Beikostfragen (mal wieder)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ulala-1980 25.10.10 - 13:28 Uhr

Hallo Leute,

ich muss mal wieder was fragen.

Bin halt ein Beikostdepp hihi.

Also, man sagt ja eigentlich, man soll eine neue Breizutat immer eine Woche lang geben um zu schauen, ob das Kind sie verträgt.

Meine Kinderärztin (selbst 2fache Mama) meinte aber, dass man jeden Tag was anderes geben kann. Ja was denn nun?

Noch eine Frage: Ich gebe mittags einen salzigen Brei (derzeit Möhre-Kartoffel-Pastinake-Rindfleisch) und abends den Aptamil Milchbrei, welchen ich gerne um ein Obst erweitern würde. Ich habe heute das Rindfleisch eingeführt, kann ich da trotzdem morgen oder die Tage einen Löffel Obstgläschen mit in den Milchbrei geben, obwohl ich das bisher noch nicht getan habe?

Meine Maus isst bisher nicht wirklich viel Brei, obwohl ich schon 3 Wochen welchen gebe. Vorhin gerade mal 85 g. Wann isst sie denn endlich mehr? Mir tut es echt in der Seele weh, immer so viel wegzukippen. Ich trau mich aber auch nicht weniger zu machen, weil sie könnte ja dann doch mal mehr essen.

Danke schon mal für eure Antworten. Die Beikost ist ein einziger Krampf für mich.

LG

Patricia mit Mila, heute 6 Monate alt

Beitrag von viofemme 25.10.10 - 13:53 Uhr

Ich warte immer etwa vier bis fünf Tage bis zur nächsten Sorte. Mein Sohn ist nicht allergiegefährdet und daher bin ich etwas schneller als die häufig empfohlene Woche. Ich würde allerdings nicht Fleisch und Obst an einem Tag einführen. Reagiert dein Kind, dann weißt du nicht, ob es am Fleisch liegt oder am Obst.
Dass sie so wenig isst, hängt sicher damit zusammen, dass sie noch so sehr jung ist. Und dass ihr jetzt schon zwei Breimahlzeiten gebt sicher nicht gewähnlich ist für so kleine Zwerge. Ich will das nicht kritisieren, sicher hast du deine Gründe, aber vermutlich muss man deutlich geduldiger sein, wenn man recht früh beginnt. Zumindest erscheint mir ds oft so, wenn ich hier Beiträge verfolge. Ein früher Beikoststart scheint oft schwieriger als ein später.
Wir haben erst mit knapp sieben Monaten vorsichtig angefangen und sind jetzt nach zwei Wochen bei Gemüse und Kartoffel (etwa 130g), wobei die Mahlzeit noch lange nicht ersetzt ist und er dannach noch ausgiebig gestillt wird.

Beitrag von ulala-1980 25.10.10 - 14:14 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich habe mit der Beikost angefangen, weil meine Kinderärztin dazu geraten hat. Fast alle in meiner Krabbelgruppe geben schon Brei und die Kids sind zum Teil noch jünger als meine Süße.

Mit dem Abendbrei hab ich so früh angefangen (nach 2,5 Wochen), weil ich wirklich am Verzweifeln bin was das Schlafen angeht. Sie wird noch 2-3 x gestillt die Nacht und jetzt wo sie leicht erkältet ist sogar stündlich.

Mit dem Brei schläft sie jetzt besser ein, aber die Stillhäufigkeit ist immer noch die selbe.

Ok, dann warte ich mit dem Obst mal noch. Ich wollte nächste Woche aber auch Reis einführen. Kann ich das beides in einer Woche?

LG

Patricia

Beitrag von eisbluemchen1809 25.10.10 - 19:14 Uhr

Hi Patricia,

warum son Stress und Tempo?
Wir haben jetzt seid einer Woche angefangen mit Möhre und morgen kommt dann mal ne Kartoffel mit dabei.
Bleib doch erstmal bei Gemüse und Kartoffel ggf 2-3 Mal die Woche Fleisch a 20g dabei und parallel halt stillen oder Flasche nach Bedarf. Was das in der Nacht stillen angeht. Tja, 2-3 Mal ist doch ok, ist halt die Frage von wann bis wann Du das so zählst?! Und bei Erkältung würde ich sagen liegst eher an nähe und trinken als Hunger zu haben.
Unser geht um 18 Uhr ins Bett und kommt dann um Zwölf , Fünf und Neun wäre dann auch 2-3 Mal und finde ich jetzt ok. Vielleicht ist sie auch am wachsen und braucht halt etwas mehr?!
Wieso eigentlich Reis? In meinem Buch stehen solche Rezepte erst nach dem 8 Monat?! ;-) Naja jeder wie er will.
Vielleicht hilft dir folgendes Buch - " Das große GU Kochbuch für Babys und Kleinkinder. von Dagmar von Cramm" da ist alles toll erklärt und es gibt viele Anregungen an Rezepten und Vorgehensweisen.

So dann viel Erfolg weiterhin beim Brei
lg
eisbluemchen