Meine erste "trocken-werden-Frage"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tosse10 25.10.10 - 22:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,

unser Zwerg (grade erst zwei geworden) geht gerne aufs Klo und auch aufs Töpchen. Er verlangt seit zwei Wochen auch regelmäßig danach (zumindest morgens und abends, aber oft auch mittags). Pipi geht immer, was großes klappt auch ab und zu. Aber trotzdem habe ich das Gefühl das er eigentlich noch nicht weit genug ist. Er macht z.B auch einfach auf den Boden wenn er mal nackt rumläuft. Es ist noch alles sehr spielerisch. Er kündigt mittlerweile auch an wenn was kommt (sofern er nicht zu konzentriert spielt), aber dann kommt es auch innerhalb von Sekunden. Seit drei Tagen wehrt er sich heftig gegen das wickeln und will unbedingt "ohne" los. Strumpfhose und Hose ist kein Problem. "Keine Windel!!!!" ist seine Schlachtruf.

Wir haben überwiegend Laminat und Fliesen, nur ein leicht zu reinigender Spielteppich ist vorhanden. Ich überlege nun dem Ganzen nachzugeben und ihn zu Hause einfach mal in Unterhose und Hose losziehen zu lassen und abzuwarten was passiert. Ich will aber auf keinen Fall was überstürzen und ihm die positive Einstellung dazu nehmen. Sich vollzupinkeln ist ja nun nicht schön (und ich wette das dies passieren würde). Andererseits würde ich ihm schon gerne die Gelegenheit geben zu schauen was passiert, er fordert es ja immer wieder ein.

Irgendwie habe ich mich mit dem Thema noch gar nicht so beschäftigt, ich dachte irgendwie der nächste Sommer wäre die Gelegenheit sich damit auseinander zu setzen.

LG

Beitrag von minx 25.10.10 - 22:41 Uhr

Huhu,

also wenn es dir nichts ausmacht den Boden ab und an zu wischen, dann lass die Windel weg. Bei uns war es auch so nur noch viel eher, das hat mich extrem verunsichert. Am Anfang ist es recht häufig daneben gegangen, aber wir haben nie ein Drama draus gemacht. Es lief und läuft auch noch heute so: "Ups..komm schnell, Mami wischt weg und wir ziehen neue Sachen an." Wir haben ihr nie das Gefühl gegeben, dass es etwas schlimmes oder demütigendes ist, wenn was daneben geht, keiner "tickt" aus, oder schimpft oder sonst was, es wird einfach weggemacht, ohne Kommentar. Lass ihm seine Freiheit, wenn er es möchte und es für euch ok ist.

Bei uns hat es super funktioniert!
Schönen Abend!

Beitrag von jeannine1981 25.10.10 - 22:45 Uhr

Hi,

wir haben es damals genauso gemacht. Sie wollte keine Windel mehr, also sagte ich ihr sie müsse mir dann aber beschei geben. Und es hat geklappt. Klar ging gerade am Anfang mal was daneben, aber eher weil ich nicht schnell genug war.

Lena hat sich zu diesem Zeitpunkt komplett gegen die Windel verweigert (nur zur Nacht duldete sie die). Und sie lernen auch recht schnell den Urin länger anzuhalten.

10 Monate später war sie mit 29 Monaten auch Nachts trocken.

Ich würd es einfach mal wagen. Man kann ihm ja immer die Option lassen ob er eine Winel möchte.

Lg
Jeannine und Lena 31 Monate

Beitrag von julia_25 26.10.10 - 08:28 Uhr

hallö,

warum nimmst du keine easy up pants? ich hatte unsrem damals immer gesagt, dass das jjjjaaaaanz tollllllle schlüppi - windeln sind. die kann sie selber (oder auch mit hilfe) hoch und runter ziehen.

probiers halt mal damit. zumindest wenn ihr unterwegs seid..... wenn da dann in die hose geht ist ja auch nicht schön. zu hause würde ich sie auch laufen lassen...,...wahrscheinlich....

julia