Könnt ihr erfahrenen Mamis mir bitte helfe?Ich weiß einfach nicht...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katirinchen 25.10.10 - 20:04 Uhr

Hallo die Damen, #winke
mein Sohn raubt mir seit einer Woche den letzten
Nerv #schmoll
Er brüllt wegen jeder Kleinigkeit die Bude zusammen. Auch Nachts da wacht er auf zeigt mit dem Finger durch die Gegend und brüllt extrem laut, wir kriegen ihn nicht beruhigt und wissen nicht was er hat oder will...
Er schmeißt sich auch ständig hin wenn er was nicht darf...
Und so plötzlich wie er los brüllt, hört er auch wieder auf und tut so als ob nichts war

Aaaaaaaaahhhhhh.... was ist das denn nur? Dieses Gebrüll, ich halte es schon nicht mehr aus... Es ist nicht nur schreien oder weinen- Nein er brüllt richtig heftig :-[


Er wurde vor knapp 2 Wochen geimpft MMR+Windpocken kann es daran liegen, nee ne? Da hatte er letzte Woche schon mit den Nachwirkungen zu tun...

Außerdem will er kaum noch essen...



Hilfeee was ist nur mit meinem Sohn los
Wie können wir ihm helfen?

Zum Arzt wäre ja übertrieben oder? Er ist ja sonst gesund...

Lg
Kati+Terrorbubi morgen 1 Jahr alt#verliebt

Beitrag von ohnezucker 25.10.10 - 20:14 Uhr

ER hat irgendwann mal gelernt, wenn ich brülle oder mich auf dem Boden werfe bekomme ich das was ich haben will.

Damit er dieser Zustand sehr schnell wieder vergisst, bleibt Dir nur das ignorieren.
Vor allem darf er nicht merken das es euch nervt.
Das ignorieren ist natürlich im Laden sehr schwer, aber da müsst ihr durch.


Aber aufpassen, nachts könnte das auch ein Nachtschreck sein.

Beitrag von flammerie07 25.10.10 - 20:21 Uhr

dem schließe ich mich an und ergänze, dass ihr absolut konsquent sein müsst und nicht nachgeben dürft wenn er sein theater aufführt. ist hart, zeigt aber wirkung.

an den nachtschreck habe ich auch gedacht, wobei ich meine gelesen zu haben, dass es eher auftritt, wenn die kinder älter sind - aber da müsstest du dich nochmal belesen bitte!

lg
flammerie07 mit dem schlafenden L. (2J.2M.)

Beitrag von polarsternchen 25.10.10 - 20:44 Uhr

Hallo Kati,

trat das Verhalten erst nach der Impfung auf? Grundsätzlich sollte jeder Zustand, der vor einer Impfung noch nicht war, mit dieser in Verbindung gebracht werden! Natürlich wird sowas immer gern auf Trotzphasen, Dickkopf oder eigenen Willen hingeschoben, allerdings finde ich es sehr riskant, sich auf solchen Erklärungen auszuruhen! Es gibt nunmal unerwünschte Nebenwirkungen von Impfungen, teilweise sogar sehr Schwerwiegende welche auch als anerkannte Impfschäden registriert sind! Aus diesem Grund würde ich Deinen Sohn einem Arzt vorstellen!

LG

Beitrag von polarsternchen 25.10.10 - 21:01 Uhr

Hier noch ein link zum Thema, falls Du das Verhalten Deines Sohnes darin wieder findest, kann ich Dir nur raten, einen klassischen Homöopathen aufzusuchen, der sich mit Impfschäden auskennt!

http://www.impfschaden.info/de/impfschadensmeldungen/mmr.html

Unabhängig von der Ursache seines Verhaltens, würde ich mein 1jähriges Kind niemals schreien lassen, nur damit man konsequent seinen Willen durchsetzt! Wenn aus ihm ein starker, selbstbewusster Mensch werden soll, dann nehme die jetzige Situation als Herausforderung an. Man kann auch liebevoll ein Kind in die richtige Richtung bringen!

Beitrag von doreensch 26.10.10 - 11:19 Uhr

Ich würde vermuten das er entweder Backenzähne oder die Augenzähne (Wenn er schon Backenzähne hat) bekommt, beide tun eigentlich sehr weh und zeitlich wäre es passend.

Außerdem spricht das popelige Essen dafür das Zähne wehtun die rauswollen

Trotzphasen bei Einjährigen..

In dem Alter werden die Kinder oftmals von Gefühlen übermannt die ihnen Angst machen und dann kommen durchaus heftige Ausbrüche zu Tage.
Bezeichnend ist das sie sich super Ablenken lassen, Handpuppen die etwas fragen sind da super Hilfreich.
Übringens sind das keine echten Trotzanfälle die kommen später

Ignorieren ist der falsche Weg

Beitrag von kathrincat 27.10.10 - 17:33 Uhr

ist normal und wichtig, wenn er sich so benimmt bekommt er keine beachtung und seinen willen nicht, das lernt er schnell.