Beikostneuling - bitte um Aufklärung bzw. Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von haferflocke 25.10.10 - 15:08 Uhr

Erstmal einen schönen Guten Tag!

Meine Maus (5,5 Monate) bekommt seit einer Woche Pastinake und heute haben wir noch Kürbis eingeführt. Sie ist sehr zierlich und hat mit MuMi nicht mehr so gut zugenommen. Auf Anraten meiner Hebi und der KiÄ haben wir mit Beikost begonnen.

Klappt auch super - sie hat mir den Löffel förmlich aus der Hand gerissen und macht immer brav den Mund auf #verliebt

Meine Frage ist nun:
Ich füttere derzeit die Gläschen von Claus H. ;-)
Kann ich die einfach zwischendurch mal wechseln auf ne andere Marke, oder muss ich dabei bleiben? Oder kann ich die Marken gar mischen?
Und wie ist es mit den unterschiedlichen Gemüsesorten. Die werden ja nacheinander eingeführt. Wenn ich z.B. Karotte noch haben wollte, müsste ich die dann Pur geben, oder kann ich die schon mit einer bereits ausprobierten Sorte geben #augen, aber denn noch ohne Fleisch? Fleisch dann erst geben, wenn die Gemüsevielfalt durch ist, oder auch mal schon vorher? Ich hoffe ihr versteht was ich meine.


Meine KiÄ meinte heute, ich soll jetzt noch gleich den Nachmittags Obst-Getreide Brei einführen, damit ich sie etwas aufpäppel. Welche Getreidesorten vertragen die #baby am besten?
Ich werde den jetzt erstmal ende der Woche geben, da ich ja heute erst mit Kürbis begonnen habe und schauen mag, wie sie den so verträgt. Schmecken tut er - das hat richtig Spaß gemacht zu füttern #mampf

Ich muss dazu sagen, sie ist Allergiegefährdet und ich wollte eigentlich volle 6 Monate stillen, aber in anbetracht der Tatsache, dass sie so "dünn" ist, musste ich jetzt schon beginnen. Ist aber ok - denn es klappt gut und ich stille nach wie vor voll, werde vorerst die Stillmahlzeiten nicht ersetzen, sondern einfach zusätzlich füttern.

In 4 Wochen sollen wir auch schon den Abend Milch-Getreide Brei geben. Ich habe ja auch noch das HA Pre Pulver hier - damit kann ich doch den Brei anrühren, oder nicht? Reicht die Pre Nahrung dazu aus?

Hoffe Ihr könnt mir etwas helfen mich in dem Dunst der Beikost zurecht zu finden #schwitz

Vielen Dank und viele Grüße
haferflocke & Maus, die gerade friedlich schläft

Beitrag von misselli1408 25.10.10 - 16:14 Uhr

Hi,

also die Marke spielt keine Rolle, da kannst du nehmen was beispielsweise grad im Angebot ist. Ansonsten würde ich dir raten machs nach Gefühl, wenn die Maus alles gut verträgt kannst du das Tempo nach Gefühl vorgeben. Ich würde vielleicht als nächstes Kartoffel einführen, die sättigt gut und macht die Mahlzeit gehaltvoller. Außerdem kannst du dann kombinieren, Pastinake-Kartoffel, Kürbis-Kartoffel oder Möhre-Kartoffel.
Als Getreide würde ich Reis(schleim) nehmen, dass ist Glutenfrei. Man sollte Glutenhaltige Getreide erst nach dem 6. Monat geben.
Viel Falsch machen kannst du eigentlich nicht. Vertrau auf dein Gefühl. Beim ersten war ich auch oft unsicher, aber jetzt bei 2. Kind seh ich das alles nicht mehr so eng und es klappt prima.

LG Melli mit Fabain und Clara

Beitrag von janiki020305 25.10.10 - 16:57 Uhr

Genauso mache ich es auch: Kind 1 wurde sehr streng allergenarm und nahezu perfektionistisch ernährt ;). Kind 2 muss in Anbetracht der neusten Forschungsergebnisse durch den ganzen Dschungel der vermeintlich hochallergenen Stoffe und bekommt so ziemlich alles was altersmäßig für ihn geeignet ist. Bislang bekommt ihm alles sehr gut und auch ich bin wesentlich entspannter :).

Viele Grüße

Beitrag von misselli1408 25.10.10 - 17:15 Uhr

Jetzt oute ich mich mal. Unsere Beikosteinführung hieß Vanilleeis#zitter
mein Großer wollte sein Eis nicht mehr essen und drückte es mir in die Hand. Ich unterhielt mich aber grade mit jemanden und achtete nicht so darauf bis ich es plötzlich schmatzen hörte. Tja da hatte sich die Kleine (die ich auf dem anderen Arm hatte) rübergebeugt und lutscht am Eis!#aerger
Habs sofort weggetan und sie schrie vor Wut. Ist ihr aber nicht schlecht bekommen und seitdem gibts bei uns Beikost nur statt Vanilleeis gibts dann doch besser Pastinake!

Beitrag von haferflocke 25.10.10 - 17:54 Uhr

Danke schön!

So genau wollte ich es nicht halten - finde persönlich auch eher, dass sie mit so vielen verschiedenen Produkten in Berührung kommen sollte wie möglich. Mir gings eher um das wie.

Bei maximaler Allergieprävention müsste ich auch die #katze abschaffen, die bleibt aber :-p

LG

Beitrag von berry26 25.10.10 - 16:15 Uhr

Kinderärzte#augen

Also mit 5,5 Monaten Beikost ist ja ok aber das deine Kleine davon mehr zunimmt, ist absoluter Schwachsinn. Muttermilch hat ca. 70 kcal auf 100ml und Brei nur einen Bruchteil davon. Zudem sättigt er deine Kleine ja noch mehr, also ist die Gefahr eher da, das sie noch mehr abnimmt anstatt zuzunehmen.

Was jetzt deine Breifrage angeht. Du kannst natürlich unter den Breiherstellern wechseln wie du willst. Das macht keinen Unterschied, allerdings solltest du später bei den Menügläsern ein bisschen mit auf die Inhaltsstoffe achten.
Was jetzt die Einführung der Breisorten angeht so würde ich das nicht so eng sehen. Zuerst führt man nur Gemüse ein, dann mit Kartoffel, dann noch mit Fleisch und dann kannst die Gemüsesorten wechseln oder du machst es eben anders und fängst erst mit verschiedenen Gemüsesorten an. Aber so genau würde ich das gar nicht nehmen.

Mit dem Ersetzen der anderen Mahlzeiten würde ich immer mind. 4 Wochen warten.

Aber wie gesagt...
wenn es dir darum geht, das deine Kleine zunimmt dann ist so schnell wie möglich alles gegen Brei zu ersetzen sicher nicht der richtige Weg.

LG

Judith

Beitrag von haferflocke 25.10.10 - 16:29 Uhr

Hallo Judith,

danke für Deine Antwort.

Ich will ja gar nicht ersetzen - hab ich ja in meinem Beitrag geschrieben. Sie wird weiterhin voll gestillt.
Die Beikost wird in dem Fall "nur" zugefüttert.
Sie bekommt volle Stillmahlzeiten und ca. 30Min später den Brei zusätzlich.

Natürlich kann es sein, das sie nicht mehr so viel trinkt - aber von meinem Gefühl her, ist es bis jetzt nicht der Fall. Mal sehen wie es weiter so läuft.

In 4 Wochen sind wir nochmal zur Kontrolle da - dann vielleicht auch etwas schlauer.

LG und nochmals Danke