzzerreißend, also nicht agressiv, sondern sie sagt sie ist wirklich traurig und unglücklich, dass sie gehen muß.... Heute hat sie sich wirklich am Sofa festgekrallt. Ich bin dann einfach vorausgegangen, irgendwann mußte sie praktisch hinterher.... Ich hätte am liebsten mit geheult und sie doch zu Hause gelassen. Aber nachdem auch die Kindergärnterin meint und man auch soviel liest, sagen ja alle, da muß man durch und es ist auch meist nach einer 1/4 Stunde KiGa wieder gut und ihr hätte es auch prima gefallen, aber der Abschied ist der reine Horror.Nun muß ich sagen, ich versuche das wirklich, so emotional neutral zu gestalten wie es nur geht, auch der Abschied ist dann im KiGa sehr kurz, sie geht mit der Erzieherin mit und winkt dann nochmal, aber die Stunden davor , ich kann einfach nicht mehr....Mein Mann meint, zwar sie schafft das schon, würde aber alle meine Schritte unterstützen auch er hats schon mal probiert da gings, weils was neues war, aber er muß immer früher zur Arbeit und kann das nur ausnahmsweise machen. Auch bei der einzigen Oma gings nur einmal gut. Ich habe also wirklich alles schon probiert, auch mit ihr gesprochen, aber dann am morgen.....
Was soll ich nur tun.... Immer gegen mein Herz meine Tochter unglücklich wegschicken? Habt ihr irgendwelche Tricks????? Ich habe ihr schon etliche Belohnungen (aber nichts materielles!!!) zugesagt, zb. zusätzliche Spielzeit, Geschichten ein Wunschkuchen usw. aber das interessiert sie morgens logischerweise kaum, auch mit HUmor etc, nichts kann sie da beruhigen...
Ich bin soooo traurig, dass es ihr so schwerfällt, ach ja ich muß noch nicht arbeiten, und ich glaube auch nicht, dass sie merkt wie angespannt ich bin.
Eure fannylein

Beitrag von mama062006 25.10.10 - 10:58 Uhr

Hallo,

ich denke, es liegt daran, dass sie es nicht kennt, mit anderen Kindern oder Erwachsenen zu sein? Dann ist es zusätzlich im KIGA echt laut, alle rennen wild durcheinander. Wenn sie da noch nicht langsam drangewöhnt wurde, ist es klar, dass es für sie schwierig ist.

Wir haben auch kaum Familie hier (nur meine Mutter - da gibts keine weiteren Kinder). Die anderen Familienangehörigen leben weit weg und somit sehen wir auch die Kinder dort nur 1-2 mal im Jahr.

Aber ich bin bereits ab dem Babyalter mit meinen Kindern in verschiedene Kurse gegangen, um sie an andere Kinder zu gewöhnen.

Ab 2 sind sie auch einmal wöchentlich vormittags in eine SPielgruppe gegangen.

lG

Beitrag von twins2302 25.10.10 - 12:26 Uhr

Hallo!

Ich kann mir vorstellen, dass das für dich ganz furchtbar ist, wenn deine Tochter traurig ist und weint, vorallem weil sie schon so groß ist!

Wie ist denn dein Verhältnis zu anderen Müttern? Hat deine Tochter Freunde, die ihr immer mal einladen könnt?
Wenn sie ein gutes Verhältnis zu best. kindern hat, könnte man vielleicht morgens auch mal gemeinsam in den KiGa gehen.

Frühstückt deine Tochter im KiGa?
Ich finde, das gemeinsame Essen ist sehr wichtig für ein Gruppen-Gefühl. Zwei Stunden einfach in eine spielende Meute "reingeworfen" zu werden ist etwas anderes als in der Gruppe auch die ganz alltäglichen Dinge zu machen, wie essen, Zähne putzen etc.
Und wenn sie sich nach 1/4 beruhigt, warum bleibt sie dann nicht länger als zwei Stunden? Dann würde sie sich vielleicht auch besser integrieren...

Auch wenn du das schon 100mal gehört hast und es dir nicht hilft, aber sie aus dem KiGa rauszunehmen ist glaub ich auch keine Lösung!

Liebe Grüße, Steffi mit Kevin und Julian (5 1/2)

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 12:26 Uhr

Hallo,

ich kann dich da total verstehen. Wir machen schon seit einem Jahr diesen "Horror" mit, nur, dass es sich bei uns mit Weinen gelegt hat. Aber die unglücklichen Kinderaugen morgens sagen mir alles :-( Ich bin auch mit meinem Latein am Ende.

Es ist gut möglich, dass sich euer Problem von alleine legt. Es gibt einfach viele Kinder, die in der Anfangszeit dieses Klammern aufweisen. Ist ja auch logisch. Bei den meisten verliert sich das nach einer Weile. Das ist eine Art Lernprozess, den sie durchmachen müssen. Und meiner Meinung nach hilfst du ihr am Meisten damit, wenn NUR Du sie bringst und nicht da ständig gewechselt wird. Schafft einen Rahmen. Dann fällts ihr vielleicht leichter.

Ich drück dir die Daumen.

Hat sie mal geäußert, warum sie so traurig ist. Liegt es "nur" daran, dass du dann nicht da bist? Oder gefällt ihr etwas bestimmtes nicht im Kindergarten?
Spielt sie denn dann dort mit den anderen, wenn du weg bist? Wenn, dann würd ich mir an deiner Stelle nicht so arge Sorgen machen. Dann betrifft es evtl. echt nur das, dass du gerade weggehst. Und das lernt sie, damit umzugehen. Meiner hat DAS ja auch gelernt und akzeptiert. Jedoch scheint es meinem allgemein nicht im Kindergarten zu gefallen. Warum weiß ich nicht :-(

Beitrag von muehlenprinzessin 25.10.10 - 20:26 Uhr

Hallo,

versuch es mal mit Dr.Bach Rescue Notfalltropfen für Kinder, die haben bei uns echt Wunder gewirkt!
Gibts auch als Bonbons.

Liebe Grüße,
mp