Was würdet ihr tun? Lieblingskuscheltier laut Stif.-Warentest belastet

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von minnixxl 25.10.10 - 11:41 Uhr

unser Sohn ist fast 2 J. alt und hat wie viele andere Kinder auch ein Lieblingsplüschtier. "Wauwau" kommt überall mit hin und muss natürlich vor allem beim Schlafen bei ihm sein. Wurde Wauwau versehentlich mal bei der Tagesmutti vergessen, musste ich nochmal hin ihn abholen, da die Kullertränen nicht lange auf sich warten ließen.

Jetzt haben wir aktuell gelesen, dass unser Wauwau laut Stiftung Warentest stark belastet ist mit PAK, was wohl krebserregend sein soll...jetzt sind wir echt am Überlegen was mir machen sollen. Da wir es jetzt wissen, fühlt man sich natürlich unwohl bei dem Gedanken, andererseits liebt er ihn so sehr...wir wissen echt nicht was mit Wauwau passieren soll!?Das Herz sagt ja, der Verstand nein, denn man will ja die Gesundheit nicht riskieren...ach ich weiss auch nicht! Was würdet ihr machen?

Danke für möglichst viele Meinungen.

Beitrag von jolinar01 25.10.10 - 11:44 Uhr

ich halte langsam nichts mehr von den ganzen tests.immer heisst es,das ist nciht gut und dies ist schädlich.wenn man nach den ganzen tests geht,sollte man lieber nicht mehr atmen.

lasst ihm seinen wauwau.

lg

Beitrag von annahoj 25.10.10 - 11:46 Uhr

mhm...schwierig. kommt vielleicht drauf an, wie dieser schadstoff freigesetzt wird, ist der hautkontakt schon "gefährlich" oder er das dran rumkauen? wird der schadstoff durch mehrmaliges waschen rausgespült?

wir haben jetzt auch entdeckt, dass mausis teure erkundungswürfel von haba erhebliche schadstoff enthält. und auch ihr holzpuzzle von eichhorn :-[ ich passe nun auf, dass sie die teile nicht in den mund nimmt und gut ist.

aber es ist schon sehr sehr ärgerlich, dass das vermeintlich tolle und bessere holzspielzeug (teilweise sehr teuer) so belastet ist #contra
)
lg annahoj und emma (..

Beitrag von gsd77 25.10.10 - 11:47 Uhr

Hallo,
würde mich da nochmals ganz genau erkundigen, vielleicht dirket anrufen??? Hatten damals das selbe Problem mit den Baby Born Puppen, wir lasen das Material sei krebserregend und entfernten die Puppen ( ist gute 10 jahre her ) , kurze Zeit später lasen wir es war "falscher Alarm" !
Würde mich nun immer erst ordentlich schlau machen....

LG

Beitrag von lotosblume 25.10.10 - 11:49 Uhr

Und woher weißt du, dass das nächste lieblings Spielzeug nicht dann auch belastet ist??
Oder das Essen....oder die KLeidung...oder die Möbel....oder die Farbe im Kinderzimmer....oder...oder...oder

Man kann sich heute doch in nichts mehr sicher sein!!!

Ich würde ihm seinen Wauwau wohl lassen

Beitrag von dentatus77 25.10.10 - 11:50 Uhr

Hallo!
Ich hab mir den Test freigeschaltet, konnte dazu aber auch nichts finden.
Am Mittwoch werden aber im Life-Chat Fragen beantwortet, die man heute auch schon stellen kann. Hier der Link:
https://www.test.de/livechat/
Liebe Grüße!

Beitrag von babylove05 25.10.10 - 11:58 Uhr

Hallo

Wie oft wurde er sen schon gewaschen?? den mit jeder Wäsche geht ja eint eil des Schadstoffes raus .

Bevor du deinen Sohn jetz den geliebten Wauwau entreisst würde ich mich da erstmal erkundigen wie schlimm es wircklich ist . Und muss sagen ich les diese ganzen berichte erst garnicht , da ich denk des vieles auch panik mache ist . Eigentlich dürfte man doch heute garnichts mehr kaufen ohne erstmal abzuwarten wie die sachen getestet werden .Oder man muss alles selber machen aus 100% Bio Wolle ....

Lg Martina

Beitrag von doreensch 25.10.10 - 12:05 Uhr

Ich würde ihn auf ein anderes Kuscheltier polen das das belastete ablöst. Da ich nicht grantieren kann das der gefundene Stoff nicht doch später zu Gesundheitlichen Schädigungen führen kann könnte udn würde ich auch nicht die Verantwortung dafür übernehmen wollen.

Wenn ich davon nichts weiß ist es etwas anderes, aber sobald ich davon weiß ist es meine Pflicht mein Kind gesundheitlich zu schützen.

Angenommen ich würde so ein stofftier belassen udn in 5 Jahren würde mein Kind an Leukämie erkranken hätte ich immer ein schlechtes Gewissen und damit könnte ich nicht leben.

Auch nicht wenn min Kind mit 54 an Magenkrebs erkranken würde, mir käme das Stofftier wieder in den Sinn das ich trotzdem glassen hätte weil ich Angst vor Tränen hatte.

Die Verantwortung für den eventuell möglich eintretenden Fall könnte udn würde ich nciht tragen wollen.

Und so musst du das ganz allein für dich selbst entscheiden ob du die Verantwortung tragen kannst oder nicht.

LG
Doreen

Beitrag von dentatus77 25.10.10 - 12:19 Uhr

Hallo!
Gute Idee, aber woher willst du wissen, dass das nicht belastet ist? Im Test war ausschließlich das Hello Kitty Tier nicht belastet, alle anderen waren stark belastet. Und da ich davon ausgehe, dass wahrscheinlich z.B. auch alle anderen Steiff-Tiere ähnlich belastet sind, wüßte ich nicht, welches Kuscheltier ich geben sollte (Gott sei Dank ist Stinas Teddy schon einige Jahre alt, sodass die meisten Schadstoffe ausgedünstet sind).
Das Fazit aus dem Test ist m.E., dass man kaum ein Spielzeug mit gutem Gewissen kaufen kann, weil (außer der Plastiksachen) fast alles mehr oder weniger starkt belastet ist.
Liebe Grüße!

Beitrag von moehrle78 25.10.10 - 12:47 Uhr

Hi,

was meinst du mit "außer den Plastiksachen"? Plastik ist das am höchsten belastete Material, je nach Plastiksorte. Vor allem PC Plastik (Polycarbonat) und Plastik aus weichem PVC gehört in kein Kinderzimmer weil es nachweislich hormonell schädigende Wirkung hat. Die Firmen fangen zwar an auf Weichmacher zu verzichten, aber das ist erst ein Tropfen auf den heißen Stein.... leider. Um so schlimmer, wenn Markenartikel mittlerweile auch so billig produziert werden dass unsere Kinder davon krank werden können.
Ich kann absolut nicht verstehen wie die meisten dazu raten können ,mit nachweilich schädlichem Spielzeug weiterzuspielen. Grade (!) das Kuscheltier, das ständig geküsst wird und geknuddelt, sollte unbedenklich sein. Ich verstehe deinen Ärger, dass es ausgerechnet euer Kuscheltier erwischt hat, aber wenn doch nunmal Gifte nachgewisen wurden? Da kannst du noch zusehen, wie dein Kind den Teddy knuddelt? Wahnsinn...

Und noch etwas, je nach Schadstoff sind die nicht nach ein paar Jahren "ausgedünstet", das möchte man nur gerne glauben. Die Schadstoffbelastung kann über die Jahre sogar zunehmen, wenn Füllmaterial zB rissig und spröde wird, so dass mehr Gifte austreten können .

Ich weiß, es ist furchtbar nervend und aufwendig, wenn man erstmal angefangen hat auf Unbedenklichkeit zu achten, die man niemals 100% bestätigt bekommt. Aber es lohnt sich, wenn ihr mich fragt. Genau wie bei der Nahrung. Gesundheit ist das oberste Gut, und wir sind für die Gesundheit unserer Kinder zuständig.

So, mein Wort zum Montag :-)
LG!

Beitrag von dentatus77 25.10.10 - 13:10 Uhr

Im aktuellen Test ist Plastikspielzeug am wenigsten Schadstoffbelastet. Siehe unten:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2866393&pid=18131882
Liebe Grüße!

Beitrag von doreensch 25.10.10 - 13:36 Uhr

Ich finde es macht einen immensen Unterschied ob ich WEISS das ein Stofftier belastet ist oder ob ich es nicht weiss, weils nicht getestet wurde.

Beitrag von kleenerdrachen 25.10.10 - 13:13 Uhr

Ich finde diese Tests immer wieder sehr einseitig. Zum Beispiel wurde unser Fahrradanhänger auch als belastet eingestuft- obwohl er laut Hersteller nach der ökö tex 100 Verordnung hergestellt wird- am Ende hat Stiftung Warentest nach Kriterien für Stoffsachen geprüft, die in den Mund genommen werden- ein Fahrradanhänger? Wie oft macht ein Kind sowas? Naja, also am Ende läuft es darauf hinaus, dass man nur den Statistiken und Tests glaubt, die man selbst gefälscht hat.
Vieles davon ist oft nur Panikmache und wer weiß, wer die Hebel hinter all den Tests in Bewegung hält?

Beitrag von kleenerdrachen 25.10.10 - 13:30 Uhr

http://www.haba.de/static/bilder/ueber_haba/sicherheit_aktuell/001192_erkundungssteine/pdf/Stellungnahme_DVSI_zu_Test_Stiftung_Warentest_21_10_2010.pdf

Hier mal die Stellungnahme der Deutschen Spielzeugindustrie- besonders nett finde ich den Vergleich: "Eine Sonderproblematik stellen PAKs dar. Hier sind der Europäische Verband TIE (Toy Industries of Europe) und der Deutsche Verband der Spielwaren-Industrie e.V. in eine europäische Diskussion eingeschaltet mit dem Ziel, aus toxikologischer Perspektive akzeptable Grenzwerte festzulegen.
Stiftung Warentest prangert dabei eine PAK-Belastung an, sobald der von ihr herangezogene Grenzwert von 0,2 mg/kg überschritten wird.
Allem Anschein nach wird dabei übersehen, dass das Heft „test“ von Stiftung Warentest eine ca. 10-fach höhere PAK-Belastung aufweist. Diese ist aus dem Papier leicht heraus lösbar.
Würde Stiftung Warentest ihre PAK-Forderung ernst nehmen, müsste sie auf die Druckausgabe verzichten."

Wie gesagt, viel Wind um nichts- aber ohne Skandal verkauft sich halt so ein schadstoffbelastetes Heft nicht!

Beitrag von adcn 25.10.10 - 14:04 Uhr

Lass ihm seinen Wauwau!!! :-p

Beitrag von moehrle78 25.10.10 - 14:34 Uhr

#klatsch

Beitrag von liane2009 27.10.10 - 14:11 Uhr

Grundsätzlich halte ich sehr viel von den Tests - allerdings nur, wenn man sie auch ganz genau liest. Häufig gibt es ja Abwertungen für Dinge, die einem selbst überhaupt nicht wichtig sind und andere Punkte, die einem wichtig sind, sind bei einem mittelmäßigen Produkt deutlich besser als bei den Testsiegern.

Bei diesem Test sind ja leider nicht so viele Angaben dabei. Mir geht es aber auch so, dass wir ein anderes Prdukt des Tests haben, das ebenfalls belastet ist und welches unser Sohn (anderthalb) liebt und immer wieder in den Mund nimmt.

Ich sehe es inzwischen so, dass man sein Kind einfach nicht vor allem beschützen kann. Es gibt so viele Schadstoffe in unserer hochindustrialisierten Umwelt, dass es schön ist, sie zu vermeiden, wo es geht. Aber eben nur wo es geht.

Wenn wir bei anderen Kindern oder in der Spielgruppe sind, habe ich auch keinen Einfluß auf das Spielzeug dort, das sogar häufig überhaupt nicht meinen Vorstellungen entspricht. Da kann ich dann nur versuchen, dass er es nicht in den Mund nimmt.

Für sein Spielzeug zu Hause handhabe ich es nun so, dass ich ihm die Spielsachen, von denen ich erst nach dem Kauf erfahre, dass sie belastet sind, trotzdem lasse. Vor der ersten Benutzung wasche ich jedes Plüschtier in der Waschmaschine, spüle Plastikspielzeug mit der Hand und Spülmittel und wische Holzspielzeug leicht feucht ab. Das muß dann halb genügen.

Habe ich ein Spielzeug allerdings noch nicht im Haus, orientiere ich mich bei weiteren Käufen am Test, würde es also gar nicht kaufen.

Wäre ich an Deiner Stelle würde ich den Hund also waschen (sofern noch nicht geschehen), ihm aber lassen.

Liebe Grüße,

Liane