Ich auch mal: Trockenwerden: sie WILL EINFACH NICHT!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sanrina 25.10.10 - 16:31 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist nun inzwischen 3 Jahre und 1 Monat alt. Sie geht seit dem 30.08. in den Kindergarten und hat bisher ein einziges Mal im Topf Pipi gemacht - das war im Januar, aber eher aus Zufall.
Die Erzieherinnen im Kindergarten sind auch schon ratlos ...
Windel weglassen ist ihr völlig egal, Windel "mit Schiss" anlassen auch.
Auf die Frage, warum sie nicht wie all die anderen Kinder auf´s Klo geht antwortet sie nur "ich mag das nicht" #augen
Ja, ich weiß, man soll Kinder nicht zwingen oder bedrängen - das tun wir ja auch nicht, aber so langsam könnte sie doch mal oder??? Vor allem meinem Geruchssinn würde es guttun ;-)
Hab ihr schon erzählt, dass es bald keine Windeln mehr in ihrer Größe gibt ... juckt sie mal gar nicht....
Gibt es eine "sanfte" Methode, das Interesse am Klo zu wecken ohne das Kind zu nerven?

Danke und LG

Beitrag von sabeto21 25.10.10 - 16:34 Uhr

Hi,

schon mal mit dem "Belohnung`s-Prinzip" versucht?

LG Saskia

Beitrag von sanrina 25.10.10 - 18:12 Uhr

Logo, zieht aber auch nicht!

Beitrag von engelchen28 25.10.10 - 16:39 Uhr

dein kind ist gerade 3 geworden und keine 8!!!! warum machst du ihr und dir so einen druck? was ist so schlimm daran, wenn sie einfach noch nicht soweit ist! sie ist gerade in den kindergarten gekommen, das ist aufregung genug. der körper braucht zeit - gib ihr die zeit, mach ihr eine windel um und lass sie nicht einfach in die hose pieseln. ich bin mir sicher, dass sie bald anfängt, auch auf's klo gehen zu wollen, wie andere im kiga (oder ihr erwachsenen). lasst sie einfach eine weile in ruhe - und gut is #;-). sie wird schon nicht mit windeln eingeschult werden #;-).

Beitrag von sanrina 25.10.10 - 18:17 Uhr

Druck mache ich mir eigentlich nicht. Ich hätte es nur schon langsam gern, wenn sie auf´s Klo gehen würde...
Und es sehen nunmal nicht alles so wie du - ich werde ganz schön oft schief angekuckt, wenn ich sage, dass sie noch in die Windel macht! Das interessiert mich in dem Moment zwar nicht, aber sie war schon mit dem Krabbeln und Laufen sehr spät dran und da dachte ich, das mit dem Klo könnte ja mal schneller gehen ;-)

Beitrag von brigge67 25.10.10 - 18:28 Uhr

JAime war auch mit Krabbeln und laufen spät dran, aber ich hatte immer das Gefühl, er sieht sich dass alles erst genau an, bevor er es macht. Das heißt alle anderen sind schon gelaufen, haben ganz normal angefangen mit sich irgendwo festhalten und dann irgendwann frei. und mein Herr Sohn wollte garnicht hochziehen oder ähnliches...dafür ist er mit 16 Monaten aufgestanden und frei gelaufen...ich hab den Mund nicht mehr zugebracht. Genau so wars mit trocken werden,er war "spät" dran dafür aber von einem Tag auf den anderen. Und dass auch nachts!!
Was wir gerne hätte, passiert meistens nicht. Die Kleinen haben ihr eigenes Timing!

Beitrag von scotland 25.10.10 - 16:44 Uhr

Einfach nochmals abwarten? Mit 3 haben wir es bei meiner Tochter auch mal versucht und sofort wieder aufgegeben. 3 Monate später wollte sie selbst aufs Töpfchen und alles war viel entspannter. Man kann so viel kaputtmachen, wenn man so ein Drama daraus macht.

LG
Scotland

Beitrag von sanrina 25.10.10 - 18:19 Uhr

Was kann man denn kaputtmachen? Höre ich oft, aber eine Erklärung hat keiner ...

Beitrag von scotland 25.10.10 - 21:25 Uhr

Die Erklärung hat etwas mit Freud (dem Psychoanalytiker) zu tun - wenn du ein Kind zu früh zwingst, einen Trieb, den es hat bzw. noch nicht hat unter Kontrolle zu bringen, können sich später im Erwachsenenalter psychische Probleme/ Störungen ergeben (Zwangshandlungen, etc.).

LG
Scotland

Beitrag von ratpanat75 25.10.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

das Kind einer Bekannten leidet beispielsweise seit Jahren an chronischer Verstopfung, weil sie in der Krippe gegen ihren Willen ohne Windeln herumlaufen musste.

LG

Beitrag von raena 25.10.10 - 17:54 Uhr

Du kannst es mit Belohnungen probieren, aber ich persönlich würde ihr so lange die Windel umlassen wie sie kein Interesse am Klo hat. Hast du dir schon mal überlegt wie es ist, wenn du nicht nur eine Ersatzwindel mitnehmen mußt sondern 3 Unterhosen, 3 Strumpfhosen, 3 Jeans wenn du unterwegs bist? Was es für ein Stress ist, unterwegs vollgepieselte Wäsche zu wechseln? Und erst deine Nase! Denn leider haben Unterhosen nix zum Geruchbinden..... und deine Waschmaschine wird sich auch freuen, jeden Tag eine Ladunf mit vollgepieselten Hosen zu waschen ......
..... tjsa ich würde die Windeln anlassen ..... ist viel stressfreier!

LG
Tanja

.... mit einer Tochter die gerne Unterhosen trägt und auch aufs Klo geht aber meist täglich 1-3 Unfälle hat ......*seufz*

Beitrag von sanrina 25.10.10 - 18:14 Uhr

So gesehen hast du natürlich Recht, aber trotzdem wird sie ja rechtzeitig bescheid sagen, wenn sie muss, damit eben nichts in die Hose geht. Sicher, das wird auch noch eine Weile dauern, aber irgendwann muss man ja mal anfangen ;-)

Beitrag von raena 25.10.10 - 20:23 Uhr

"aber trotzdem wird sie ja rechtzeitig bescheid sagen, wenn sie muss, damit eben nichts in die Hose geht."

Sicher???? Woher weißt du, das sie rechtzeitig bescheid sagen wird? Meine Tochter macht jetzt seit bald einem Jahr regelmäßig in die Hose. Klar geht sie auch rechtzeitig aufs Klo aber sie vergisste es auch schon 1-5 mal am Tag und glaub blos nicht, dass die nasse Hose sie stören würde!

Ja, irgendwann muß man anfangen, aber bestimmt nicht wenn das Kind nicht aufs Klo WILL!

Beitrag von cori0815 25.10.10 - 20:47 Uhr

hi Tanja!
Aber nur aus Bequemlichkeit auf die Sauberkeitserziehung zu verzichten, finde ich jetzt auch irgendwie eine komische Einstellung...

Ich kenne einige Mütter, denen es egal ist, wann ihre Kinder trocken werden. Und die Kinder kacken noch mit 4 Jahren teilweise in die Hosen - schlichtweg weil der richtige Zeitpunkt zum Sauberwerden einfach aus Bequemlichkeit verpasst wurde.

Ich gebe hier ja jedem Recht, dass der richtige Zeitpunkt ein Segen ist. Aber auch mit ein bisschen Taktik gehts gut, z.B. mit Belohnungen und Anreizen.

LG
cori

Beitrag von raena 26.10.10 - 09:17 Uhr

Es geht überhaupt nicht um Bequemlichkeit, aber wenn sie sagt sie nervt die Windel weil sie stinkt, dann kann ich nur dagegen halten, dass nasse Hosen noch viel mehr stinken!

Klar kann man ein Kind animieren auf die Toilette zu gehen, aber wenn sie nie will, dann kanst du dich auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln es wird nicht funktionieren. Denn das erste Mal in ihrem Leben haben die Kinder wirklich Macht. Die Macht über ihre Ausscheidungen und wenn man es auf einen Machtkampf ankommen läßt dann hat man schon verloren!

Die Sache mit der Belohnung/Anreize wurde ja schon angesprochen, von mir und auch schon von anderen, wenn das nicht zieht, dann hilft nur abwarten und das hat jetzt überhaupt nix mit Bequemlichkeit zu tun!

Ich wasche seit einem Jahr täglich bis zu drei vier nasse Hosen, also erzähl mir nix von Bequemlichkeit! Meine Tochter hatte auch eine Phase da wollte sie wieder eine Windel und die hab ich ihr dann auch gegeben, denn auf einen Machtkampf lasse ich mich nicht ein. Nach 2-3 Monaten wollte sie wieder auf die Toilette und ich begann wieder mit dem Waschen, da sie zwar auf die Toilette möchte, es aber häufig vergisst oder einfach zu spät geht. Nicht immer ist es so, dass es dann sofort klappt und alles ist gut! Das dachte ich übrigens auch denn letztes Jahr war sie tatsächlich 3 Monate lang zuverlässig trocken bis es mit dem Einnässen losging! Und es hilft kein belohnen, kein schimpfen, kein ignorieren, .... nur warten! (Und ja, sie ist organisch völlig gesund!)

LG
Tanja

Beitrag von cori0815 26.10.10 - 10:55 Uhr

Hi Tanja!
Da scheine ich ja in ein Wespennest gestochen zu haben ;-)

Klar hatten wir auch Einbrüche mit 3-4 nassen Hosen am Tag. Meine Tochter musste sich dann selbst ausziehen und waschen und neu anziehen und abends musste sie dann (natürlich alles mit meiner Hilfe) ihre Hosen in die Waschmaschine tun und das Ding anstellen. Sie hat es ziemlich schnell als lästig empfunden. Wenn sie mir dann sagte, dass sie das nicht machen wolle, habe ich ihr gesagt, das müsse sie auch nicht, sie könne ja aufs Klo gehen, wenn sie mal müsse. Dann hätten wir keine nassen Hosen mehr zu waschen. Die Sache war binnen einem Tag erledigt ;-)

Siehst du: auch bei einem Machtkampf kann man schnell heil aus der Sache herauskommen. Aber ich gebe dir Recht: es ist eine Gradwanderung und sicher nicht einfach. Und dass das abendliche Waschen nicht gerade bequem ist, ist auch klar. Aber wie gesagt: hol sie doch mal mit ins Boot. Vielleicht findet sie es dann auch nervig mit der ganzen "Pisswäsche".

Ich werde nie vergessen, als mein Sohn (zu dem Zeitpunkt längst trocken) mal vor Wut, weil ich in dem Moment keine Zeit hatte, ihn auf der Schaukel anzuschubsen, in die Hose gesch... hat. Wuääh, ich war geladen...

Naja, gehen wir mal davon aus, dass sich bis zur Konfirmation die meisten dieser Probleme erledigt haben werden ;-)

LG
cori

Beitrag von raena 26.10.10 - 13:57 Uhr

Glaubst du das tue ich nicht schon seit Monaten??????????

Obwohl sie sich jedesmal weigert trägt sie ihre Pipitüte selbst vom Kindergarten zum Auto und bringt sie in den Keller zur Waschmaschine!

Sie muss sich auch selbst umziehen und ihre "Pisswäsche" zur Waschmaschine bringen!

Das hat doch alles nichts mit Machtkampf zu tun!

All das hindert sie nicht daran in die Hose zu machen!!!!!

Schön wenn es bei dir so schnell geklappt hat, bei uns klappt es nicht und glaube mir ich habe alle hier im Forum angepriesenen Methoden (und die ich für vertretbar halte) schon ausprobiert. Meine Tochter macht nicht aus Wut in die Hose, auch nicht aus Trotz, sie macht einfach so in die Hose, weil sie es vergisst, weil sie zu spät dran ist, weil sie es nicht anders kann .....
.... und ja ich hoffe bis zur Konfirmation ist es erledigt!

Beitrag von mel130180 25.10.10 - 18:13 Uhr

Hi,

ich kann dir nur sagen, wie es bei uns war. Wir waren auch schon der Verzweiflung nahe. Mein Kind ließ sich zwar auf die Toilette setzen und hätte da auch lustig eine halbe Stunde lang Liedchen gesungen, aber an Pipi machen war nicht zu denken. Bei ihr war es auch noch so, dass sie ohne Windel über Stunden eingehalten hat, bis sie sich vor Bauchschmerzen gekrümmt hat und ich gar keine andere Chance mehr hatte, als ihr eine Windel umzumachen, damit sie sich erleichtert.

Dann kam die Hochzeit meines Bruders und mein liebstes Kind hat vor versammelter Mannschaft bei der Büffeteröffnung das ganze Esszimmer vollgestunken. Mangels anderer Möglichkeiten musste ich sie dann auch noch auf dem eiskalten Badezimmerboden wickeln. Am nächsten Tag habe ich gesagt, es reicht. Du bekommst keine Windel mehr und machst jetzt gefälligst in die Toilette. Anscheinend war ihr die ganze Situation bei der Hochzeit selbst so unangenehm, dass sie praktisch innerhalb von einer Woche komplett trocken war. Da war sie übrigens 3,5 Jahre.

Du wirst feststellen, es gibt kein Patentrezept. Die Kinder gehen erst auf die Toiletten, wenn sie bereit sind. Bei meiner Tochter bedürfte es dafür offensichtlich einer sehr unangenehmen Situation, denn dass sie gut einhalten konnte, hatte ich ja vorher schon festgestellt.

LG
Mel

Beitrag von sanrina 25.10.10 - 18:21 Uhr

Meiner Tochter ist leider nichts peinlich ... ;-)

Beitrag von mel130180 25.10.10 - 18:23 Uhr

War es meiner bis dahin auch nicht. Aber da ja alle auf den Gestank im Esszimmer reagiert haben und sich zum Teil auch lustig gemacht haben (ich weiß, auch nicht toll), war es ihr dann da doch peinlich.

Beitrag von brigge67 25.10.10 - 18:14 Uhr

Hi

lass sie einfach. Mein Großer war mit gut 2,5 Jahren tagsüber trocken, der Kleine hat im Traum nicht dran gedacht aufs Klo zu gehen :-p. Alle, vorallem meine Schwiegereltern, haben dauernd auf ihn eingeredet, er wäre doch schon so groß und könnte doch aufs Klo gehen, #bla. Ich hab dann ein Machtwort gesprochen, dass sie ihn in Ruhe lassen sollen. Er ist mit knapp 3 mit Pempi in den Kiga gekommen, war kein Problem. Und mit 3 3/4 hat er eines Abends beschlossen er braucht keine Pempi mehr, basta. Seitdem ist er trocken, tags und nachts. Lass ihr Zeit bis sie von selber kommt, ist für sie weniger Stress und für dich auch

lg
brigge, die dann mit einer gerade angebrochenen Packung Pampers da stand , die nicht mehr gebraucht wurden#cool

Beitrag von sillysilly 25.10.10 - 18:33 Uhr

Hallo
habe die anderen Antworten nicht gelesen -

erstmal wenn alles "normale" nicht fruchtet -
dann Taktik ändern - Thema ignorieren. Windel anziehen und fertig.

Das ist die erste spürbare Macht der Kinder über die Eltern. Manche Kinder neigen dazu, Eltern mal aufzuzeigen, daß sie selbst der Bestimmer sind.
Sie können es entscheiden, ihren Körper kontrollieren....
.... endlich sind mal die Eltern am kürzeren Hebel, können nicht gewinnen, können keinen Sieg erpressen ------ das Kind kann das erste Mal alleine entscheiden.
Und anscheinend will sie eben nicht, vielleicht eben weil Du/ die Außenwelt es so sehr will.

Also - Thema mal eine Zeit auslassen - keine Bilderbücher dazu, kein darüber reden, kommentarlos und ohne Erwartungshaltung die Windel geben -
sollte sie dann selbst mal Interesse zeigen, sehr viel positiven Wirbel machen, loben und sich freuen -
aber weiterhin keine Erwartungshaltung zeigen ......


Kein Streß - sie werden alle sauber


Grüße Silly

Beitrag von .4kids. 25.10.10 - 19:15 Uhr

Was passiert den wenn Du ihr keine Windel mehr umlegst?

LG

Beitrag von bibabutzefrau 25.10.10 - 19:32 Uhr

sag mal,kann es sein dass sie es einfach noch nicht spürt und deshalb nicht "will"?

ich habe hier auch so einen Kandidaten,der wird allerdings im Februar schon 4.

Und weiss absolut nicht was er tun soll.
Er spürts noch nicht.
Ich finde es mittlerweile auch echt lästig so einen großen Kind den Kack vom Hintern zu machen,aber ich kann es auch nicht ändern und es wird nichts beschleunigen,wahrscheinlich eher das gegenteil,wenn ich anfange Druck zu machen.

Ich weiss dass es nervt und ich weiss wie die "anderen" gucken und bewußt oder unbewußt Druck machen.
Laß dich davon bitte nicht irre machen,deine Tochter braucht noch Zeit.Geb sie ihr.

Gruß eine Leidensgenpossin;-) Tina

Beitrag von babylove05 25.10.10 - 20:16 Uhr

Hallo

Bitte bitte lass sie einfach von sich aus entscheiden .... Ein Kind ist erst dann bereit aufs Klo zugehen wenn es dazu von sich aus Mental bereit ist .

Ich habe gerade mit meiner Schwester Telefonirt. Sie ist erzieherin , gerade auf einer Fortbildung . Dort hatten sie gerade das Thema .... die Leiterin der Fortbildung meinte des es sogar noch normal ist wenn ein Kind mit 9 noch nicht trocken ist . Den es ist eine Mentale sache , Kinder sind dann erst bereit trocken zuwerden wenn sie bereit sind alles zuteilen und abzugeben ( auch ihr grosses und kleines Geschäft ) .

Also Kinder IMMER ohne druck , bestechung oder der gleichen von sich aus trocken werden lassen .

Mein Sohn wird im Nov . 3 , und auch er hält noch nix vom trocken werden , wie deine macht es ihm auch nix aus ohne windel und in nasser hose rum zulaufen , also wieso sollte ich ihn zwingen , bringen tut es eh nichts, und alles "anerzogene" geht meistens nach hinten los und die Kinder werden später vieleicht Bettnässer oder der gleichen .

Lg Martina

  • 1
  • 2