Elterngeldfrage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nica23 25.10.10 - 22:11 Uhr

Hallo,

so, jetzt hab ich auch mal eine Frage zum Elterngeld. Ich habe ab 17. 10. Elternzeit. Jetzt dachte ich, dass mein Arbeitgeber bis 16.10. zahlt und ich dann eben für den Rest Elterngeld bekomme. Also jeder zahlt etwa die Hälfte. Das wären beim Elterngeld ca. 600 Euro gewesen. Aber nein! Hab anteilig mein Geld vom Arbeitgeber, aber nur 100 Euro Elterngeld. Zahlen die nich anteilig den halben Monat? Das ist ja total blöd. Da bringt es mir ja nichts - finanziell - dass mein Kind Mitte des Monats geboren wurde. Da hätte es ja auch am 1. kommen können.
Ist das so richtig?

Nica

Beitrag von angel2110 25.10.10 - 22:54 Uhr

Hallo
Du bekommst Mutterschaftsgeld bis 8 Wochen nach der Geburt.
Und das wird auf's Elterngeld angerechnet.
Das ein Kind finanziell was bringen soll wusste ich bisher noch nicht #kratz

LG

Beitrag von nica23 25.10.10 - 23:08 Uhr

... das heißt, man ist finanziell schlechter dran, wenn das Kind Monatsmitte kommt. 8 Wochen Mutterschutz, dann 10 Monate Elterngeld. Aber wie wird bei einer Geburt Monatsmitte gerechnet? Das hast du mir jetzt leider nicht beantworten können.

Beitrag von 19jasmin80 26.10.10 - 00:02 Uhr

Es wird nach Wochen berechnet, egal ob Dein Kind in der Monatsmitte oder am Anfang zur Welt kam. Es wird wochenweise das Mutterschaftsgeld berechnet und dann monatsweise das Elterngeld.

Mutterschaftsgeld wird von AG und KK entrichtet und da die meist nicht die gleichen Auszahlzeiten haben, kann es eben vorkommen dass etappenweise das Geld zusammenkommt.

Wenn dabei kleine Beträge herauskommen, kann es aber schon daran liegen, dass Dein Kind in der Monatsmitte zur Welt kam, denn Auszahltermine sind meist Ende/Anfang des Monats, selten Mitte des Monats. So ergeben sich das kleinere Beträge.

Nachteile entstehen Dir dadurch keine!

Das man durch ein Kind finanziell besser gestellt sein soll, ist mir jedoch auch neu.

Gruß Jasmin, die wohl etwas durcheinander geschrieben hat #schwitz#winke

Beitrag von windsbraut69 26.10.10 - 07:04 Uhr

Nein, ist man nicht!
Auch bei einer Geburt in der Monatsmitte wird nach Wochen und Lebensmonaten gerechnet.
Du bekommst dann noch 14 Tage länger Geld, als wäre Dein Kind am 1. schon geboren, keine Sorge!

Gruß,

W

Beitrag von zwillinge2005 26.10.10 - 08:58 Uhr

Hallo,

Keine Panik! Elterngeld wird nach "Lebensmonaten" nicht nach "Kalendermonaten" bezahlt.

LG, Andrea