Heul! lang!!!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sumimasen 25.10.10 - 13:59 Uhr

Wisst Ihr, seit längerer Zeit verfolge ich immer mal wieder das Vorgehen hier im Forum und fühle mich dann nicht so alleine!
Heute bin ich unendlich traurig und muss es auch einfach mal mitteilen!
2006 hatte ich in der 9. Woche eine FG, dann 2008 einen gesunden Sohn und jetzt sitze ich mit einem 11 Wochen alten Mädchen im Tragetuch hier und heule um seine Zwilling, einen Jungen!
Am 06.08. habe ich beide zur Welt gebracht, wobei der Kleine schon in der 23. Woche verstorben ist und bis zur Geburt drin geblieben ist - was ein großes Glück war, denn sonst gäbe es meine Kleine jetzt wahrscheinlich auch nicht!
Er hatte eine Chromosomenstörung und wir haben es in der 21 Ssw erfahren, wobei wir erst in der 15 Woche erfahren haben, dass wir Zwillis bekommen!
Manchmal spielt einem die Natur oder eine höhere Macht merkwürdige Streiche...
Vor der Geburt war es schon manchmal nicht leicht, da ich aber ein sehr realistischer und bodenständiger Typ bin, konnte ich es ganz gut verkraften! Ich war froh, ihn noch bei mir zu haben und das Gefühl ein Monster mit einem toten Kind im Bauch zu sein wich bald dem ruhigen Gedanken "Noch ist er bei Dir, genieß es. Er wird gehen!"
Die Zeit zwischen Geburt und Beerdigung ( zwei Monate) war schrecklich!
Ich habe ein Photo von ihm bekommen mit Hand und Fußabdruck und schaute es mir immer wieder an.
Wisst Ihr - muss grad mit den Tränen kämpfen - hab zur Geburt einen kleinen selbstgemachten Sarg mitgebracht! Hatte einen Blasensprung bei einer BEL (sofort liegen) und einen zweijährigen aufgeregt um mich rumrennen und habe dran gedacht einen kleinen Sarg einzupacken ....hab ja schließlich ZWEI Kinder bekommen!
Meine Umgebung (außer Mann und beste Freundin) war froh, als alles "gut über die Bühne" war, Henriette voll und ganz gesund und Mutter nach KS auf dem Wege der Besserung! Schließlich sollte ich dankbar für das eine gesunde Kind sein! Verdammt... das bin ich!
ABER ich hätte ZWEI gehabt und er darf nicht vergessen werden!

Am 08.10. war die Beerdigung mit anderen Sternenkindern zusammen und ich habe NUR geheult! Sie haben die Kinder dort so ernst genommen!
Ich habe mich sehr verwundet gefühlt an dem Tag.
Am Ende hatten wir alle Luftballons und sollten sie steigen lassen!
Ich konnte meinen nicht loslassen... (muss schon wieder heulen)
Hab gesagt "ich kann nicht..." , die Tränen liefen nur so die Wangen runter und hab einfach die Hand geöffnet! War schlimm!
Aber seitdem geht es leise von Tag zu Tag besser, nur manchmal...
aber Ihr kennt das ja!
Nun fließen mir die Tränen...ich schaue auf mein schlafendes Kind und weiß, das es vielen noch schlechter geht, weil sie bislang gar kein Kind haben und es sich so sehr wünschen. Oder hoffen und beten und es dann doch stirbt. Ich bin auch froh, nicht die Erfahrung einer stillen Geburt gemacht haben zu müssen, weil ich es mir zum Zerreißen traurig und seelisch schmerzhaft vorstelle, aber ... na ja, es tut eben immer weh!

Ich drücke grad jeden, der es gut gebrauchen kann und bin ganz fest bei allen Sternkindermamis.

Sumi mit Paul und Henriette an der Hand und zwei Sternchen im Herzen

Beitrag von kerstini 25.10.10 - 14:40 Uhr

Lass Dich mal #liebdrueck Sumi!

Es tut mir leid das Ihr Euren Sohn auf so dramatische Weise verloren habt!
Meinen höchsten Respekt das du den Rest der SS so durchgestanden hast. Ich weiß nicht ob ich das gekonnt hätte!

Natürlich freust du Dich über deine Henriette, ABER umso größer ist warscheinlich auch die Trauer wenn man immer vor Augen hat was einem fehlt! Und ich denke du machst das genau richtig... er DARF nicht vergessen werden!

Er ist genauso Euer Kind! Wir haben vor 1 Jahr unsere Zwillinge verloren und bin jetzt wieder in der 28.SSW schwanger. Aber gerade jetzt, kurz nach dem 1. Todestag, so kurz vor Weihnachten wird mir immer bewusster was mir fehlt und die Trauer ist wieder allgegenwärtig. Ich musste mir z.B. auch von meiner Schwester anhören "so langsam muss das doch mal aufhören (meine weinerei und Traurigkeit), es ist doch schon so lange her und du bist doch wieder schwanger. Das ist nicht normal!" #heul
Und das ist der springende Punkt! Klar bin ich wieder schwanger und ich bin überglücklich damit, aber deswegen ist der Tod unserer Kinder doch nicht vergessen! Bald sind wir zu dritt, aber es fehlen einfach 2!

Trauer um deinen Sohn und freu Dich über deine Tochter! Lass dir von keinem Vorschreiben was richtig oder falsch ist. Wenn dir nach weinen ist, weine. Wenn dir nach lachen ist, lache. Nur du kannst den richtigen Weg für Dich finden um mit dieser schlimmen Situation fertig zu werden!

Ich wünsche Euch alles, alles Gute für die Zukunft und vor allem das ihr das gemeinsam als Familie schafft #herzlich


LG


Kerstin mit #sternMadita & #sternLeo *08.09.09+ und #stern12.SSW u Ida 28.SSW #verliebt

Beitrag von winter2010 25.10.10 - 16:25 Uhr

Ich kann Dich nur zu gut verstehen,wie du dich fühlst was du im Moment durchmachen musst. Habe unseren kleinen Schatz leider Ende der 13. SSW zu den Sternen reisen lassen müssen.
Mir hat die Vorstellung geholfen, dass mein Sternchen jetzt mit all den anderen Sternchen zusammen ist und jeden Abend vom Himmel leuchtet und und beschützt. Wir werden unsere Sternenkinder immer lieben und tief im Herzen bei uns haben.



Winter2010 und #stern( 13.SSW ) tief im Herzen

Beitrag von me-ma 25.10.10 - 18:29 Uhr

Oh man, jetzt weine ich auch (mal wieder)...

Meine FG und AS waren am 05.09. und ich dachte, es ganz gut verarbeitet zu haben. Aber die letzten beiden Wochen wurde ich oft auf unangenehme Weise an meine Schwangerschaft und Baby, die ich schmerzlich vermisse, erinnert und ich bin dem entsprechend nah am Wasser gebaut...

Ich finde es ganz normal und nachvollziehbar, wenn man überglücklich und sehr traurig zur gleichen Zeit sein kann.

Ganz liebe Grüße,
me-ma #liebdrueck