Na, nu bin ich echt baff!!!!! Jetzt komm ich ins Grübeln!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 21:25 Uhr

Hallo,

ich hatte ja kürzlich über ein Entwicklungsgespräch meines Kindes berichtet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=2857862&pid=18077506


Nun bin ich heut mit meinem Sohn das ERSTE Mal zum Kinderturnen gegangen. Dort läuft es so ab, dass die Mamis da nichtmachen dürfen und entweder ganz gehen oder aber in der Garderobe warten, wobei die Türe offen bleibt. Erst war es meinem kleinen Mann natürlich gar nicht recht, aber die eine Sportlehrerin hat ihn da voll mitgerissen und er hatte nen Mordsspaß!

Er ist gehüpft, hat Geschicklichkeitsübungen mitgemach, ist durch diese Tunnel durchgekrabbelt. Des Weiteren hat er sich mit nem wildfremden Mädchen einfach so unterhalten.

Was soll ich jetzt dazu sagen.

Ich war ja nun auch nicht dabei.

Im Kindergarten klappt so rein gar nichts (und da geht er jetzt über ein Jahr hin) und hier beim Kindersport (fremde Umgebung, fremde Kinder, fremde Erwachsene - Gruppe mit um die 30 Kinder) gibt er sich, als wär er schon tausendmal dort gewesen.

Sollte mir das zu Denken geben?
Was meint ihr?

Er sagte vorhin dann noch, er will jetzt jeden Tag dorthin. Wenn wir morgens aufstehen meint er jedoch täglich: "Mama, gehen wir heute nicht in den Kindergarten?" (und das auch seit fast nem Jahr!)

Bin auf Eure Meinung sehr gespannt. Ich bin die Mama und bei mir leuten hier jetzt "Alarmglocken", dass wohl in der Einrichtung irgendetwas schief läuft. Jedoch tendiere ich ja eh zur Übermutti bzw. bin eine. Vielleicht könnt ihr mir den Wind aus den Segeln nehmen, wenn ich die Sache falsch einschätze.

Beitrag von sandra7.12.75 25.10.10 - 22:32 Uhr

Hallo

Ach du grüne Neune,schreibst du von meinem Sohn???Der war bis vor kurzen auch so.Unsere Katharina du weisst schon wen ich meine;-)kam ja jetzt in die Schule und er ist wie ausgewechselt.Er hat jetzt sein Grüppchen.Macht viele Dinge mit.

Wir haben am 9.11 noch mal eine Art U-Kontolle da er bei der U8 etwas auffällig war und der Kinderarzt dann noch schneller reagieren kann wenn wir jetzt kontollieren.

Im Kiga meinten die jetzt allerdings das er sich gut macht.

Das mit dem Sport klingt doch echt schon mal toll.Wenn er Spaß hat freut es mich.

So werde jetzt mal schlafen gehen,hier ist morgen wieder Schule.

lg

Beitrag von cherry19.. 25.10.10 - 22:37 Uhr

Und inwiefern hängts mit der Schule der Kurzen zusammen?

Ich denk fast, der Kiga lässt ihn zu sehr links liegen und mehr Aufmerksamkeit wäre wichtig bei ihm..

Schlaf schön...

#liebdrueck

Beitrag von lisasimpson 26.10.10 - 09:14 Uhr

hallo!

habe mir deinen ersten teil jetzt druchgelesen und finde, daß die erfolge jetzt beim sport super klasse sinmd.
geht da regelmäßig hin.
Selsbtbewußtsein entwicklet sich aus dme bewußtsein der eigenen stärke.
wenn er eine nteil an sich kennelernt und den wertschäötzen lernt, wenn er mekrt, daß er etwas gut kann, dann wächst auch sein selsbtbewußtsein.

sschaut einfach, daß ihr ausßerhalb des kingas so vfiel sachen wie möglichmacht, die ihn bestärken, aus denen er ein positives Selbstbild ziehen kann.
das gibt ihm die chance auszutauen.

über die schule würde ich mir bei einem 3,5 jährigen kind keine gedanken machen.
soltle ds problem in 2 jahren noch in der form bestehen, kann man sich damit befassen und gegebenenmfals über eine alternative schulform nachdenken, die dies eher berücksichtig.
aber dsa steht nun wirklich überhaupt nicht an - von daher ist das käse- was in 3 jahren alles passieren wird, ist jetzt absolut nicht abzusehen.

lisasimpson

Beitrag von cherry19.. 26.10.10 - 11:13 Uhr

Wir haben heut den anderen Kindergarten angeschaut. Er ist sofort spielen gegangen. MIT den anderen Kindern. Hat sich mit denen unterhalten und super gespielt.

Nun frag ich mich ernsthaft, was in dem anderen Kindergarten so dermaßen schief läuft, dass das Kind dort NIX mitmacht und nicht mit den anderen spielt!

Das war so toll heute zu sehen. Ich bin regelrecht sprachlos.

Ich hab ihn jetzt dort angemeldet. Allerdings gehts erst ab September nächsten Jahres. So lange muss er noch im alten Kindergarten "durchhalten"! Evtl. springt ein Kind vorher ab, sodass doch ein Platz eher frei wird.

Er wollte im Übrigen gar nicht nach Hause :-)

Beitrag von lisasimpson 26.10.10 - 11:18 Uhr

das läßt sich so natürlich nicht beantworten.
aber macnhmal ist das problem der "erste eindruck".
das heißt konkret, daß dein sohn im ersten eindruck ein schüchternes kind war.
das hat den eindruck der erzieher so dermaßen geprägt, daß deise diese Bild nicht mehr losgeworden sind.
Dann poassiert zum einen eine selektive wahrnehmung bei den erziehern (die ihre beobachten ihrers bildes anpassen) und zum anderen ein verhalten deiens sohnes, daß sich der rolle anpaßt, die er bekommen hat.

ist nur eine spekulation. wen ndies das Problem wäre- dann könnte ein "ortswechsel" tatsächlich eine möglichkeit des neuanfangs darstellen.

lisasimpson

Beitrag von cherry19.. 26.10.10 - 13:15 Uhr

Das würde logisch klingen.
Ob man da dann in dem jetzigen Kindergarten "die Kurve bekommen" könnte?
Dann könnten wir uns den Wechsel ersparen.

Jedoch ists einfach echt nicht toll, wenn du als Mama ein Kind beschrieben bekommst, was so gar nicht auf deines zutrifft. Und dann in einer anderen Umgebung ist er dann auch noch total anders....

Shit, dass das alles evtl. noch bis September dauert.

Beitrag von lisasimpson 26.10.10 - 14:01 Uhr

na klar, könnte man das hinbekommen ,wenn man alle beteiligten ins boot holt- oder sie austrickst:)

entweder man schafft es, die beteiligten zu einer Supervision unter der Idee "andorra- bzw. rosenthal-effekt" zu bewegen, um genau hinzuschauen, was da evtl. huhn und was ei sein könnte

oder man trikst sie aus, indem man einen "experten" mit ins boot holt, der sagt, daß ab sofort ein selbst-sicherheits training (sozuiale komeptenz- training, o.ä.) stattfindet und daß eigentlich jetzt wöchentlich fortschritte zu erwarten seien. den erziehern gibt man dazu klitzekleine aufgaben, die sie ebenfalls mit ihm üben sollen und man gibt ihnen bögen, in denen sie die fortschitte dokumentieren sollen.
zu erwarten wäre dann, daß die erzieher tatsächlich fortschritte wahrnehmen- der fokus sich weg vom probnlem- aufs lösungs/ zielverhalten hin verschiebt und dein sohnemann sich dem anpaßt und das tut, was von ihm erwartet wird (fortschiritte in bezug auf Selbstbewusstsein, integration, gruppenfähigkeit machen wird.

das wären zwei möglichkeiten, die das Problem (sollte es tatsächlich so sein, wie meine hypothese besagt) lösen können sollten.

lisasimpon

Beitrag von cherry19.. 26.10.10 - 15:01 Uhr

hihi, lustige Idee...

Ich hab mir überlegt, ich werde morgen vom Kinderturnen berichten. Dass ich ihn durch den Türspalt ja beobachtet hatte und gesehen habe, dass er sich, wie JEDES Kind dort verhalten hat und eben genauso viel Freude und Spaß hatte, wie andere.

Dann werde ich sagen, dass wir jemanden besucht haben und dort ne Spielgruppe war, wobei er auch SOFORT mitgespielt hat. Er kann die Umgebung nicht, die Kinder nicht. Und es hat super geklappt. Dann bin ich gespannt, inwieweit sie sich dann erklären können, dass er eben bei ihnen so ganz anders ist. Ich werde desweiteren vorschlagen, dass sie ihm kleine Aufgaben aufteilen, damit die Gruppenintegration besser klappt. Dass er sich dazugehörig fühlt.

Mensch heut in dem anderen KIndergarten. Das hättest du mal sehen können. Mein Kind, wie jedes andere Kind auch. Und sooo glücklich.. Nix mit: "er bringt sich nicht ein" usw... keine Spur davon. :-)

Beitrag von lisasimpson 26.10.10 - 15:09 Uhr

ja, gute idee- du mußt nur aufpassen, daß du sie nicht in erklärungsnot bringst.

eher so nach dem motto: ich beobachte in letzter zeit große fortschritte (und die du am besten noch ihnen verdankst!!) und dan ndeien situationen schildern.

die erzieher solle nwegkomme ndavon zu beobachten ,wann es nicht gut läuft und hinkommmen zu beobachten, wen nes mal gut läuft.
wenn du sie jetzt in die ecke drängst und sie dir beweisen müssen wie anders und schüchtern dein kind ist, kan nder schuß nach hinten losgehen.

wen nsie sich geachtet fühlen und den fortschrit auf ihre arbeit zurückführen, werden sie eher berit sein, ihr bild von deinem sohn zu überdenken.
mit dem neuen bild hätte er die chance auch eine andere rolle zu bekommen ,sich anders zu verhalten. dieses ander verhalten würde sofort beachtung finden und sofort verstärkt werden..

das wäre ne gute lösung

lisasimpson

Beitrag von cherry19.. 26.10.10 - 15:43 Uhr

Ja, super! Genauso werde ich es handhaben. Ich werde den Fortschritt berichten und ihnen danken. Und dann den Vorschlag machen, ihm täglich eine kleine Aufgabe zu geben.

Wäre ja schön, wenns in dem Kiga dann klappt. Vielleicht stehen sich hier beide Parteien einfach im Weg. Er hat die Rolle, die von ihm "verlangt" wird, angenommen, ist nicht glücklich. Sie wundern sich, warum er so ist, wie er ist. Und sind vielleicht auch selber mit der SItuation nicht zufrieden. Man darf ja nich nur das Schlechte sehen, gell.

Ich werde das morgen auf jeden Fall so machen. Die täglichen Aufgaben sollen evtl. anfangs Dinge sein, die er alleine macht. Und nach und nach vielleicht mit oder für jemand anderen. Bin gespannt, was sie sagen!

Danke für deine Ratschläge!

Beitrag von lisasimpson 26.10.10 - 15:47 Uhr

ja super- mit den täglichen aufgaben- das swürde ich den erziehrn überlassen.
einfach fragen, ob sie ideen haben, wie man das noch WEITER fördern könnte.
An ihre Professionalität appellieren und an das, was sie ja JETZT schon erreicht haben (klar ist das ihr verdienst, der dank erfordert!)
Und sie dann mal machen lasssen.
regelmäßig nachfragen, aber nicht zu sehr drängen (es kann nicht sein, daß ein so gravierendes problem so schnell gelöst ist- wird der erzieher- kodex da sagen!)

einfach schauen, daß ab nun der fokus auf die erfolge gelenkt wird- nicht mehr auf die mißerfolge..

lisasimpson

Beitrag von cherry19.. 26.10.10 - 16:05 Uhr

Ich werde ein wachsames Auge darauf haben ;-)

Beitrag von waldschnecke 26.10.10 - 11:13 Uhr

Hallo!
Kann es ein das dein Kind hochsensibel ist??
Ist jetzt nicht negativ gemeint.
Spricht doch einiges dafür.

Ich habe mir gerade deinen ersten Beitrag durchgelesen.
Du das könnte glatt unser sohn sein.
Bei uns ist es genauso im Kindergarten.

Zum Glück haben wir nur eine Gruppe Im Kindergarten mit 25 Kindern.
Sonst würde er sich ganz verloren vorkommen.

Du sagst dein Kind ist in manchen Dingen schon sehr weit vorraus?
Schon mal überlegt ob er hochintelligent ist? Wüde dann mit dem hochsensibelen gut zusammenpassen...

Gruß
Nicole



Beitrag von cherry19.. 26.10.10 - 13:18 Uhr

Hochsensibel und Hochintelligent?

Kann ich dir nicht sagen.

Er ist sehr sensibel und er ist auch nicht auf dem Kopf gefallen :-)

Heute in den anderen Kindergarten ist er aber auch auf die anderen Kinder eingegangen, die mit ihm gespielt haben. Das war echt klasse. Und gestern beim Kinderturnen war das auch super. Da hat er auch einfach so mit fremden Kindern geredet.

Ich frag mich halt echt, warum das in seinem Kindergarten gar nicht klappt!

Ob ich die Damen dort nochmal drauf anspreche?