Unser Neugeborenes schläft nur im Ehebett, sonst Nachts nicht

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von adelaide 25.10.10 - 12:33 Uhr

Mein Anliegen steht ja bereits im Betreff. Unser Sohn ist jetzt 12 Tage alt.
Tagsüber ist er ein Vorzeigebaby, das meistens schläft.
Nachts hat er ab 11 seine Schreistunde, manchmal bringe ich ihn dazu im Stubenwagen zu schlafen. Oft regt er sich aber auch so auf, das ich ihn nur beruhigen kann, wenn er mit in unserem Bett schläft. Dann pennt er auch mal 4 Stunden am Stück. Heute Nacht hab ich versucht ihn immer wieder in seinen Wagen zu legen, das Ende vom Lied: Um drei war ich so fertig, das ich ihn wieder ins Ehebett gelegt habe, weil ich nicht mehr konnte.
Nun habe ich Angst vor dem plötzlichen Kindstod, die Hebamme meint das käme im Ehebett häufiger vor.
Kennt das jemand? Wenn ja: Was habt ihr gemacht? Würdet ihr ihn trotzdem weiter im Bett schlafen lassen?
Danke schon mal für die Antworten!

Beitrag von kula100 25.10.10 - 12:39 Uhr

Hallo,

ja meiner war genauso. Ich hab mir dann meine Nerven und die meines Mannes geschont und ihn in unserem Bett schlafen lassen. Selbst mein Mann fand das wunderschön. Jetzt mit 11 Monaten ist er langsam so weit das er die meiste Zeit der Nacht in seinem Bett schläft und nur noch für ein bis zwei Stunden zum kuscheln kommt. Also wenn es euch nicht stört lass ihn in eurem Bett schlafen denn er braucht wohl eure Nähe .-)

lg kula100

Beitrag von nijofi 25.10.10 - 13:15 Uhr

Hallo,

kauft euch doch ein Babybay da liegt das Baby auf deiner Höhe ,hat aber seinen eigenen bereich.Bei uns klappt das Super.

LG

Beitrag von bibuba1977 25.10.10 - 12:39 Uhr

Unsere erste Tochter hat 9 Monate lang nur bei uns geschlafen... Die zweite anfangs auch, seit ein paar Tagen kann ich sie ins Beistellbett legen.
Eine Alternative waere es vielleicht, den Zwerg zu pucken. Kann dir deine Hebamme bestimmt auch zeigen, ansonsten mal googeln. Gibt auch Videos dazu auf youtube.

LG
Barbara

Beitrag von sonne_1975 25.10.10 - 12:40 Uhr

Das ist ein vollkommen normales Verhalten für ein Neugeborenes, er war 9 Monate in deinem Bauch und will nicht von dir getrennt schlafen.

Das SIDS-Risiko ist im Ehebett nicht höher, wenn Sonstiges stimmt: die Eltern rauchen nicht, stehen unter Medikamenten oder Drogen (wie Alkohol) und decken das Baby nicht mit ihren Decken zu.

Nimm dein Baby zu dir und lasse den Stubenwagen den Stubenwagen sein.;-)

LG Alla

Beitrag von mausebaer9 25.10.10 - 12:55 Uhr

Da kann ich nur sagen#pro#pro#pro

Beitrag von canadia.und.baby. 25.10.10 - 12:41 Uhr

Auch wenn ich persönlich nicht viel vom Familienbett halte , praktizieren es hier einige Leute und das auch schon über Jahre.

Ich denke momentan ist es das beste für dein Kind, würde es bei Zeiten aber immer wieder Probieren ihn umzulegen.


Mit dem Kindstot kann muss es aber nicht zusammen hängen, einige Studien kamen schon auf ein Gendefekt.

Mach dir da nicht so große sorgen.

LG

Beitrag von maxi4188 25.10.10 - 12:42 Uhr

also meinen großen musste ich nach 3 wochen ca in unser bett holen weil er so warm eingepackt war und immer noch gefroren hat und auch eiskalt war weil bei uns den halben winter damals die heizung nicht ging

und meine kleine schläft auch überwiegend in unserem bett weil sie in ihrem viel schreit

inzwichen schläft mein großer alleine in seinem bett in seinem zimmer und meine kleine lege ich immer wieder in ihr bett das sie sich dran gewöhnt aber sie darf auch jederzeit zu uns ins bett wenn es nicht anders geht


meine hebamme meinte damals das sie einfach nicht alleine sein will da war sie aber auch erst so 3 tage alt ca


also obwohl beide eigentlich im familienbett schlafen geht es ihnen gut

also geh nach deinem gefühl das wird das beste sein


alles gute

maxi mit maurice 2J. + kira 5M.

Beitrag von die-dani 25.10.10 - 12:45 Uhr

Huhu !!!!!!!!!!!

Jetzt werd ich bestimmt von den SUPER-Mamas hier im Forum gesteinigt, aber das ist mir sowas von egal ;-)

Wir haben unseren Zwerg die ersten 8 Wochen in unserem Bett schlafen lassen. Dort hat der kleine Mann seit er 3 Wochen alt ist durchgeschlafen ;-)
Ich hatte immer irgendwie Angst, dass ich das nicht mitbekommen falls mal was sein sollte. ( ich schlafe immer wie ein Stein ;-))

Es hat so wunderbar geklappt. Mit 8 Wochen ist er dann in seine Wiege umgezogen und mit 6 Monaten ist er in sein Kinderzimmer gezogen.

Ich hatte anfangs das Gefühl der kleine Mann brauchte unendlich viel Körpernähe.

LG

dani

Beitrag von 19jasmin80 25.10.10 - 12:45 Uhr

Unsere beiden lagen die ersten Wochen auch bei uns. So waren alle zufrieden und vor allen Dingen ausgeschlafen. Ich würde die Zeit jederzeit wieder so nutzen und genießen. Sie werden so schnell groß.

Dein Wurm ist noch so klein und will einfach, wie schon im Bauch, ganz nah bei Dir sein. Das steht ihm zu!!!

Schönes Kuscheln wünsch ich Euch #verliebt

Beitrag von angie4 25.10.10 - 13:28 Uhr

Hallo,

unsre Kleine (fast zwei Monate) schläft auch nur noch bei uns im Bett. Ich mach mir da keinen Kopf, wenn sie das möchte, dann braucht sie die Nähe vielleicht. Die Zeit, dass sie in ihrem Bett schläft, kommt bestimmt irgendwann von selbst.

Mach Dich nicht so verrückt, frag mich schon länger, ob wir alle Glück hatten. Denn unsere Eltern haben uns in dem Alter nur auf dem Bauch schlafen lassen (sollte man damals ja) und wir leben auch. ;-)

GLG Angie

Beitrag von muehlie 25.10.10 - 13:42 Uhr

Das SIDS-Risiko im Ehebett ist NICHT höher, da sollte sich deine Hebamme vielleicht etwas besser informieren. Leider werden beim Thema SIDS häufig wirkliche SIDS-Fälle (also das Baby stirbt ohne erkennbare äußere oder innere Einflüsse) mit Unfällen (also Baby wird von Decke oder Kissen überdeckt und erstickt) vermischt.
Wenn man im Ehebett für eine sichere Schlafumgebung sorgt und selbst weder Drogen noch Alkohol konsumiert oder raucht, ist das Schlafen im Elternbett völlig okay. Wenn du trotzdem ein wenig Angst hast, besorg dir doch einen Babybalkon. Dann kann dein Baby auch ganz nah bei dir liegen, läuft aber nicht Gefahr zu überhitzen oder von Kissen etc. erstickt zu werden.

Beitrag von leni246 25.10.10 - 14:17 Uhr

hallo
war bei nunserem sohn auch so.wir hatten am anfang für ihn eine wiege,aber da hat er ja mal überhaupt kein auge zugemacht.dann haben wir beschlossen,ihm ein kinderbett zu kaufen und es so zu lassen,dass er an den seiten rausgucken kann und schwups,seitdem schläft er in seinem bett bei uns im zimmer.ich muss aber sagen,wenn ich das jetz so sehe,denke ich einfach,dass ihm die wiege zu eng war,weil er seine arme schön weit zur seite ablegt zum schlafen und gesehen hat er bei der auch nix weil da ja stoff ringsrum ist.
jetzt hat er wie gesagt sein bett,ein schönes mobile dran und ein kuschligen schlafsack und macht nur abnds noch etwas theater wenns ins bett geht.und früh,wenn er dann so zwischen halb 7 und halb 8 wach ist,dann mach ich ein kleines licht an und er kann gucken und ich noch bisschen weiterschlummern,so ca.ne halbe/dreiviertel std lässt er sich das gefallen.

lg leni mit jayson *29.7.2010#winke

Beitrag von mel73 25.10.10 - 14:47 Uhr

also unsre Maus ist jetzt fast 8 Wochen und schläft auch Nachts bei mir im Bett und das obwohl wir ein Beistellbett haben. Fange jetzt aber auch langsam an die Maus ans Beistellbett bei Nacht zu gewöhnen.

Mach wie Du denkst: Mama's haben ein Gespür für Ihre Kleinen!

LG

Beitrag von monab1978 25.10.10 - 14:59 Uhr

Hi,

"Tagsüber ist er ein Vorzeigebaby, das meistens schläft. " Ich finde das ist ganz schön wertend... gute babies schlafen, schlechte Babies NICHT??

Also das Schlafverhalten ist ganz normal, Babies möchten in Gesellschaft schlafen., Das kommt aus der Evolution, denn früher wären Babies gestorben/ gefressen worden, wenn sie die Nähe zu Erwachsenen nicht eingefordert hätten. Es ist ganz NORMAL.

Wir schlafen mit beiden Kindern im Bett (6 Monate und fast 2 Jahre) und geniessen unsere Kinder so nah bei uns zu haben.

Dein Kind waR Monate lang in deinem Bauch, hat dich gehört, gespürt - und jetzt soll er sich im Stubenwagen wohl fühlen?

Nach meinem kenntnhisstand ist das Elternbett mit dem niedrigsten Risiko verbunden - wenn man die rauschenden, trinkenden und Drogen nehmenden Eltern raus rechnet und das sicher gestaltet. So ein ganz kleines Baby könnte man beispielsweise mit nem Stillkissen umrande, damit man es nicht aus versehen zudeckt.

Mach dir keinen Kopf, hör auf dein Gefühl und deinen Sohn!

Lg
Mona

Beitrag von anom83 25.10.10 - 16:33 Uhr

Hallo,

Niklas hat seit seiner ersten Nacht (also noch im KKH) bei uns im Bett geschlafen und er tut es auch heute noch (knapp 17 Monate). Das ist absolut gut so und du tust deinem Baby damit einen Riesengefallen.

LG Mona

Beitrag von escada87 25.10.10 - 18:30 Uhr

deiner Hebamme kann ich nicht richt geben, informier dich noch einmal im Internet zum Thema pl. Kindstot

ich kann dir nur eines sagen die Kleinen werden soooooooo schnell groß, genieße die Zeit mit deinem Sohn, lass ihn schlafgen wo immer er will, er sucht eure Nähe und er braucht sie, er ist ja ncihts anderes gewohnt als nur bei dir zu sein, er versteht das noch nicht und muss es auch nicht, es ist kein Fehler auf die Bedürfnisse seiner Kinder einzugehen

#liebdrueck#liebdrueck

Beitrag von ginibeanie-1 25.10.10 - 18:45 Uhr

ich hab das mit dem plötzlichen kindstod und dem schlafen im ehebett noch nie gehört..habe aber eine idee!ich selbst habe mir ein beistellbettchen gekauft, somit ist der kleine in seinem bettchen aber immer bei uns.es ist das bett im bett, weil es auf gleicher höhe zu mamis seite hin geöffnet ist, under kontakt immer da ist.den stubenwagen habe ich im wohnzimmer deponiert für den tag.aber da habt ihr ja alles im griff.gibt es günstig bei ebay zu ersteigern oder neu im babyfachmarkt.vielleicht hilft es euch ja. noch ein kleiner tipp von pädagogin zu mami:hör auf deinen bauch und schenke deinem kind nähe wenn du meinst, das es nähe braucht und einfordert. zu viele experimente mit rein legen und rausholen stresst so ein kleines menschlein viel zu sehr und stört eure harmonie und sein urvertrauen zu dir!!so kleine menschlein darf man ruhig verwöhnen, erziehen kannst du später!!
viel glück und alles liebe!!!#winke

Beitrag von gingerbun 26.10.10 - 23:27 Uhr

Also ich finde das ist das nomalste der Welt dass das Kind bei Euch schläft. Was sagt Dir denn Dein Gefühl und Dein Instinkt?
Vergiss das mit dem Kindstod ganz schnell. Quatsch - kein gesundes Kind stirbt einfach so, erst Recht nicht in der Nähe von Mama.
Britta