Weiss nicht mehr weiter.....

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von halbling 25.10.10 - 11:03 Uhr

Hallo!
Hab ja vor kurzem schon mal geschrieben,dass meine Tochter(3)gerade eine extreme MamaPhase hat.
Papa darf nicht mehr viel machen,manchmal schnauzt sie ihn schon an wenn er nur auf sie zu geht......:-(
Das geht jetzt schon seit längerem so und solangsam geraten wir in einen Teufelskreis......
Mein Freund ist schon so angespannt,weil er jeden Moment damit rechnet wieder abgewiesen zu werden.Ich versuche natürlich mein Bestes um sie davon zu überzeugen dass Papa das auch gut kann aber sie geht nur dagegen.
Mittlerweile will sie ihm schon nicht mehr Tschüss und Hallo sagen und da hört der Spass echt auf für mich.Es ist immerhin ihr Papa und so soll er auch behandelt werden oder?Ich habe keine Ahnung an was es liegt...........er liebt sie abgöttisch und sie ihn auch,das weiss ich!
Warum mag sie denn plötzlich garnichts mehr mit ihm zu tun haben??
Was soll ich machen wenn sie sich wieder weigert ihn z.B. zu begrüssen?Sie muss ihn ja nicht abknutschen aber zumindest Hallo sagen geht doch oder?Wir haben schon viel gestritten deswegen und ich weiss mir garnicht mehr zu helfen......
Ich hab halt auch zu ihr gesagt,dass Papa sie doch auch lieb hat und ganz traurig ist wenn sie ihn so behandelt......nun fragt sie mich nach jeder Diskussion,ob ich sie noch lieb habe!!Das bricht mir fast das Herz.....:-( ich sag ihr dann,dass ich sie NATÜRLICH liebe und der Papa auch aber sie darf nicht immer so frech zu ihm sein.Ich hab ihr auch erklärt,dass wir sie immer lieb haben auch wenn es mal Streit gibt oder wir schimpfen müssen......
Vor kurzem musste ich arbeiten gehen und es hat immer gut geklappt wenn in der Zeit der Papa aufgepasst hat.Diesmal hat sie nur geweint......
Soll ich es trotzdem durchziehen??Oder richtet das Schaden an??
Verzweifelte Grüsse
Alex

Beitrag von lisasimpson 25.10.10 - 11:09 Uhr

hallo!

ich würde da überhaupt keine diskussion draus machen.
"Ich versuche natürlich mein Bestes um sie davon zu überzeugen dass Papa das auch gut kann "
wieso soltest du?
ob er es gut oder schlecht kann spielt überhaupt keine rolle- er macht das, wie er das nun mal macht- ende der geschichte.
dann müssen die beiden sich eben auseinander setzen- DU mußt dich da raushalten.

ob und wie papa sie lieb hat- hat auch nichts in euer Beziehung zu suchen.
auch da muß sie sich mit papa auseinander setzen.

Je mehr du dich da einmischst und versuchst sie zu "überzeugen", desto eher heitzt du den konflikt an.
Es gibt sachen, die macht der papa eben- wenn sie das nicht möchte, muß sie es eben selsbt machen oder sich mit dem papa auseinander setzenh, wie sie das gut lösen können gemeinam.
aber das geht nur, wenn du dich raushälst.

Um mit einem Bild zu sprechen: Ein kind kann nur größer sein als ein elternteil, wenn es auf den Schultern des anderen sitzt

lisasimpson

Beitrag von romy76 26.10.10 - 21:02 Uhr

Wirklich sehr gut.

Beitrag von juniorette 25.10.10 - 11:25 Uhr

Hallo,

ich sehe das ähnlich wie lisasimpson.

Mein Mann und ich haben uns auf solche Machtspielchen nicht eingelassen.

Wenn unser Kind was wollte, hatte es die Wahl zwischen "das macht jetzt Mama und nicht Papa (bzw. umgekehrt)" und "keiner von beiden macht es".

Nicht "tschüß" sagen würde ich ignorieren (gibt ja wirklich Schlimmeres). Euer Kind merkt doch, wie sehr euch das Nicht-Tschüß-Sagen trifft und nutzt sein "Machtmittel" entsprechend häufiger.

"Vor kurzem musste ich arbeiten gehen und es hat immer gut geklappt wenn in der Zeit der Papa aufgepasst hat.Diesmal hat sie nur geweint......
Soll ich es trotzdem durchziehen??Oder richtet das Schaden an?? "

Was meinst du mit "weiter durchziehen"?
Du kannst dir wohl kaum aussuchen, ob du arbeiten gehen musst oder nicht, oder? Und selbst, wenn du nicht wegen des Geldes sondern aus Spaß an der Arbeit arbeitest, solltest du dir den Spaß an deiner Arbeit nicht verderben lassen, weil das Prinzesschen plötzlich nichts mehr mit Papa zu tun haben will (was ich im Übrigen bezweifle, dass es so ist).

Ansonsten solltest du dich - wie lisasimpson schon schrieb - aus dem Konflikt raushalten. Dein Mann sollte erwachsen genug sein, selbst eurem Kind zu erklären, dass ihn das traurig macht etc.

Die Erklärung "das macht mich doch traurig" sollte aber nicht dauernd wiederholt werden. Eure Tochter weiß es nun und gut ist. Ignoriert das Verhalten eurer Tochter da, wo es möglich ist (Hallo/Tschüß sagen), und setzt euch durch, wo es nötig ist (nein, Papa liest die Geschichte so vor, wie er will oder es gibt halt keine Geschichte).

LG,
J.

Beitrag von thyme 25.10.10 - 13:32 Uhr

mein Grosser ist auch so ein Mamakind, trotz Papatag etc. pp.
Wenn er mal wieder brüllte wie am Spiess weil ihn Papa ins Bett brachte statt Mama hab ich auf Durchzug gestellt. ich habe ihm nur gesagt, dass nun Papa ihn ins Bett bringt. Wenn er das nicht will, muss er halt alleine einschlafen.
Das löste das Problem meist relativ rasch. Meist haben wir schon beim Abendbrot geregelt, wer wen ins Bett bringt.

Mein Partner fühlte sich anfangs auch traurit und verletzt, mittlerweile nimmt er es nicht mehr so persönlich.

LG thyme

Beitrag von halbling 25.10.10 - 13:51 Uhr

Ich danke euch für die Tipps.Werde versuchen,dies zu beherzigen......
wenns mir auch manchmal schwer fällt.
#blume

Beitrag von romy76 26.10.10 - 21:00 Uhr

Nein Nein! Es richtet keinen Schaden an wenn ein Kind beim Vater bleibt. Es sei denn der Vater hat dem Kind mal was angetan, aber das ist ja bei euch nicht der Fall...

Also ich würde mich auch über das Verhalten wundern, Idee für einen Grund habe ich leider auch nicht.