Eventuell am zahnen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lollipop80 25.10.10 - 21:09 Uhr

Hallo liebe Urbi`s

Meine kleine Sveja (knapp 14 Wochen) sabbert seit längerer Zeit unglaublich viel, steckt sich die Hände und alles was sie erreichen kann in den kleinen Mun. Ich weiß, das Babys alles mit dem Mund erforschen, aber irgendwie ist es anders als sonst.

Sie beißt förmlich auf allem rum (Beißring, Spielzeug, Kuscheltuch, Hand, meinen Finger, sogar mein Kinn wurde nicht verschont beim kuscheln..) Sie ist auch sehr unruhig und hat die letzte Nacht kaum geschlafen, sondern viel auf ihrer Hand rumgenuckelt.
Sie quengelt viel rum, trinkt schlecht (vielmehr muss ich sie ca. jede 1 1/2 Std. stillen), bei einer Flasche mit Pre-Nahrung kaut sie mehr auf dem Sauger rum als das sie trinken würde. Schlafen konnte sie heute nur, wenn ich sie im Ergobaby Carrier getragen habe.
Und selbst heute abend als sie eigentlich total erschöpft gewesen sein mußte, wachte sie nach einer halben Stunde wieder auf und steckte sich gleich wieder alles in den Mund was sie bekommen konnte. ach beruhigenden Worten schlief sie wieder ein. :-)

Fieber hat sie keines.. Konnte bis jetzt auch nicht sehen, ob da weiße Stellen im Mund sind oder was zu spüren ist. Dafür hat sie die letzten Tage mächtig Blähungen gehabt (hab ihr Kümmelzäpfchen gegeben - hat wohl etwas Linderung gebracht). Und sie hat nur noch alle 2-3 Tage echt fies riechenden, grünlichen Stuhl, der sich dann über den Windelrand hinaus verteilt. Vorher hatte sie jeden Tag mehrmals Stuhlgang.. Hängt das auch mit dem Zahen zusammen? Oder ist es ein erneuter Wachstumsschub? Die letzten waren deutlich zu merken.. #schwitz

Meint ihr, dass sie bereits am zahnen sein könnte? Osanit Glob., Veilchenwurzel und Dentinox Gel sollen gut helfen, stimmt das?

Bin etwas verzweifelt, denn eigentlich sollte sie am Mittwoch zum ersten Mal geimpft werden. Das sollte ich sicherlich lieber erstmal verschieben, oder? #gruebel

Und ab wann kann ich anfangen ihr etwas festeres zu Essen anzubieten? Und was vorallem? #mampf

Wenn ihr zu dem Ganzen etwas sagen könnt, dann meldet euch bitte.. Ich wäre euch wirklich dankbar dafür!

Vielen Dank!!

Jana mit Sveja Nele

Beitrag von antje2108 25.10.10 - 21:16 Uhr

Hallo Lollipop,

bei uns ist es genauso wie bei Deiner Beschreibung,aber ich glaube nicht das schon die Zähnchen kommen,denke ehr das sich die Zahnwurzeln in den Kiefer schieben und das tut ja auch weh.

Ich gebe meinem Schatz ein gekühlten Beißring,am besten Hilft es 10 min vorm Fläschen/ Brust geben !!!!

Beitrag von haruka80 25.10.10 - 21:18 Uhr

Huhu,

klar können das Zähne sein, es kann aber auch der Zahneinschuss in den Kiefer sein, den hatte mein Sohn mit 12 Wo und die von dir beschriebenen Symptome (übrigens fast dauerhaft bis zum 1. Zahn mit 8 Mo).

zum Beikostbeginn gibts verschiedene Meinungen, achte auf dein Kind und dein Bauchgefühl. N Kind isst n Leben lang, daher muß man nicht auf Teufel komm raus versuchen, früh zu beginnen.
Einige beginnen mit 4 Monaten, andere mit 5 oder 6 Monaten. Wir haben mit 5,5 Monaten begonne, unser KiArzt riet dazu, erst mit 6 Mo zu beginnen. Letztens hab ich gelesen, man sollte zwischen dem 4.-5. Monat anfangen, da gibts immer wieder Studien und ich denke, man sollte da auf sein Kind achten und selbst überlegen,wann man es für richtig empfindet.
Wir haben unkonventionell mit Hirse-Premilch Abendbrei begonnen, weil wir abends immer gemeinsam essen und der Lütte so mitessen konnte.
Die meisten beginnen aber mit Mittagsbrei, da eignen sich Möhre, Pastinake, Kürbis oder Zucchini z.B. sehr gut.

L.G.

Haruka