Prämie trotz Beschäftigungsverbot???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von minchen32 25.10.10 - 21:09 Uhr

Abend zusammen,

wollte mal hören ob hier jemand ahnung hat.

Ich bin Pflegehelferin in einem Altenheim und seit Juli 2010 habe ich ein Beschäftigungsverbot von meinem Arbeitgeber bekommen. Nun habe ich von meiner Arbeitskollegin erfahren dass es wohl diesen Monat so wie jedes Jahr wieder die Einmalprämie gibt. Ich bin jetzt natürlich neugierig ob ich sie auch bekomme? Denn ich habe bis juli ja noch voll gearbeitet und bin ja auch weiter dort angestellt. Wenigstens zur Hälfte steht sie mir doch zu oder???


Hat jemand da Erfahrung oder Ahnung???



Lg Yasmin mit Bauchzwerg 26+2 #verliebt

Beitrag von knuppel- 25.10.10 - 21:12 Uhr

hey

ich bin zahnarzthelferin und auch seit juli im BV allerdings vom frauenarzt, aber ist ja egal. ich hoffe auch drauf. aber wenn es im vertrag nicht festgelegt ist dann sind das freiwillige leistungen und da gilt dann nur hoffen. muss mal schauen.

viel glück. susi mit bauchprinz 28.ssw

Beitrag von minchen32 25.10.10 - 21:15 Uhr

Klar ist das freiweillig aber vom logischen Denken her wäre es doch korrekt oder nicht denn ich bin ja genauso engestellt wie die anderen und meine chefs haben sich ja entschieden mir das verbot auszustellen. Zumindestens die hälfte da ich ja bis juli voll gearbeitet habe

Beitrag von knuppel- 25.10.10 - 21:19 Uhr

ja klar meine meinung,

ich habe vor zwei jahren bei meinem chef angefangen und er hat mich damals gefragt ob ich bis jetzt weihnachtsgeld bekommen habe. ich meint eig schon aber dieses jahr bekomm ich nicht da ich gekündigt hatte (zum 1.1. so das ich am 1.1 bei meinem chef halt anfangen konnte)
mein jetztiger chef fand das sehr unfair da ich das komplette jahr ja da war und es eig für mich ein dankeschön sein soll in seinen augen. also bin ich echt gespannt ob ich bis juli wenigstens etwas bekomme.

Beitrag von arianas 25.10.10 - 21:19 Uhr

So eine Einmalzahlung können wir auch bekommen. Bei uns steht in den Bedingungen unter anderem, dass man mindestens 6 Monate in dem Jahr gearbeitet haben muss. Habt ihr da nichts Schriftliches?

lg
Ariana

Beitrag von knuppel- 25.10.10 - 21:21 Uhr

nee freiwillige sache (schriftlich) :-[ also abwarten

Beitrag von trottelfant 25.10.10 - 21:46 Uhr

Hallo, ich habe letzten September ein BV bekommen und im November trudelten unsere alljährlichen Gutscheine ein. Ich habe extra meine Sachbearbeiterin angerufen, ob mir das überhaupt zu steht und sei meinte nur "ja klar, sie können ja nichts dafür, dass sie nicht mehr arbeiten gehen". Also habe ich die Gutscheine bekommen, das komplette Weihnachtsgeld und im Dezember sogar eine Gehaltserhöhung, weil ich soundsoviele Jahre im Betrieb war.
Für mich hatte das BV also finanziell wirklich keinerlei Nachteile.
Und da ich ab Weihnachten in der 26. SSW mit vorzeitigen Wehen flachlag, konnte ich das ganze Geld noch nciht mal ausgeben;-).

Ich weiß allerdings nicht, ob mein Arbeitgeber einfach nur nett ist, oder ob das grundsätzlich so gehandhabt wird!

Beitrag von castorc 25.10.10 - 22:02 Uhr

Ich habe vom AG eine Prämie in der Elternzeit bekommen. Die Firma hat bestimmte Ziele erreicht und hat alle dran teilhaben lassen.

Aber ob das generell so ist...keine Ahnung.