jugendamt

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von liebmama 25.10.10 - 18:06 Uhr

Hallo

Ich habe mal eine Frage : ich habe eine 5 jährige Tochter und ein paar Nachbarn die sich daneben benehmen das heißt mein Nachbar neben uns habe laut starken streit vor allem wenn Alkohol geflossen ist.Und seine Freundin telefoniert auch gern laut stark auf dem Balkon. Wenn es bei denen laut zu geht wird meine Tochter oft wach und auch die Nachbarn über uns sind sehr laut. Da ist auch der lautstärke pegel höher als normal. Habe mich schon an die Vermieterin gewannt aber entweder bekomme ich zu hören das es rentner sind oder ich bekomme zu hören das ich Lüge und es nicht stimmt.

Kann ich da das Jugendamt zur hilfe holen ?Denn ich sehe eine Kindesgefährdung wenn meine Tochter ständig geweckt wird.

Beitrag von nanny7600 25.10.10 - 18:30 Uhr

ausziehen?

LG

Beitrag von liebmama 25.10.10 - 18:35 Uhr

ja das würd ich gern aber leider fehlt mir dazu das nötige klein geld

Beitrag von brianna123 25.10.10 - 18:40 Uhr

Ich glaube nicht, dass das Jugendamt dafür zuständig ist. Hast du schon mal die Polizei gerufen?

Beitrag von liebmama 25.10.10 - 18:53 Uhr

das hat eine Nachbarin gemacht weil es ihr auch stört wie er andere behandelt da hat sie eine anzeige wegen verläumnung bekommen das ist etwas mich etwas ab schreckt ich denke bei sowas immer an meine Tochter

Beitrag von daisy80 25.10.10 - 18:50 Uhr

Erstmal würde ich die Leute selbst mal darauf ansprechen, wenn das ncihts hilft, nochmal auf die Vermieterin drängen und dann halt Polizei.
Kannst Du der Vermieterin ja auch schonmal ankündigen, dass Du dann konsequent bist. Die hat das bestimmt auch nciht gerne, wenn die Polizei vor ihrem Haus steht.

Beitrag von liebmama 25.10.10 - 18:59 Uhr

das ist ihr so ziemlich egal da sie es ja sowie so nicht sieht alls ich mich das letzte mal an die vermieterin gewandt habe da habe ich zu hören bekommen ich soll mich nicht über all ein mischen alls ich ihr es nochmal erklärt habe das es gar nicht um ein mischen ginge sondern um meine tochter da der lärm sie einfach beim schlafen stört hat sie zu mir gesagt das sei nicht ihr problem.

Ich habe einfach angst das es für meine tochter zusätzlich belassten wird die schlaflosen nächte wenn wir dann wieder aus dem krankenhaus kommen sie hat eine op vor sich sie hat schon beim letzten mal die op nicht so gut verkraftet und die Ärzte haben schon gesagt das jeder stress tabu ist

Beitrag von daisy80 25.10.10 - 20:11 Uhr

Dann ruf konsequent jedes Mal die grünen Freunde oder das Ordnungsamt, wenn die das bei Euch übernehmen.

Beitrag von seluna 25.10.10 - 18:52 Uhr

polizei rufen und beschwerde beim Vermieter einreichen

Was hat das Jugendamt damit zu tun?

Beitrag von maschm2579 25.10.10 - 20:23 Uhr

Das Jugendamt würde dann höchstens prüfen warum Du mit Deiner Tochter nicht wegziehst oder etwas gegen die Störfriede unternimmst... das heißt Du wärst am Pranger und nicht die. Denen ist es doch egal was die tun, vor allem wenn Sie keine Kinder haben.

DU bist für das Wohl deines Kindes zuständig und das Jugendamt wird sich höchstens wundern warum Du das nicht alleine lösen kannst.

Also Polizei rufen und dem Vermieter vorher ankündigen. Du musst aber Datum, Uhrzeit und am besten noch unterschriften von den anderen Mietern haben. lautstark telefonieren auf dem Balkon ist allerdings kein Grund für die Polizei, ich denke da kommen die nicht.

Ich würde umziehen wenn es nicht besser wird!

Beitrag von seikon 25.10.10 - 22:43 Uhr

Das Jugendamt wird dir da nicht helfen.
Führ ein Lärmprotokoll. Also jedesmal aufschreiben, wer laut war. Wann es los ging. Wann es aufgehört hat. Ob und wann du die Polizei gerufen hast. Und und und..

Wenn es überhand nimmt mit dem Lärm jedesmal die Polizei rufen (mit dem Protokoll kannst du dich auch im Falle einer Anzeige wegen Verleumdung wehren).
Mit dem Lärmprotokoll gehst du dann an den Vermieter ran und mahnst ihn schriftlich an, den Lärm abzustellen. Wenn sich der Vermieter da nicht für interessiert, dann in Absprache mit dem Mieterschutzbund die Miete kürzen (natürlich vorher schriftlich beim Vermieter anmahnen).

Beitrag von kleine1102 25.10.10 - 22:57 Uhr

Hallo,

durch Nachbarn (mehr oder weniger häufig) verursachter Lärm stellt definitiv KEINE Form der Kindeswohlgefährdung dar. Das JA ist entsprechend weder zuständig noch hätte es die Möglichkeit, zu intervenieren.

Vielmehr würde ich an Deiner Stelle zusehen, dass ich mit meinem Kind so bald wie möglich (3 Monate Kündigungsfrist, mit Nachmieter, der gestellt wird, entsprechend weniger) in ein ruhiges und sozial etwas adäquateres Umfeld für Familien mit Kindern ziehe.

Mit Polizei/Beschwerden wirst Du überhaupt nichts erreichen- wenn die Leute sich tatsächlich so verhalten, wie Du es beschreibst, kannst Du daran leider nichts ändern.

Viel Erfolg bei der Wohnungssuche #blume!

Kathrin

Beitrag von redrose123 26.10.10 - 14:15 Uhr

Ähm wie wäre es wenn du dir ne neue Wohnung suchst? Wenn es so laut ist ruf die Polizei das JA hat anderes zu tun als zu schauen das deine Tochter genug Schlaf bekommt#augen