Wieviel Geld darf ich besitzen - bei Trennung??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von melka1972 25.10.10 - 21:19 Uhr

Guten Abend!!!

Ich werde mich von meinem Lebensgefährten trennen und muss dann erstmal zum Amt gehen, da ich noch in Elternzeit bin.

Wieviel Erspartes darf man denn besitzen, ohne dass das Amt da dran kann???

Vielen Dank für Eure Antworten!!!

Gruss, Melanie

Beitrag von zwiebelchen1977 25.10.10 - 21:35 Uhr

Hallo

Das Amt wird schauen, in wie weit er Unterhalt zahlen kann. Kind ist ja klar, aber er ist dir auch unterhaltspflichtig bis zum 3 Lebensjahr des Kindes.

Ich meine, 150 Euro pro Lebensjahr darf man haben.

BIanca

Beitrag von windsbraut69 25.10.10 - 21:40 Uhr

Das Amt nimmt Dir gar nix weg.
Solltest Du in der glücklichen Lage sein, soviel zu besitzen, dass Du über den Freibeträgen liegst und somit vorerst nicht bedürftig bist (Du wirst ja auch Unterhalt bekommen), dann mußt Du nicht mal einen Antrag dort stellen.

Gruß,

W

Beitrag von melka1972 25.10.10 - 21:53 Uhr

Vielen Dank!
Weisst Du auch, wie hoch die Freibeträge sind??

Ich hab noch 2200 Euro auf der Seite.

Beitrag von zwiebelchen1977 25.10.10 - 21:55 Uhr

Hallo

Das passt doch dann. Bei 150 Euro pro Lebensjahr.

Bianca

Beitrag von windsbraut69 25.10.10 - 22:05 Uhr

Das übersteigt die Freibeträge nicht und Du wirst es sicher für Möbel bzw. den Umzug benötigen, oder?

Gruß,

W

Beitrag von melka1972 25.10.10 - 22:32 Uhr

Super, vielen Dank!

Nein, ich behalte die Wohnung sowie die Möbel.
Er bekommt Geld von mir.... der genannte Betrag bliebe dann noch übrig.

Beitrag von windsbraut69 26.10.10 - 07:39 Uhr

Meines Wissens werden zur ALGII-Beantragung die Kontoauszüge der letzten 3 Monate verlangt.
Solltest Du ihm Summen auszahlen, die über die Freibeträge hinaus gehen, kann das wohl schon Probleme geben.

Gruß,

W