Arbeitsweg - Wie weit würdet ihr fahren, ab wann würdet ihr umziehen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von littleblackangel 25.10.10 - 19:19 Uhr

Hallo!

Anlässlich eines aktuellen Themas mit einer Freundin komme ich auf diese Thema.

Ihr Freund hat gerade nach etwas über einem halben Jahr Arbeitslosigkeit eine neue Arbeitsstelle gefunden. Der Arbeitsweg ist 90km lang, Fahrtzeit etwa 1Stunde. Zunächst hat er 6Monate Probezeit, danach soll er schon gesagt bekommen haben, das er danach unbefristet übernommen wird. Ob das nun so kommt sei dahingestellt.

Nun meine sie, das wenn er übernommen werden sollte, sie gerne in die Nähe der Arbeitsstelle ziehen würde, weil sich dann der Arbeitsweg verkürzt, die Spritkosten und die ganzen Km fürs Auto gespart werden können und co. Er dagegen will aubsolut nicht umziehen, hat aber kein Argument, ausser das er es da wo sie jetzt wohnen schön findet....(vielleicht auch weil seine Eltern mit da wohnen?...wer weiß)

Sie hat keine feste Arbeitsstelle, da momentan in Elternzeit mit einem 7Monate altem Sohn und ihr Vertrag war nur befristet, ist also nicht mehr da.

------------------------------
Nun also zu meiner Frage...
Wie viel Arbeitsweg würdet ihr auf euch nehmen und ab wann würdet ihr umziehen, wenn ihr an nichts weiter gebunden seid?




Danke schonmal!

Beitrag von sue20 25.10.10 - 19:35 Uhr

Das kommt für mich auf das Gehalt und die Gesamtsituation an!

In deinem Fall-Umziehen

In unseren Fall-Gehalt stimmt,meine Tochter hat endlich! einen Kindergartenplatz,wenn ic zur Zeit arbeiten würde.....oder wenn das Kind schon in der Schule ist....

....max. 150km-aber ich fahre auch gerne Auto!

Vg Sue

Beitrag von hoeppy 25.10.10 - 19:44 Uhr

Wir sind einmal wegen 40km einfach umgezogen. Allerdings hatte das noch den Vorteil dass wie näher an meiner Familie waren und sich somit Rückendeckung im eigenen Job habe.Damals war meine große Tochter noch ein Baby und merkte nichts davon.

Jetzt wo hier fast alles "perfekt" ist wäre meine Schmerzgrenze bei 80km. einfach. ABER nur wenn wir beide unbefristete Verträge hätten und die Kindergärten meinem Geschmack entsprechen würden.

Man sagt sich das immer so leicht mit dem Umziehen wenn man auf die schnelle keinen Job findet. Aber ich sehe jetzt gerade wie sehr meine Tochter unter unserem Umzug leidet. Dieser ist 2 Monate her und sie vermisst ihre Freunde. Doch die Eltern dieser Freunde wollen den Kontakt nicht aufrecht erhalten weil die Kinder eh nicht mehr zusammen in den Kindergarten/Schule gehen. Jetzt knüpft sie langsam neue Kontakte. Nochmal würde ich ihr sowas nicht zumuten wollen.
Dann lieber länger nach nem neuen Job suchen.

Doch Gott sei Dank haben wir ja unsere Jobs

LG Mona

Beitrag von kaltesherz0907 25.10.10 - 19:59 Uhr

wies soll sowas gehen? 80km einfach für eine Person???? Mit einem Kind im Kiga??? Was fürn Job denn? Vollzeit wohl nicht?

Beitrag von hoeppy 25.10.10 - 20:31 Uhr

Ich rede nicht davon das ICH 80km für nen Job fahre. Die Frage der TE war ja wohl eher an die ganze Familie gestellt, denn ich würde ja nicht alleine umziehen sondern wenn dann wir als Familie.

Und es geht durchaus 80km einfach zu fahren. Das hatte mein Mann schon mal.

Wenn ich nur nen 400 Euro Job habe fahre ich natürlich keine 80km. Das lohnt sich meiner Meinung nach nur wenn der Job in der Nähe ist.

Also nochmal zum besseren Verständnis: Mein Mann würde durchaus auch 80km einfach fahren.
Ich: für nen 400 Euro Job 10KM einfach
für nen Teilzeitjob 30km einfach.

Aber umziehen würde ich nicht deswegen sondern eher länger suchen.

Beitrag von kaltesherz0907 25.10.10 - 20:36 Uhr

ach so...ich dachte nun jeder von euch. mein fehler.

wenn man in einer Ehe lebt ist da natürlich was anderes....ich fahre momentan auch viel, aber ich bin allein erziehend. Aber 40km (einfach) zB würde ich niemals packen.

Beitrag von ayshe 26.10.10 - 08:50 Uhr

Warum nicht, wenn nicht beide Elternteile voll arbeiten und so weit fahren, geht das.

Beitrag von marion2 25.10.10 - 20:46 Uhr

Hallo,

ich würde bis zu 1,5 h fahren aber keine 90 km - dann aber nur Teilzeit arbeiten.

Umziehen? Nicht für nen Job.

Er hat ein Argument: Soziales Netzwerk.

Das baut sich nicht so eben fix wieder auf.

Gruß Marion

Beitrag von ks83 25.10.10 - 20:54 Uhr

Hallo,
mein Mann fährt derzeit etwa 130 km die einfache Strecke - 1h15min - 1h30 min braucht er dafür.
Umziehen kam für uns nicht in Frage.Erstens,weil ich hier einen Job habe,zweitens,weil unser Sohn eine gaaanz tolle Tagesmutter hat,drittens,weil die Eltern meines Mannes in der Nähe wohnen.
Außerdem sind wir hier in der Freizeit sehr,sehr stark mit unserem Hobby beschäftigt,die meisten unserer Freunde sind hier usw. usf.
Wir haben schon während er zu dieser Stelle pendeln musste unser Haus gekauft,werden also sicher immer hier bleiben (man weiß ja nie,was kommt,aber so ist es geplant)...
Allerdings hat er auch die Hoffnung,irgendwann wieder zu seiner alten Arbeitsstätte zurück zu kehren oder halt einen anderen Standort,der Näher ist - dann ist das Problem eh gelöst (er arbeitet bei einem großen Chemie-Konzern)...


Kurz: Wir würden es also so halten,wie der Mann deiner Freundin :-)

LG,Lene

Beitrag von jans_braut 25.10.10 - 20:57 Uhr

Hallo,

ich bin fast sieben Jahre lang 85 km (einfache Strecke) gependelt und war mit dem Zug und Fusswege etwa 1:30 oder 1:45 h unterwegs (jeweils pro STrecke). In der Zeit habe ich viel gelesen oder im Zug die Augen mal zugemacht...
Ich konnte mich einfach für keinen näheren Ort erwärmen und mochte meine gewöhnte Umgebung zu stark zum Umziehen.

Gruss

Beitrag von derhimmelmusswarten 25.10.10 - 21:14 Uhr

Schwer zu sagen. Wenn man nicht gebunden ist an Familie oder Haus und der neue Job sicher ist und man viel Geld verdient, ist umziehen sicher nicht schlecht. Ich würde maximal 30 km (einfach) fahren. Habe glücklicherweise auch immer Jobs in der Nähe gefunden. Der Grund ist, dass ich mir (allein) von dem Gehalt, das in meinem Beruf gezahlt wird, sowieso nicht wirklich eine Wohnung leisten könnte und hohe Spritkosten auch nicht.

Beitrag von bruchetta 26.10.10 - 02:34 Uhr

Bei meiner Schwester ist es ähnlich. Die Firma ihres Mannes ist umgezogen und er fährt jetzt (mit dem Zug) ca. eineinhalb Stunden pro Strecke.

Sie wollen deswegen umziehen und sehr sich momentan Wohnungen mit Garten oder Häuser an.

Beitrag von molinalaja 26.10.10 - 07:53 Uhr

Für 90km würde ich jedenfalls nicht umziehen.

Beitrag von frau_e_aus_b 26.10.10 - 08:45 Uhr

Hallo...

ich/wir würden für 90km nicht umziehen, wenn am Wohnort das soziale Netzwerk stimmt.

Wir sind vor 4Jahren vom Norden in den Süden gezogen (gut das waren fast 900km - also kein Vergleich zu 90km), aber unser ganzes soziales Umfeld war futsch und wir mussten alles neu aufbauen - ohne Familie, langjährige Freunde.
Klar würd ich es bei so einer Entfernung nochmal machen, aber nur weil ich es müsste.

Mittlerweile wohnen wir wieder im Norden, mein Mann hat einen Arbeitsweg von >200km - ist nur am WE zu hause, aber ein Umzug kommt nicht in Frage.
Wir haben hier unsere Familie (zumindest einen Teil), ich hab meine Arbeit, Yannick geht in den Kiga und ganz wichtig... wir lieben diese Stadt.

Ein Umzug ist "schnell gemacht", aber man sollte auch den Faktor "soziales/familiäres Umfeld" bedenken.

LG
Steffi

Beitrag von ayshe 26.10.10 - 08:55 Uhr

Schwer zu sagen.
Ich fahre auch 1-1,5 Stunden, mit Stau auch länger.
Ich würde deshalb nicht umziehen, auch wenn ich kein Kind hätte.

Der mehrfach genannte Punkt: soziales Netz, Freunde etc. sind mir auch wichtig, das schmeiße ich nicht gleich für ein paar km weg.

Eine Stunde Fahrt finde ich völlig okay, aber man muß sicher sehen, wie das Gehalt im Verhältnis steht und evtl. auch die Arbeitszeiten, Gleitzeiten, Homeofficemöglichkeiten etc.

Beitrag von sandra7.12.75 26.10.10 - 08:57 Uhr

Hallo

Mein Mann fährt 40 km eine Strecke und wurde beim Einstellungsgespräch natürlich gefragt ob wir auch umziehen würden.Klar doch;-).

Wir bleiben aber hier,40 km ist doch nichts zu fahren.Mit dem Bus ist er eine Stunde unterwegs,das passiert dir in einer Großstadt mit starkem Verkehr auch.

Als er noch beim Bund war haben wir auch schon eine WE Ehe geführt,das geht auch.

Umziehen würde ich jetzt nur noch machen was weiter als 250 km weit weg ist und der Mann nicht im Notfall oder die Frau innerhalb von 1,5 Stunden daheim sein kann.

lg

Beitrag von alex_22_nrw 26.10.10 - 09:05 Uhr

Würde nie umziehen ;)

Aber einen Job so im Umkreis von 50 km annehmen...

LG

Beitrag von nele27 26.10.10 - 09:33 Uhr

Hi,

würde ab 50 km schon ans Umziehen denken - oder eben daran, mir n anderen Job zu suchen. Kommt natürlich drauf an, ob man erwartet, schnell wieder was zu bekommen.
Ich fahre aktuell 50 km - aber auch für eine gutbezahlte VZ-Stelle. Für TZ läge die Schmerzgrenze niedriger.

Mein Mann ist mal 80 km einfache Strecke gefahren, das war aber total ätzend, da er in 3 Schichten gearbeitet hat. 80 km nach der Nachtschicht waren nicht schön. Ging zum Glück nur ein paar Monate so.

LG, Nele