Meine Tochter wird gehänselt was soll ich machen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von simona09 25.10.10 - 20:11 Uhr

Hallo,
meine Tochter hat seit der Geburt ein Stück Knorpel zu viel am Ohr,neben dem Ohr ist sozusagen ein kleiner Knopf (sieht so aus) ist ganz klein.Damals hat der arzt gesagt das es nicht notwendig ist weg machen zu lassen es sei denn sie will es mal. Nun seit sie in der schule ist wird sie gehänselt. Die lachen sie aus und sagen sie wär hässlich, das ganze geht wohl von einem Jungen und einem Mäödchen aus, ich hab mehrfach mit ihr geredet und hatte eigentlich das gefühl das es ihr nichts ausmacht, bis eben als sie weinte und meinte sie will nie mehr einen zopf haben wenn sie das nicht weg haben darf. Was soll ich nun machen? wegen ein paar kindern eine op einwilligen? mit den kindern reden, mit der lehrerin reden? ich hab keine ahnung,will ja nicht das es schlimmer wird.

Beitrag von eselchen3778 25.10.10 - 20:35 Uhr

huhu

lass es doch weg machen wenn sie es will

ich hätte das schon vor der schiule gemacht , denn kinder können grausam sein...

lg esel

Beitrag von simona09 25.10.10 - 20:52 Uhr

Ja ich hab halt nur Angst ist ja auch eine Op und nicht mal eben so gemacht. Mein Bedenken ist halt anderseit auch das die Kinder je älter sie werden auch gemeiner werden.

Ich denke ich werde mich mal mit dem Arzt zusammen setzen. Was ich halt überlege ist ob ich mir die 2 Kinder die das da anzetteln morgen frühmal zur Seite nehmen soll oder lieber nicht? Will ja nicht das ich es dadurch noch schlimmer mache

Beitrag von kendra.26 25.10.10 - 20:40 Uhr

Hallo,

oh mensch, deine arme Kleine, ich würde es auch entfernen lassen, es wird sie irgendwann , spätestens wenn die Jungs interressant werden, sowieso stören ;)

Ich würde schon mit den Eltern der Kinder reden, und sie höflich fragen, ob nicht die Möglichkeit besteht, dass sie mal mit ihnen reden.

Meine Tochter ist auch in der ersten Klasse, und hat wohl eine Mitschülerin geärgert, ihre Mutter rief mich an, als Konsequenz sind wir heute zu ihr, sie hat ihr einen Entschuldigunsbrief geschrieben, und eine Tafel Kinderschokolade dazugelegt.

LG

Beitrag von sohnemann_max 25.10.10 - 21:01 Uhr

Hi,

wegmachen lassen wenn sie es möchte!

Kinder können leider so grausam sein.

Ich habe ein Muttermal direkt unter den Augenbrauen gehabt. Bestimmt Centstück groß. Ich wurde zwar nie gehänselt aber ich fand es selbst so hässlich. Furchtbar!

Meine Eltern hat es logischerweise nicht gestört und haben es damals auch nicht entfernen lassen. Mit 14 dann konnte ich mich nicht mehr im Spiegel anschauen. Ich habe dickes Make Up aufgetragen, damit ich es überpinseln konnte. Ich habe mir die Haar so wachsen lassen, damit sie immer über das Auge hängten. Und dann habe ich es wegmachen lassen.

Hinterher bin ich ein anderer Mensch gewesen.

Von dem her würde ich sagen, kleine Makel kann man ruhig machen lassen und wenn es Deine Tochter so sehr belastet - sowieso.

LG
Caro mit Max 6 Jahre und Lara 16 Monate

Beitrag von dina295 25.10.10 - 21:09 Uhr

Hallo,

Zitat: "wegen ein paar Kindern in eine OP einwilligen".....ich verstehe deinen Zwiespalt, allerdings können Kinder so grausam sein und einem alles an Selbstbewusstsein klauen wenn man die Zielscheibe in der Klasse ist...

Glaub mir, ich spreche aus eigener Erfahrung, wenn einer in der Klasse es versteht, alle anderen gegen dich aufzuhetzen, dann siehst du keine Sonne mehr, die frage ist auch, kannst du evtl die Eltern des Jungen ansprechen ? oder verschlimmerst du die Situation dann für sie noch?

Welchen Umfang hätte die OP? ich wprde genau abwägen und vor allem herausfinden wie sehr deine Tochter leidet....hat si Angst zur Schule zu gehen? Nimmt sie aufgrund von Angst vor weiteren Kommentaren kaum noch am mündlichen unterricht teil.....Ich würde den Weg zu Lehrerin suchen...allerdings musst du dir darüber im klaren sein, das die lediglich im Unterricht ne Chance haben, wenn sie überhaupt wollen, da bleiben dann immernoch die Pausen usw...

LG Dina (die früher wegen ihrer Nase gehänselt wurde, obwohl sie ganz normal ist...tja da gab es eben den einen "bösen" Jungen)

Beitrag von jule2801 25.10.10 - 21:11 Uhr

Hallo,

zum einen stimme ich den anderen zu, dass du die Einwilligung dazu geben solltest es entfernen zu lassen. Zum anderen würde ich ganz schnell mal zur Schule spazieren und mit den Lehrern reden, schließlich wird dieser Eingriff nicht direkt morgen stattfinden können und deine Tochter muss noch eine Weile so in die Schule.

lg Jule!

Beitrag von simona09 25.10.10 - 21:24 Uhr

Danke für eure Antworten.

Grade bei ihr hätte ich eigentlich nie gedacht das sie mal in so eine Rolle rutscht. Sie hat viele Freundinnen im Kiga gehabt und immer noch, einige sind auch in ihrer Klasse, sie geht tanzen und turnen und auch da ist nichts. Nur in der Schule eben diese 2 Kids die das da anstacheln. Mit der Mutter des Jungen habe ich schonmal gesprochen da er ihr in die Haare gespuckt hat und ständig haut und an dern Haaren zieht und mehrfach auch ihre Sachen kaputt gemacht hat, die meinte aber nur das wären eben noch Kinder.Werd dann wohl doch mal zur Lehrerin gehen müssen.Und mich mal beim Arzt informieren.

Ich fand es übrigens nie als störend, im gegenteil ich fand es immer süß das ist kein riesen ding und fällt so auf den ersten blick gar nicht auf,aber mir war schon klar das der tag kommen könnte....

danke nochmal und schönen abend noch

Beitrag von janamausi 25.10.10 - 21:19 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte mal eine kleine Zyste am Auge, völlig ungefährlich aber halt nicht schön. Die Zyste hab ich ihr auch entfernen lassen weil ich Angst hatte, dass sie mal gehänselt wird. Und es hat eigentlich schon in der ersten Kiga-Zeit angefangen, dass die größeren Kinder gefragt haben was sie da hat...

Gerade wenn man etwas im Gesicht hat, fällt es ja direkt dem anderen ins Auge und man kann es nicht bzw. kaum verdecken.

Ich würde es auch entfernen lassen. Ich glaube, auch wenn jetzt die zwei Kinder sie nicht mehr hänseln würden, würde sich deine Tochter unwohl fühlen und es kommen sicherlich wieder neue Kinder die sie damit hänseln bzw. darauf ansprechen...

LG janamausi

Beitrag von connie36 25.10.10 - 21:24 Uhr

hi
ich habe das auch....habe dazu noch 2 völlig verschiedene ohren. hätte wohl eine oma auch gehabt.
aber dieses anhängsel am ohr ...war wohl schon immer da.
ich hatte immer kurzhaarfrisuren...aber ich bin nie gehänselt worden, ist auch keinem aufgefallen, selten hat micheiner auf meine zwei verschiedenen ohrformen angesprochen.
sie soll drüber stehen und dem ärgernden kind sagen, dafür sehe seine nase aus, wie die eines ferkels.
viell. gibt sich das dann von alleine nach einer weile
lg conny

Beitrag von roxy262 25.10.10 - 23:40 Uhr

huhu

also ich kann aus eigener erfahrung sagen: lass es bitte wegmachen, kinder sind manchmal so grausam und bösartig...

ich selber habe als kind mega geschielt... meine eltern haben mich dann mit 5 operieren lassen und dabei wurden mir augenmuskeln gekürzt... musste zwar zwei wochen im kkh sein und angenehm war es nicht...

aber ich bin meinen eltern sowas von dankbar... die kinder hätten mich doch nur ausgelacht und gedemütigt... geschweige denn später, hätte mich ja niemals ein junge angeschaut!

klar kann ich deine bedenken verstehen, op ist op... aber da lieber mal 2-3 tage den schmerz, als immer nur gehänselt zu werden, das ist definitiv schlimmer...

lg

Beitrag von erstes-huhn 26.10.10 - 09:05 Uhr

Ich würde es auch entfernen lassen, aber die Frage ist ja, ob das reicht.

Oftmals haben Kinder dann einen "Ruf" bei den anderen Kindern weg und das hänseln hört nicht auf.

Ich meine nur, wenn du das mit deiner Tochter besprichst, dann solltetst du auch daran denken, sonst ist der Frust noch größer.

Beitrag von zanadu01 26.10.10 - 11:36 Uhr

Hallo, ich würde mit der Lehrerin reden. Bei uns worde in der ersten Klasse mit einem Programm gegen Mobbing angefangen. Es geht ums anderes sein.
Wenn der Knopel weg ist, stört die Kinder die sie hänseln bestimmt etwas anderes.

Beitrag von schichtsalat 26.10.10 - 12:01 Uhr

Hallo!

Ich habe diese "Knöpfe" auch und zwar an beiden Ohren. Das ist wohl vererbt von irgendeiner Uroma. Man hat sie mir direkt nach der Geburt abgebunden (das waren richtige Würstchen ;-) ), aber man sieht an beiden Seiten noch diese Knubbel.

Als Kind trug ich lange Haare, oft mit Zopf. Gehänselt wurde ich nie. Seit einigen Jahren trage ich Kurzhaarfrisuren und ab und zu werde ich auf diese Dinger angesprochen. Die gehören halt einfach da hin ;-) .

Wenn deine Tochter so sehr darunter leidet, würde ich eine OP überdenken und ihr auch offen realistisch darüber berichten (Schmerzen, evtl. Narben etc.).

Was aber nicht heißt, dass sie nicht mehr gehänselt wird, wenn die Knubbel weg sind!! Viele Kinder sind Hänselopfer, die anderen werden immer einen anderen Grund finden. Ich bin mir ehrlich nicht sicher, ob diese Dinger der Auslöser sind und würde da eher das Selbstvertrauen meiner Tochter stärken.

Es könnte natürlich aber auch sein, dass durch eine Entfernung das Selbstvertrauen deiner Tochter so groß wird, dass sie dadurch nicht länger Opfer bleibt oder ihr Hänseleien nichts mehr ausmachen.

Ich wünsche euch alles Gute und deiner Tochter ganz viel Selbstbewusstsein!

schichtsalat

Beitrag von muttiator 26.10.10 - 17:43 Uhr

Nix da, eine OP löst ihr Problem nicht! Kinder finden immer etwas an deiner Tochter was ihnen nicht gefällt und ärgern sie weiter.
Das Problem deiner Tochter ist nicht der Knorpel am Ohr sondern ihr Selbstbewusstsein!
Meine Tochter hatte in der 1.Klasse ein Problem mit ein paar Jungen, die Lehrerin meinte ich solle mal mit den Eltern reden (aber was soll das bewirken!?).
Ich habe meiner Tochter klar gemacht das es nicht an ihr selbst liegt warum sie geärgert wird, das die Jungen immer etwas an ihr finden werden so lange sie sich dagegen nicht wehrt.
Meine Tochter hat mir dann erzählt was die Jungen wieder gemacht haben und ich habe ihr Lösungsvorschläge gegeben. Nach ein paar Wochen haben sich die Jungen ein anderes Kind ausgesucht zum ärgern.
So hat meine Tochter auch noch mal gemerkt das es wirklich nicht an ihr liegt.
Manche Kinder bekommen eben nur so ihre Aufmerksamkeit.

Beitrag von knuddelschaf 27.10.10 - 10:13 Uhr

Hallo!

Ich hatte als Kind stark abstehende Ohren, wurde schon im Kindergarten ständig gehänselt.

Mein Vater wollte keine OP, meine Mutter konnte sich erst durchsetzen, als ich schon fast 12 Jahre alt war.

Das war meiner Meinung nach viel zu spät. Dadurch, dass ich ständig gehänselt wurde, zog ich mich immer mehr in mein Schneckenhaus zurück, hatte kaum Freunde.

Selbst heute noch, viele Jahre nach der Op, bin ich immer noch schüchtern und zurückhaltend, habe Probleme Kontakte zu knüpfen.

Rede mit Deiner Tochter und frage sie, was sie will! Manchmal macht ein kleiner Fehler das ganze Leben kaputt :-(

Alles Gute und liebe Grüße
P.