Komme vom Elternsprechtag

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von almura 25.10.10 - 15:09 Uhr

Hallo,

bin gerade etwas geknickt vom Elternsprechtag.

Unsere wirbelige Maus ist nun seit August im Kindergarten, ist vom ersten Tag an alleine dageblieben und geht auch sehr gerne hin.

Im ersten Elterngesprächheute erzählten mir der Erzieherinnen das, was auch meinen Eindrücken der letzten Wochen entspricht.

Mia geht nicht auf andere Kinder zu sondern beobachtet alles ganz genau.
Erst jetzt hat sie die Ausdauer dem Morgenkreis bis zum Ende zu folgen.

Als ich vom restlichen Tag mit Mia erzählte, waren die Erzieherinnen ganz sprechlos. Sie ist eigentlich richtig lebendig, plappert die ganze Zeit vor sich hin, spielt immer mit irgendwas und hat keinerlei Schwierigkeiten, Ihre Bedürfnisse und Vorstellungen zu vertreten.

Wir haben jetzt besprochen, daß ich sie nicht - wie bislang - quasi am Frühstückstisch 'übergebe' sondern lieber gleich mit ihr ins Spielen komme und dann eine Erzieherin übernimmt.
Außerdem werden wir früher da sein, damit sie zu den ersten gehört und nicht auf eine Gruppe stößt.

Das ist ja an sich auch kein Problem, aber es macht mich trotzdem traurig, daß sie keinen rechten Anschluß findet.

Hach

Bin für jede Anregung dankbar!

Almura

Beitrag von mellemeli 25.10.10 - 15:33 Uhr

Wie alt ist denn deine Tochter?

Beitrag von almura 25.10.10 - 15:40 Uhr

Sie ist im Juni 3 geworden.

Beitrag von mellemeli 25.10.10 - 15:49 Uhr

Ach so :-). Seit August ist doch noch nicht zu lange, als das sie sich super eingewöhnt hätte. Manche Kinder brauchen einfach länger, und manche können das auch später noch nicht, ich kenne da sogar Erwachsene, die nicht mit anderen ins Gespräch kommen und lieber warten, bis sie angesprochen werden.
Wenn sie gerne beobachtet, finde ich das nicht schlimm. Vielleicht hat sie einfach wirkich nur ein Problem damit, auf 3-4 Kinder (eben eine Gruppe) zuzugehen. Wie ist es denn mit einzelnen Kindern, traut sie sich da auch nicht? Ich würde mir noch keine Gedanken machen, warte mal 3-4 Monate ab, ich denke, da wird sie ganz anders sein #pro
#herzlich MELLE

Beitrag von manu10.04.76 25.10.10 - 15:57 Uhr

Sehe ich genauso ;-)

Beitrag von manu10.04.76 25.10.10 - 15:55 Uhr

Huhu #winke

Bei meiner Mia lief es ähnlich ab. Sie ist allerdings ein sehr schüchternes Mädchen. Trotzdem lief die Eingewöhnungszeit super ab, ganz ohne Tränen. Sie ging gerne in den Kindergarten, beobachtete allerdings einige Wochen das Geschehen. Irgendwann dachten die Erzieherinnen sie kann nicht einfach nur rumstehen, sie müsse mitspielen usw. Sie dachten, sie würde sich absondern. Allerdings ging das nach Hinten los. Denn dann folgten 2 Tage an denen sie gar nicht mehr in den Kindergarten wollte. Nachts hatte sie nicht einmal richtig schlafen können, sie träumte und schrie ständig. Ich wusste nicht was los war. Erst als am nächsten Tag ein Theater war wurde mir das von den Erzieherinnen mitgeteilt. Nach diesen 2 Tagen Theater gings dann wieder und die Erzieherinnen liesen Mia in Ruhe. Sie kam dann irgednwann von sich aus. Sie ist eben eine, die sehr lange alles beobachtet und wenn sie alles "aufgesaugt" hat und weis wie was läuft, funktioniert usw. kommt sie aus sich raus.
Nach 2oder 3 Monaten hatte wir ein Elterngespräch und da wurde mir das von den Erzieherinnen bestätigt.
Sie hat sich so super eingelebt und geht sehr gerne in den Kindergarten. Sie macht mittlerweile alles super mit.
Manche Kinder brauchen eben länger als Andere um aus sich raus zu gehen.
Ich denke, das ist mit deiner Mia sicherlich genauso ;-)

LG Manu

Beitrag von pinklady666 25.10.10 - 16:37 Uhr

Hallo

Oje, mach dir mal keinen Kopf, das wird schon.
Deine Maus ist doch gerade mal 3 Jahre alt. Es ist ganz normal, dass sie erst mal beobachtet und noch keine festen Freundschaften geschlossen hat.
Lass ihr Zeit. Sie muss erst einmal ihren Platz in dieser schon bestehenden Gruppe finden. So viel Neues erlebt sie täglich, das muss sie erst einmal verarbeiten und einordnen.
Es gibt auch Kinder, die kommen an und sind gleich integriert. Aber das ist eher die Ausnahme.
Wir hatten das große Glück, dass meine Maus die meisten Kinder ihrer Gruppe schon aus dem Spielkreis kannte. Somit hatte sie sich auch gleich am ersten Tag der Eingewöhnung in eine Mädelsgruppe integriert. Aber wie gesagt, die kennen sich alle schon seit gut 3 Jahren.

Liebe Grüße und Kopf hoch, das wird schon

Bianca