Wie mache ich unsere Katze zur Freigängerin..?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schokoholic 25.10.10 - 11:10 Uhr

Hallo,
Frage steht ja oben-u.a. aufgrund einer beginnenden Tierhaarallergie bei meinem Sohn haben wir uns über diese Möglichkeit Gedanken gemacht-wie läuft das ab?
Tips und Tricks?
Sie war bis dato reine Wohnungskatze und ist 6 Jahre alt- wir wohnen in einer Einfamilienhaussiedlung-allerding ist eine Hauptstraße ein paar Hundert Meter entfernt.
Danke und lg,Schoko

Beitrag von pure 25.10.10 - 11:22 Uhr


ansich ist es nicht schwer eine Katze dazu zu bewegen streunen zu gehen, war deine Katze noch nie draussen wird sie vl. ein paar Tage oder Wochen benoetigen um sich an die Frischluft zu gewoehnen.


die darfst sie also nicht vor die tuer setzen, es ist ganz wichtig dass du sie selbst so weit gehen laesst wie sie sich traut, niemals hinaus tragen.

weiters solltest du dir im klaren seinn, dass wie du ja schon sagst viele gefahren auf die katze lauern!!!! ich wohne am land, du magst ja gar nicht wissen wie oft hier katzen ueberfahren werde, ganz zu schweigen von mardern, fuechsen usw.!

geh auch zum tierarzt und lass deine katze ausreichend impfen z.b tollwut und leukose etc.


es gibt aber auch katzen die absolut kein interesse am streunen haben, dann waer das ganze ja hinfaellig, meine katze ist auch freigaengerin und liebt es, wir wohnen allerdings in der naehe zu keiner hauptstr. in der nacht ist sie zuhause und schaut auch tagsueber mal rein!

das finde ich ganz wichtig, den ueber nacht lass ich meine mieze nicht raus... da mach ich kein auge zu


lg pure

Beitrag von 2joschi 25.10.10 - 13:36 Uhr

@pure

Endlich mal jemand, der seine Katze auch nicht über Nacht ins Freie lässt!!!!#winke Meistens kommt mein Kater im Laufe des Abends und darf dann nicht mehr raus. Ich dreh schon durch, wenn der mal gegen 23 Uhr immer noch nicht da ist!!!!!#zitter

Viele Bekannte sagen schon ich bin ne Glucke, die arme Katze darf nachts nicht raus......

Mir egal, dann kann ich wenigstens schlafen und meinem Kater macht es nichts aus. Liegt bei mir im Bett bei den Füßen und schnarcht......#verliebt

lg

Beitrag von nicole1508 25.10.10 - 19:43 Uhr

UII noch 2 Damen die so denken Wie Ich!!!
Mein Kater ist gewöhnlicherweise gegen 20Uhr drinne wirds später gehe Ich Ihn suchen,Ich würde nie in Ruhe schlafen können solange mein Schatz noch draussen streunert.Meine TÄ meinte zwar nachdem Ich Ihr sagte das er nachts drinne sei..komisch,grade nachts jagen sie doch und über Tage wird normalerweise geschlafen.Nunja da Ich jeden Tag mindestens 2Mäuse bekomme,gibst am Tag auch genug zu holen;-)Katerchen ist eh ein Fall für sich,regnet es dann schnell raus das Geschäft erledigt udn nichts wie rein ins Körbchen.Scheint die Sonne sehe Ich Ihn bis am Abend meist nicht.

Beitrag von pure 25.10.10 - 20:08 Uhr

Hihi also ruf nicht nur ich verzweifelt wenn die Katze mal nicht pünktlich ist

Beitrag von petra24 25.10.10 - 12:51 Uhr

Also ich würde Anfangs gemeinsame Ausflüge mit der Katze machen. Also einfach mit ihr rausgehen und sie dann wieder mit rein nehmen....

Nach und nach wird sie selbstständiger werden....

LG

Beitrag von diana-br. 25.10.10 - 14:29 Uhr

Du musst sie langsam daran gewöhnen. Am besten mit ihr auf dem Arm erstmal raus gehen...
Und immer mal wieder mit ihr zusammen raus. Mal runter setzen.
Dann einfach die Tür aufmachen und sie raus lassen. Erstmal ist aber wichtig das sie immer wieder rein kann. Vertrauen hat und dann geht das schneller als man denkt!

Viel Glück....

Beitrag von lotta12 25.10.10 - 14:42 Uhr


Hallo,
unser Kater ging raus, als er ein Jahr wurde, denn er war fast ausschließlich im Kinderzimmer zwischen den Babysachen. Da reichte es mir.

Anfangs gingen wir mit ihm immer eine kleine Runde durch die Nachbarschaft, so 10 bis 20 Minuten. Er hatte uns immer sicherheitshalber im Blick- anders gings gar nicht.
Dieser Zeitraum wurde immer weiter verlängert.
Im Winter kam es ihm auch komisch vor, als er seine Pfötchen in den frischen Schnee stecken mußte. Doch alle Angst verging und die Neugier ist ja schließlich größer.
So ist es jetzt, daß er nur noch "Nachtschichten" macht und tagsüber im Sessel schläft. Nur im Hochsommer ist er fast nur draußen.
Er hat auch eine Katzenkiste draußen, falls wir mal zu lange unterwegs sind.

Viele Grüsse! #katze

Beitrag von sternchen1000 25.10.10 - 17:33 Uhr

Hallo,

als wir mit unserer Freigängerkatze umgezogen waren, wollte sie zunächst gar nicht nach draußen. Wir haben dann einfach die Terrassentür offen gelassen und sie selbst entscheiden lassen wann, ob und wie weit sie raus geht.

Es hat ein paar Wochen gedauert und ihre Ausflüge wurden immer ausgedehnter. Nach einem halben Jahr etwa war sie dann wieder völlig selbstverständlich draußen unterwegs und kam meißt nur noch zum Fressen, Schlafen und Schmusen nach Hause...

VG Melanie