was soll ich ihm denn noch geben?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tiger00 25.10.10 - 14:14 Uhr

hallo,

unser kleiner ist nächste woche 10 monate alt und im moment ist es sehr schwer mit dem essen.

er will keinen brei mehr, aber eben auch nicht stückiges, also nicht so dass er eine ganze mahlzeit davon isst.

er möchte auch alles in die hand nehmen, aber wie soll er denn bitte schön spaghetti in die hand nehmen? kenne das von unserem großen gar nicht.

unser kleiner halt folgendes eben zu mittag gegessen:
4 löffel spaghetti bolognese, danach ein halbes obstgläschen und dann noch eine 1/2 scheibe weissbrot.

das ist doch kein richtiges essen, so geht das doch auf dauer nicht, oder meint ihr er braucht die zeit, bis er richtig mit am tisch isst?

er fällt nicht vom fleisch wenn er nicht soviel isst, da er immer ein guter esser war und somit genug speck hat ;-), aber ich würde so gerne mal eine lösung finden. habt ihr ideen?

lg mel

Beitrag von matsel 25.10.10 - 18:55 Uhr

hallo,
hab grad gesehen...du hast ja noch keine antworten...also fang ich mal an. meine kleine ist ein kompletter breiverweigerer bzw läßt sie es nicht zu, das jemand bei ihr was in den mund steckt, egal ob löffel o andere nahrung. es bleibt mir also gar nichts anderes übrig als ihr fingerfood zu geben.

warum soll das mit 10 monaten kein richtiges essen sein? aufdauer wird das eh nicht so bleiben, aber für den moment find ich das ok, ehrlich.

warum gibst du nicht das was ihr auch eßt? meine maus, auch 10monate ißt zb wurstbrot, am liebsten früh, mittags, abends. alle obst u gemüse sind erlaubt, bei uns wird physalis u melone geliebt. nimm statt spaghtti doch makaronie. gekochte kartoffeln gehen immer. ich verzichte auf soße u mach nur nene kleinen schuß öl ran. gibts bei uns gurkensalat ißt mathilde dünn in scheiben geschnittene gurke. ich laß sie auch fast überall probieren (natürlich nix scharfes, schwer verdauliches oder was eben für babys gar nicht gut wäre). filinchen u reiskeks sind auch immer gern genommen. meine kleine wird aber auch noch viel gestillt.

ich glaube die ganze schiene beikost wird überbewertet. von wegen nach dem 4. monat und so. da müssen wir eben ne andere richting fahren, den kindern zuliebe. mein großer war auch ganz klassisch.mit 6monaten brei und dann nach jeder woche ne andere zutat. es heißt ja schließlich im ganzen ersten jahr beikost und milch sollte demzuloge nach wie vor die hauptmahlzeit sein. also gelassen bleiben, ich bin mir sicher das wird, bei uns zumindest immer besser.
lg

Beitrag von mauz87 25.10.10 - 18:58 Uhr

Gegenfrage , wenn diese gstattet ist :-).

Wieso denken soviele Mamis und Papis auch das Ihre Kleinen zu wenig essen!?

Schau mal Spagetti mit Soße ist schon reichlich.Und klar kann Er diese auch in die Hand nehmen.Ab in den Hochstuhl und Tellerchen vorsetzen und schauen lassen zack da wird Er auch sehen das man diese lustigen Nudeln auch in die Hand nehmen und dann in den Mund stecken kann.Weißt Du man denkt einfach nur falsch und erwartet doch letzentlich zu viel.Errecht was das Essen angeht.Alina zB hat immer dann gegessen wenn Sie hunger hatte und das kann auch eine halbe Std sein nachdem Ich den Tisch wieder abgeräumt hatte.

Es ist doch schon eine ganze Menge was der Kleine Mann da isst.

lG Tanja