Baby krank- Frage wegen Hustensaft.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lintu 25.10.10 - 13:02 Uhr

Hallo,

Eric (11 Wochen) hat eine leichte Bronchitis.:-(
Fieber hat er keins. Nun hat er Sabutamol bekommen und einen Hustensaft mit Thymian und Efeu. Nur ist da auch Alkohol drin. Gibt es keine ohne Alkohol? Hab da etwas Bedenken. Was meint ihr?

LG Lintu

Beitrag von kleine-josy-maus2007 25.10.10 - 13:38 Uhr

oh mit Alkohol da hätte ich auch bedenken, andrerseits haben die nicht alle Alkohol drin? #kratz
Was wir bei Husten nehmen ist Zwiebelsaft aber das würde ich meinen Baby wohl auch noch nicht geben...
Ansonnsten die Hebi oder den Arzt fragen nach Hustensaft ohne Alk...

Beitrag von asyaarda 25.10.10 - 13:41 Uhr

Halli Hallo

Salbutamol hast du wahrscheinlich vom Arzt bekommen das ist ja in Ordnung aber den Hustensaft mit Thymian und Efeu würde ich nicht geben. heißt der Saft "Prospan"?

Salbutamol hast du doch schon warum noch das andere??
Meine kleine war leztens auch krank ich durfe den Saft auch nicht geben der ist doch unter einem Jahr gar nicht erlaubt, wenn es der Saft ist den ich meine (Prospan)...

Gute Besserung

Beitrag von miau2 25.10.10 - 14:01 Uhr

Hi,
wir haben bei Bronchitis noch nie etwas anderes gemacht als zu inhalieren (mit dem PariBoy, mit Salbutamol Inhalat, einmal hat das nicht gereicht, da kam ein anderes Inhalat dazu). Das Kochsalz, womit das Salbutamol Inhalat gemischt wird löst auch gleichzeitig den Schleim - genau das, was der zusätzliche Hustensaft bei Euch vermutlich machen soll.

Und dadurch, dass das Inhalat genau da hingelangt wo es hingehört - in die Bronchien - und nicht den Umweg über Magen-Darm-Blutbahn nehmen muss wirkt es auch sofort. Erfahrungen haben wir reichlich, erste Bronchitis mit 2 Monaten, und seit dem hatte unser Kleiner über 10 davon.

Habt ihr Salbutamol als Tropfen oder Inhalat? Und das andere vom KiA verschrieben bekommen (ich wusste gar nicht, dass das noch verschrieben werden darf) oder in der Apotheke "empfohlen"? Wenn es der Arzt verschrieben hat - frag doch den, warum und wieso und ob es alkoholfreie Medikamente gibt.

Bei Alkohol in Medikamenten für Kinder kommt es mir auch auf die Menge an, die gegeben werden soll. Wenige Tropfen eines homöopathischen Mittels (z.B. das allseits beliebte Otovowen bei Ohrenschmerzen) wären für mich etwas anders als mehrmals täglich das ganze teelöffelweise...

Da mein kinderarzt von Hustensäften für Babys nichts hält (Ausnahme halt Medikamente wie Salbutamol bei Bronchitis - aber eben nicht als Tropfen, sondern zum Inhalieren) hatten wir dieses Problem halt noch nie. Aber wenn ich mir unklar bin über Medikamente frage ich im zweifel beim verschreibenden Arzt nach.

Viele Grüße und gute Besserung,
Miau2

Beitrag von lintu 25.10.10 - 18:14 Uhr

Hallo,

Salbutamol hat er als Tropfen bekommen. Werde morgen aber nochmal nachfragen, ob er es auch inhalieren kann, da wir eh inhalieren sollen mit Kochsalz. Nein, es ist nicht Prospan. Es ist ein anderer Hustensaft. Ich guck nochmal nach wie der heißt. Ansonsten schmieren wir Engelwurzbalsam aufs Näschen und auf Brust und Rücken Thymian-Myrrthe Balsam. Hoffe es wird bald wieder gut, nicht das er Antibiotika nehmen muss :-(

LG Lintu