Bauchschmerzen nach dem Trinken??????

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jacqueline81 25.10.10 - 21:54 Uhr

Guten Abend,

hatte ja schon mal geschrieben, dass Vanessa spuckt. Teilweise ist es so schlimm das merhmal ein richtiger Schwall raus kommt. Dazu kommt noch, dass sie häufig keinen Stuhlgang hat. Anfangs hat es mal geholfen das wir mit Lefax und Carum Carvi ausgeholfen haben, aber als sie wieder etwa 3 Tage keinen Stuhlgang hatte bin ich zum Kia. Dieser hat mir ein Zäpfchen zum Abführen verschrieben und danach ging es auch einige Tage gut. So das sie mind. tägl. Stuhl hatte. Jetzt hat sie schon wieder keinen gehabt. Ich kann ihr doch nicht immer ein Zäpfchen geben?! Sie hat starke Blähungen und spuckt aber komischerweise nur unmittelbar nach dem Trinken. Bei meiner großen damals kam noch Stunden danach immer mal wieder was hoch. Bei Vanessa jedoch kommt es nur unmittelbar und dann oft auch unverhofft. Dh. sie liegt auf dem Rücken und ohne aufgestoßen zu haben oder sonstiger läuft es auf einmal raus. Wir haben jetzt die Milch umgestellt von Frühgeborenennahrung auf Pre. Sie bekommen ja auch noch etwsa Mumi. Zuerst spuckte sie so gut wie garnicht mehr, aber mitlwerweile ist es wieder so schlimm. Mir fällt jetzt auch auf, dass sie Bauchschmerzen zu haben scheint. Sie krümmt sich richtig. Auch wenn ich sie auf dem Arm habe zum Bäuern. Was könnte das sein? Verträgt sie etwas nicht oder liegt es noch mit an der Unreife? ET wäre Mittwoch gewesen.

LG
Jacqueline mit Lana 3,5 Jahre + Marissa und Vanessa 7 Wochen

Beitrag von mamantje 25.10.10 - 22:31 Uhr

Hallöchen,

der Darm ist bei Frühchen tatsächlich noch unreif... aber es wird immer besser, das wirst du auch merken.

Hast du schon mal Bauchmassage probiert? Liliana hatte es damals sehr geholfen. Wenn sie so lange keinen Stuhlgang hatte, hab ich mit einem Fieberthermometer "nachhelfen" müssen... mit Creme einschmieren, paar Mal "hin und her" dann kommts auf jeden Fall.

Liliana hat am Anfang auch sehr viel gespuckt #schwitz Es war sooo schlimm, dass ich sie nach dem Trinken nie hinlegen konnte, ich mußte sie immer auf dem Arm haben. Du hast ja 2 Mäuse, ne? Da ist das schwer. Außerdem haben wir ein Keilkissen gekauft wo wir so drauf gelegt haben. Durch die Höher-Lagerung ist es deutlich besser geworden. Wir haben sogar eins in den Kiwa gelegt.

Wünsche euch, dass es bald besser wird!

LG Antje und Liliana (geb. 31+0 mit 1645g, wird nächsten Monat 1 Jahr alt) #schock #verliebt

Beitrag von iraw 25.10.10 - 22:58 Uhr

Hallo Jaqueline.

Mein Zwerg war auch ein Frühchen und hatte einige Verdauungsprobleme anfangs (Blähungen, Verstopfung, teilweise Erbrechen). Bauchmassage ist da ein guter Tipp. Die "Fieberthermometer-Methode" hab ich nur selten angewandt, da sich der Kleine nicht angewöhnen sollte, nur mit Thermometer zu käckern.
Allerdings hat er öfter bis zu 3 Tage keinen Stuhlgang gehabt und das war auch laut KA normal. Der Stuhlgang war dann sehr reichlich, aber nicht ungewöhnlich.
Also sei nicht besorgt, wenn Deine Maus mal ein paar Tage nichts macht. Manche Kinder machen mehrmals am Tag, manche nur alle paar Tage. Wenn sie aber Schmerzen zu haben scheint und z.B. das Bäuchlein hart wird (Hinweis auf Verstopfung), musst Du was machen.

Unser Zwerg musste nach dem Stillen / Füttern eine Zeit lang wie ein rohes Ei behandelt werden, damit er nicht alles wieder rausbringt. D.h. vorsichtig bäuern und min. eine halbe Stunde ruhig liegen lassen. Das Bäuern musste vorher übrigens unbedingt sein, da er sonst still und heimlich im Liegen gebäuert hat und dabei fast alles rausbrachte.

Wenn die Situation aber noch weiter anhält, würde ich an Deiner Stelle trotzdem nochmal den Arzt befragen. Es könnte ansonsten evtl. auch eine Lactose-Unverträglichkeit oder eine Magen-Darm-Virus dahinterstecken? Als unser Zwerg mit Magen-Darm-Virus (ständiges schwallartiges Erbrechen nach dem Füttern) im Krankenhaus war, hat eine Ärztin gemeint: Wenn mehr als ein Schnapsglas voll wieder herauskommt, sollte man das näher untersuchen lassen...

Alles Gute!
Ira

Beitrag von amalka. 25.10.10 - 23:58 Uhr

hi Jacqueline, die 7 bis 8 woche ist generell ganz schlimm. meine tochter hat die ersten zwei Monate durchgeschrien. Schreikind. Wir haben alles aber alles verscuht..

meine KiÄrztin sagte mir klar: das Kind muss eine bestimmte Anzahl an Mahlzeiten bekommen, damit der Magen einfach begreift, was los ist und diese Situation ist bei den Frühchen umso schlimmer..

es war für uns bis jetzt die allerschlimmste Zeit und ich habe shocn jetzt wieder Sachen gekauft, damit es diesmal mein Sohn einfacher hat, eben damit wir jetzt bestimmte Fehler nicht wiederholen.

d.h. jo, sie können wirklich arg Probleme haben.

wir werden jetzt von Anfang an Aptamil Comfort benutzen, was grade für kids mit solchen problemen ist. und wir einigten uns schon jetzt drauf, dass wir auschlißelich babywasser benutzen werden, um das Kalk-Problem umzugehen..

Die Zeit gut zu meistern ist schon ein Stück Arbeit..

ich halte euch die Daumen!!