Ich hass Leberflecken :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von adosados 25.10.10 - 15:22 Uhr

Das ganze mag dem ein oder anderen hier ziemlich oberflächlich erscheinen und vielleicht ist es das auch, aber ich eckle mich wahnsinnig vor Leberflecken.... Mich schaudert es, wenn ich sie sehe, anfassen will ich sie schon gar nicht und allein schon bei dem Gedanken befleckte Haut zu küssen wird mir schlecht....
Und wie es das Schicksal so will habe ich einen wundervollen Mann kennengelernt, der in so ziemlich allem dem entspricht, was ich mir immer gewünscht habe...Am Wochenende hatten wir auch unsere erste gemeinsame Nacht. Am Abend ist es mir noch nicht aufgefallen, da war es noch in Ordnung, war ja dunkel #hicks. Am Morgen musste ich dann zwar kurz schlucken, als ich in leicht befleckten Armen aufgewacht bin....hab mich aber so wohl gefühlt, dass es mir kaum was ausgemacht hat. Aber irgendwann hat er sich dann umgedreht und da hat mich das blanke Grauen ergriffen: der ganze Rücken war voller Flecken, grosse und kleine, dicke und behaarte #zitter. Ungelogen, ich habe noch nie so viele auf einen Haufen gesehen!!!
Ich bin wirklich verschossen in diesen Mann, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, mich je an seinen (nackten) Rücken zu kuscheln, oder ihn dort sogar zu küssen #schock

Ich hoffe mal das hält jetzt keiner für einen Fake, für mich ist das im Moment ein wirkliches Problem. Hat jemand einen Rat wie man sich soetwas abgewöhnen kann??? Ist vielleicht ein blöder Vergleich, aber meine Mutter hat sich früher wahnsinnig vor spinnen geekelt und irgnedwann war es dann vorbei.
Meint ihr ich soll ihn direkt ansprechen?? Aber was soll ich dann sagen? "lass bitte beim Sex dein Hemd an, weil mir übel wird wenn du es ausziehst.
Ich will ihn wirklich nicht verlieren, aber irgendwie kann ich auhc nicht aus MEINER Haut #heul

Beitrag von claudi2712 25.10.10 - 15:32 Uhr

Ach herrje, das ist jetzt mal ne unangenehme Situation (toll reflektiert - das weißte selbst, ne;-))

Tja, was soll man Dir da raten. Ich würde es ihm ehrlich gesagt nicht sagen, sondern eben versuchen, mit diesem Ekel klarzukommen. Aber wie gewöhnt man sich Ekel ab? Vielleicht doch mal nachfragen, ob er damit mal beim Hautarzt war? Aber nicht in Form von "boah, Kollege, das bringt mich echt zum würgen" sondern eher auf der "Sorgen-Schiene" wg. Hautkrebs o.ä.?

So wie Du die Menge beschreibst, sollte er das tatsächlich mal untersuchen lassen. Vielleicht müssen ja einige entfernt werden?

Ich bin gespannt, was Dir hier geraten wird...

Lieben Gruß
Claudia

Beitrag von bluehorizon6 25.10.10 - 16:15 Uhr

Noch nie wurde jemand von einer Gartenspinne gebissen, aber alle kreischen und haben Angst vor den Dingern! wo ist die Plausibilität?

Was hat dich zu dieser "Phobie" getrieben. Sind es estetische Ansprüche oder sind es Erlebnisse?

Auffallend ist ja auch immer, wenn ich Dinge nicht weiß oder nicht wahrnehme (und sie doch da sind) stören sie mich nicht oder brauche keine Angst vor ihnen zu haben. So war es in der Nacht.

so bin ich zB. ein Menschen dessen Erscheinungsbild mehr auf den Ursprung des Homo Erektus hinweist als jede Illustration in "Was ist Was"
Irgendwann registrierst du wie hinter dir getuschelt wird, bis es in der extremsten Situation so wahr das ich mich nicht traute im Schwimmbad meine mitgebrachten Bananen auszupacken um sie meinen Kindern zu geben. (gut es gab dann eben gesunde Pommes) Das ist kein Witz den ich hier schreibe.

Und das limitiert sicherlich auch die Chancen auf einen passenden Partner, so wird es vielleicht auch bei deinem Freund sein. Er kann leider seine Haut nicht wechseln, und du kannst vielleicht deine Aversion gegen Leberflecken nicht in den Griff bekommen. Da bleiben nicht viele Alternativen.

Ursache suchen und dran arbeiten, vielleicht auch mit Hilfe
Die Liebe unterdrücken und Schluß machen mir einer Ausrede
Ihm deine Not schildern und hoffen das er nicht depressiv wird und dich auch so liebt wie du ihn und ein Weg geschaffen wird. Ja und wenn es Sex im Hemd ist, warum nicht, da gibt es noch ganz andere Undenkbarkeiten auf der Welt.

Sonst wüßte ich nicht viel mehr

BlueH6

Beitrag von ippilala 25.10.10 - 16:39 Uhr

>Noch nie wurde jemand von einer Gartenspinne gebissen, aber alle kreischen und haben Angst vor den Dingern! wo ist die Plausibilität?

Nun es gibt die Art Gartenspinne nicht. Wenn du Spinnen meinst, die im Garten leben, dann ist die Aussage, dass Menschen von ihnen noch nie gebissen wurden falsch. Viele Spinnen beißen, die meisten kommen allerdings nicht durch die menschliche Haut. Die meisten, einige schon. Zum Beispiel die große Winkelspinne. Nach dem Biss einer solchen war meine Hand dick und taub, es hat fast 6 Monate gebraucht eh alles wie vorher war, da ich offenbar allergisch gegen das Gift bin.

Angst vor Spinnen find eich also absolut nachvollziehbar, genauso wie vor Wespen, Bienen, Hunden, Eisbären...allem was einem wehtun kann.

Bei Leberflecken hast du natürlich recht, die können einem nicht wehtun :)

Beitrag von luci82 25.10.10 - 16:47 Uhr

Da überschneiden sich die Begriffe "Angst" und "Ekel" wohl ein kleines bisschen. Ich persönlich habe nicht Angst davor, dass ich von der Spinne gebissen werde, aber der Gedanke, dass so ein Tier irgendwo unter meinem Bett rumkrabbelt lässt mich Nachts kein Auge zutun :-)

Beitrag von ippilala 25.10.10 - 17:21 Uhr

Ekal ist allerdings soetwas ähnliches wie Angst. Ekel empfinden wir ja oft vor Dingen, die uns schaden können (Schimmel, Kacke, totes Tier usw.) Angst empfinden wir ja auch oft bei Dingen, die uns schaden können (Eisbären, großen Männern, die einen Nachts folgen usw). Und sowohl Angst als auch Ekel kann man anerziehen.

Und nunja ich habe seit dem Biss ANGST vor Spinnen. Hatte ich vorher nicht, auch keine Ekel oder sonst etwas.
Und wenn so eine unter meinem Bett wäre, würde ich auch nicht schlafen, bis ich sie habe. Stell dir vor das nächste mal beißt so ein Vieh ins Auge oder an die Klitoris#schock An der Hand war es schon schlimm genug.

Bei Leberflecken handelt es sich dann wohl meist um Ekel (obwohl sie ja nicht gefährlich sind), aber auch Angst ist ja nicht auszuschließen, so eine Phobie kann sich ja bei allem entwickeln.

Beitrag von bluehorizon6 25.10.10 - 17:12 Uhr

Danke Frau Studienrat für die Bionachhilfe. kam wohl gerade im Unterricht vor. So schlau wie du es schreibst bin ich auch, aber ein Feeling für die Aussage hast du nicht.

blueH6

Beitrag von bluehorizon6 25.10.10 - 17:14 Uhr

der Satz galt Ippala Sorry.

Beitrag von ippilala 25.10.10 - 17:29 Uhr

Bitte für die Nachhilfe, man lernt schließlich nie aus.

Und nein das kam noch nie im Unterricht vot. Darauf kam ich auch erst, nachdem ich gebissen wurde. Vorher haben mir auch immer alle erzählt, dass Spinnen nicht beißen können.

Und so ein Unwissen kann gefählich sein, wenn jemand stärker auf einen solchen Biss reagiert als ich.
Stell dir vor jemand bekommt einen allergischen Schock und stirbt nach einem Spinnenbiss,nur weil er dachte, dass Spinnen nicht beißen und er sie deshalb auf die Hand nahm.
Es ist einfach sicherer, Angst vor Spinnen zu haben.


Wenn du in der Hinsicht genauso schlau bist wie ich, warum erzählst du dann rum, dass noch nie jemand von einer Gartenspinne gebissen wurde?


Ich hätte mich sehr gefreut, wenn mir jemand gesagt hätte, was es für Folgen haben kann, die Spinnen aus dem Haus zu tragen.

Beitrag von schwarzesetwas 25.10.10 - 19:44 Uhr

Äh...

Die Angst vor Spinnen/Schlangen ist wohl genmäßig vererbbar.
Sollte irgendwer der Vorfahren mal von einem solchen Tier gebissen worden sein, vererbt sich das. Quasi als Warninstinkt.

Dass sich das im Laufe der Zeit vermischt hat und man selber auch nicht mehr genau weiß, aus welchen Ländern man ursprünglich stammt, kann man nicht sagen: Hier leben wenig giftige Tiere, also kann das NIE vorgekommen sein.
Das soll aus Urzeiten stammen.

Dazu: Es gibt hierzulande eine sehr giftige, rote Spinne, die in der Heide lebt: Dornfingerspinne. Soll giftiger sein, als die berühmte schwarze Witwe.

Lg,
SE

Beitrag von -kopfsalat- 25.10.10 - 16:28 Uhr

Du kannst nicht aus deiner Haut? Na, er ja auch nicht. Was soll er denn machen? Sich die Dinger alle weglasern lassen?

Vielleicht warst du in deinem früheren Leben mal ein gemeingefährlicher Leberfleck, der seine Umgebung tyranisiert hat?!


Wäre doch schade, wegen so niedlichen kleinen Pigmentzellchen (Behaart oder kahl) einen Mann, in den du dich "verschossen" hast, abzuservieren.

Ich kenne übrigens niemanden, der nicht irgendwo solche Leberflecken hat.

Wie reagierst du denn auf deine eigenen?

Gruß
Salat

Beitrag von piper83 25.10.10 - 17:02 Uhr

Hab gestern auf MTV eine gesehen, die sich wirklich sehr vor Knöpfen geekelt hat (kein Witz!!!). Es gibt vielfältige Phobien, nicht alle haben was mit Gefahren zu tun, die von ihnen ausgehen könnten. Da es scheinbar dich und dein Leben sehr beherrscht, würde ich mich an deiner Stelle schleunigst in psychologische Behandlung begeben und diese "Angst" zu bewältigen suchen... Ansonsten sehe ich dich früher oder später in totaler sozialer Isolation, wenn diese Abneigung zu übermächtig wird. Denn Leberflecke hat eigentlich jeder Mensch.

Alles Gute für dich #klee
Piper

Beitrag von anyca 25.10.10 - 21:21 Uhr

Hey, Hände weg von meinem Mann!;-)

Beitrag von liki 26.10.10 - 21:52 Uhr

#rofl
was machst Du mit meinem, das ist hier die Frage! #winke

Beitrag von angelaangela 25.10.10 - 21:40 Uhr

na da halte dich mal nicht lang mit der Frage auf ob das normal ist, sondern such dir einen Psychologen, der das ernst nimmt - falls du dich ernsthaft verlieben solltest. ich glaub schon, dass man da verhaltenstherapeutisch rankommt.

Ich hasse übrigens Ohrringe. Also mit ekeln und so. Das ist ein bisschen einfacher im Handling, aber offenbar auch nicht so sehr verbreitet...

Beitrag von frtjtna 26.10.10 - 10:13 Uhr

Hallo,

ich kann es nachempfinden. Hatte auch mal einen Freund, der nicht nur so kleine Muttermale, sondern hässliche große Leberflecken überall am Rücken hatte. Ich konnte das gar nicht sehen und anfassen. Schöne glatte Haut ist doch was Feines#verliebt

Beitrag von oberflächlich.......... 26.10.10 - 11:58 Uhr

Hallo,

ja es klingt zwar sehr "oberflächlich" was du da schreibst, aber mir würde das genau so gehen.

Es ist der optische Aspekt der hier das Problem ist!

Du schaust einfach, ob du damit klar kommst oder nicht. und das ergibt sich alles von selbst.

Manche können nicht mit großen Nasen, manche nicht mit Hängebrüsten, andere nicht mit Cellulite, andere nicht mit Übergewicht, andere mit was weiss ich nicht..... Klar kann niemand aus seinem Körper raus - das ist nun mal Schicksal.

Der eine der steht nicht drauf und kann es gar nicht sehen,
der andere steht nicht drauf, kann aber damit umgehen und es akzeptieren.

Also keine Sorge du musst NICHT!!! zum Psychater, alle die hier das Schreiben haben doch einen selbst an der Waffel.

LG #winke