Wie findet ihr die Maßnahme?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 16:00 Uhr

Hallo,

mein Sohn erzählt seit letzter Woche immer wieder, dass der Basteltisch geschlossen ist. Ich hab gedacht, dass dies so gesagt wird, wenn die Kinder dann frühstücken oder Rausgehen. Da ist er zu und keiner darf in dem Moment ran. Nun meinte er, dass er nicht Malen durfte. Ich habe die Erzieherin gefragt, was da wohl los sei und sie hat erzählt, dass der Basteltisch eine ganze Woche geschlossen war, weil es durch die Kinder da wohl drunter und drüber ging. Sie sollten ihn mal vermissen.

Hm.. An sich natürlich eine Möglichkeit. Aber ne ganze Woche?
Gibts da nicht andere pädagogische Maßnahmen.

Wie ist eure Meinung dazu?

Beitrag von skbochum 25.10.10 - 16:13 Uhr

Hallo,
ich find das völlig in Ordnung.
Wenn sich die Kinder dort daneben benehmen und eine Weile dort Schluss ist, wird es danach wieder besser laufen.
Gruss#winke

Beitrag von anarchie 25.10.10 - 16:20 Uhr

Hallo!


Ich würde mich fragen, warum es da "drunter und drüber" ging?
Wo war die Erzieherin?
Konnte sie sich nicht durchsetzen?

Und: da werden dann jetzt pauschal alle Kinder bestraft?

Hm, ne, das wäre nicht meins...

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von engelchen28 25.10.10 - 16:22 Uhr

ist doch nicht weiter tragisch...malen die kinder eben zuhause oder eben auch mal eine woche nicht - davon wird keiner schaden tragen. am basteltisch gelten besondere regeln im umgang mit kleber, scheren und anderen utensilien, wenn's da wirklich mal "drunter und drüber" zugegangen ist, finde ich es okay, den tisch zu "sperren". es soll tatsächlich kinder geben, die so oder so nicht jeden tag die möglichkeit haben, zu basteln / zu malen - und aus denen wird dann trotzdem was.

keep cool!
lg
julia

Beitrag von pinklady666 25.10.10 - 16:27 Uhr

Hallo

Ja, das ist ne ganz normale "Maßnahme".
Bei uns ist z.B. derzeit die "Kuschelecke" geschlossen, ebenfalls für ne Woche. Die ist regelrecht zur Tobeecke mutiert. Und ich hatte keine große Lust ständig da reinzugehen und die Kinder zu stören. Ist ja auch für die Kinder nervig, wenn alle paar Minuten die Erzieherin "meckern" kommt ;-).
Nun bin ich diese Woche krank, aber meine Kolleginnen besprechen am Donnerstag mit den Kindern, ob wir neue Regeln aufstellen sollen oder gar die Ecke anderweitig nutzen wollen.
Bevor man sowas besprechen kann sollten die Kinder jedoch einmal erleben, was sie an der Ecke haben bzw. wie sie als Spielbereich fehlt - oder eben auch nicht (bei uns habe ich das Gefühl sie toben da nur drin, weil sie nicht wissen, was sie sonst darin spielen sollen. Also ein klares Zeichen an uns Erzieherinnen dass etwas fehlt).

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von juniorette 25.10.10 - 17:38 Uhr

Hallo,

ich finde diese Maßnahme richtig :-)

LG,
J.

Beitrag von zahnweh 25.10.10 - 18:01 Uhr

Hallo,

ich finde die Maßnahme sehr sinnvoll!

Wenn meine mit den Bastelsachen nur noch Unfug treibt, gibt es eine Verwarnung und dann, wenn es nicht klappt, sind die Sachen für eine Woche weg.

Ein Tag interessiert sie nicht, zwei Wochen sind zu lang, daher dann auch nicht mehr wirkungsvoll.

Verwarnt werden sie die Kinder sicher haben. Von daher machen sie sich glaubwürdiger, wenn sie es dann durchziehen.

Es ist nur der betreffende Basteltisch, es sind nicht komplett alle Spielsachen weg. Es ging drunter und drüber, war also nicht aus heiterem Himmel.
Sie haben keine Kinder geschlagen und es ist für eine sinnvolle Woche. Also super!

Für traurige Kinder: sie können auch zu Hause malen. Sofern sie sich da benehmen. Verhalten sie sich da auch drunter und drüber, wird u.U. die Mutter auch die Mal- und Bastelsachen erst mal wegpacken ;-)

Beitrag von meckikopf 25.10.10 - 18:49 Uhr

Hallo,

also ich finde diese Maßnahme (auch) richtig!#pro#pro Und wir alle wissen ja auch nicht, wie oft die Erzieherinnen die Kinder wegen des Tohuwabohus am Basteltisch darauf angesprochen haben; erst lieb, nett, höflich freundlich, dann ermahnt, schlussendlich gedroht, dass der Basteltisch "geschlossen" wird, wenn sie nicht vernünftig damit umgehen... Und dann sind sie halt doch schlussendlich zur Tat geschritten, weil die Kinder eben nicht gehört bzw. sich nicht an die Regeln gehalten haben. Ich denke doch mal, dass es so war.


<<Aber 'ne ganze Woche?>>

Klar, denn anders lernen sie es wahrscheinlich nicht. Und nur kurze Zeit; also ein paar Stunden oder nur einen Tag, war da wohl zu wenig.



<<Gibt's da nicht andere pädagogische Maßnahmen?>>

Nö, fällt mir keine ein, aber, wie bereits erwähnt, finde ich gerade DIESE Maßnahme gut.
Und ICH hätte ganz genauso gehandelt.

Beitrag von kathrincat 25.10.10 - 18:53 Uhr

ist doch i.o.

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 19:15 Uhr

Ihr habt mich überzeugt ;-)

Ich sagte ja auch nicht, dass dies falsch wäre. Nur war ich ein wenig "verunsichert", ob das so in Ordnung ist, da es ja Kinder, wie meinen, gibt, die an dem Chaos nicht schuldig waren.

Aber er hats ja auch überlebt ;-)

Beitrag von courtney13 25.10.10 - 20:40 Uhr

hmmm schwer zu sagen!
Ich meine, wenn ALLE Kinder wirklich was angestellt haben ist es ok. Die aussage es ging drunter und drüber find ich bissi wischi-waschi.
Wenn aber nur einzelne Kinder eine Sauerei hinterlassen haben finde ich es blöd das alle bestraft werden. Das geht nicht!

Meine Tochter hat neulich auch Stifteverbot bekommen, weil sie im KIZI die wand angemalt hat. Sie brauchte eine Bestrafung damit sie merkt das sie was falsch gemacht hat. Aber deshalb könnte ich z.B. ihren Bruder (der ist jetzt noch zu klein, aber halt als Beispiel) deshalb nicht die stifte wegnehmen. Der hat ja nichts gemacht.

Wenn die Kinder den Tisch nicht aufgeräumt haben, frage ich mich warum die Erzieherinen das nicht mit ihnen gemeinsam gemacht haben. Kinder in so einem Alter können doch noch nicht alleine Aufräumen???

LG Courtney

Beitrag von cori0815 25.10.10 - 20:51 Uhr

Hmmm, ich finde, die pädagogischen Maßnahmen im Kindergarten sind - solange sie sich im Rahmen bewegen - erstmal unantastbar. Denn schließlich hat doch sicher auch noch nie eine Erzieherin zu dir gesagt, dass sie eine von dir getroffene Konsequenz fragwürdig findet, oder?

Bei uns in der KiTa gab es auch schon mal eine Woche "Toberaum-Verbot", weil es eben auch dort zeitweise drunter und drüber ging. Und siehe da: seitdem läuft alles in gesitteteren Bahnen ab, prima!

Lg
cori

Beitrag von ratpanat75 25.10.10 - 21:39 Uhr

Hallo,

ich finde das schwierig zu beurteilen, ohne nähere Details zu kennen.
Waren alle Kinder an dem "Chaos" beteiligt?
Was haben die Erzieherinnen in dem Moment unternommen?

Wenn nicht alle Kinder beteiligt waren, finde ich die Maßnahme nicht angemessen.
Meine Tochter hat in der Schule mehrmals "Kollektivstrafen" bekommen, ohne beteiligt gewesen zu sein und das war für sie sehr frustrierend.
Ihre Freundin meinte dazu "wenn sowieso alle bestraft werden, dann machen wir halt nächstes Mal auch beim Mist mit"- eine logische Schlussfolgerung für ein Kind.

LG

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 22:23 Uhr

Ich musste gerade lachen!
Hatte ihre Freundin durchaus Recht!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ALLE beteiligt waren, denn allein für meinen würd ich die Hand ins Feuer legen. Nunja, er meinte, als wir nochmal drüber geredet haben, dass die Kleber vom Basteltisch alleine kaputt gegangen sind.. hüstel.. was auch immer das aussagt ;-)

Ich denke an sich ists schon ne gute Lösung. Man kann vielleicht nicht immer darauf achten, ob wirklich ALLE beteiligt waren. War es ein Großteil ist es für Erzieher vielleicht einfacher so zu entscheiden.

Allerdings hätte dies evtl. ja nicht passieren müssen, hätte ein Erzieher am Basteltisch mitgesessen.


Beitrag von julian0306 25.10.10 - 22:08 Uhr

Hi,

ja ich finde diese Maßnahme in Ordnung. Solch etwas hatten wir letzte Woche auch. Alle Kids aus der Gruppe haben alle Spiele aus den Regalen genommen, aufgemacht und überall verteilt. Nach mehrmaligem Ermahnen wurden die Spiele mit Hilfe (sonst müssen die Kids immer selber weg räumen) eingeräumt, in die Regale gelegt und die Regale umgedreht und sie dürften den nächsten Tag nicht dran. So mussten die Kids versuchen sich mit anderen Dingen zu beschäftigen, wenn grade mal keine bespassung der Erzieherin statt gefunden hat.

Bei uns zuhause ist es auch so. Wenn mein Sohn meint, ALLES auszuräumen und nichrt weg zuräumen bevor er was neues anfängt, gehe ich hin und sammel alles ein und wird für ne gewissen zeit weg gestellt. Und da es sich meist um seine Lieblingssachen handelt, funktionierts für einige Wochen wieder!

Lg Tanja