Weiterarbeiten trotz Cytomegalie-Risiko???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von snake10.04 25.10.10 - 23:42 Uhr

Hi!
Arbeite in einer Kita und bin in der 9. Woche#schwanger. Ich bin nicht immun gegen CMV. Die Kita-Leitung ist nun der Meinung ich könne mit ein paar Sonderabsprachen (keine Kinder mehr wickeln z.B.) weiterarbeiten. Angeblich habe das Gesundheitsamt gesagt, man könne im Fall einer Ansteckung nicht mehr nachweisen, woher sie gekommen sei und damit könne ich auch nicht klagen, falls mein Kind dadurch geschädigt wird.

Krasse Aussage, denn natürlich geht`s mir als allerletztes darum, jemanden zu verklagen, sondern darum, ein gesundes Kind zu haben!!!

nachdem ich vom Betriebsarzt den Rat bekommen hab, bis zur weiteren Klärung (Beratung beim Gesundheitsamt und mit Krankenkasse, will auch nochmal Rücksprache mit Frauenärztin halten) nicht zur Arbeit zu gehen sagte meine Chefin wörtlich: "Dafür hab ich jetzt kein Verständnis!" Hallo?!?

Ich weiß auch, dass das gerade echt Sch... fürs Team ist, aber ich kann doch mein #ei nicht gefährden!!!

Was würdet ihr tun?

Beitrag von marika333 25.10.10 - 23:54 Uhr

Hallo! Habe ein BV vom Betriebsarzt bekomme. 4,5 Monate vorm regulären Mutterschutz!!!!

Da alles furchtbar neu war für meine Chefin war sie auch nicht begeistert zu Anfang! ABER es werden auch Stichproben gemacht, ob eine KITA Leitung ihre Mjzarbeiterin arbeiten lässt und das kann mächtig Ärger geben!

Mein Arzt hat gesagt wenn SIE das mit 33 Jahren noh nicht hatten, dann hört die Grenze ja nicht bei 2 jährigem auf! Die wollten mich Ich erst weiter arbeiten lassen, nach dem Motto " passiert schon nix!" Frechheit!

Ein ausdrückliches BV muss her! Kämpfe darum!
Deine Chefin bekommt ab dem Zeitpunkt, wo DU in Mutterschutz gehst von der Krankenkasse das Geld wieder... Sie soll sich um Ersatz kümmern!

Das will ich sehen- wenn echt was sein sollte dann kriegt die die schlotter wenn was mit deinem Kind ist!

Guck mal unter www.icon-cmv.de ist ne gute und spannende Seite:-) und die schicken dir notfalls auch berichte von wissenschaftlern zum vorlegen beim Chef!

Bin echt grade gereizt, weil mich das so n bisschen an meinen Fall erinnert... Grrrrr!

Alles gute und wenn fragen ich hoffe ich kann antworten:-)
lg marika#winke

Beitrag von snake10.04 26.10.10 - 00:04 Uhr

Hi Marika!

Danke für die schnelle Antwort. Bin durcheinander und wirbel hier noch schlaflos herum. Werd mir jetzt gleich mal die Seite ansehen - danke für den Tip und vorerst geh ich nicht zur Arbeit.

Betriebsärztin sagte mir eben, dass eine Ansteckung JETZT am schlimmsten wäre wegen Frühschwangerschaft - sie ist durchaus bereit, ein BV auszustellen, es geht einfach noch um genauere Prüfung/Infos, ob sofort oder erst mal "krank" schreiben usw...

Das verrückte ist, dass es keine gesetzliche Regelung zu geben scheint, die ein BV in meinem Fall eindeutig vorschreibt und das irritiert mich schon mächtig.

LG Snake

Beitrag von marika333 26.10.10 - 00:18 Uhr

Super! Wenn die Betriebsärztin die ein BV ausstellen würde, dann nimm es an-wirklich! Es passt in einem Betrieb NIE, dass einer ausfällt und schon gar nicht in unserem Job, wo man so eng mit kleinen Menschen arbeitet:-) die kann man nicht einfach stehen lassen- ist auch richtig, ABER jetzt musst Du an dich und dein Baby denken! Alles andere ist egal- wirklich!

Alle die einfach nicht mehr wickeln und Co sind dennoch einem Risikk ausgesetzt und die Chefs und Frauenärzte sind immer noch unzureichend informiert, was eigentlich genau hinter Cytomegalie steckt... Ist ja keine Kaffeekränzchen.

Die malen sich aus, ach einfach nicht mehr POPO sauber machen, damit ist es gegessen.
Für mich war es am Anfang auch erstmal komisch nicht mehr zur arbeit zu " dürfen" aber glaub mir- du wirst die Zeit genießen:-)!!!!!!!
Und der Schutz meine Kindes stand für mich immer an erster Stelle...

Vetbündne dich mit der Betriebsärztin!!!!! Das ist deine Rettung- was DIE sagen zählt... " Sch.... Auf die Chefin!" die denkt natürlich aus arbeitgebersicht und somit egoistisch.

Ich hoffe es klappt! Toitoitoi#klee#liebdrueck

Beitrag von snake10.04 26.10.10 - 00:22 Uhr

nochmals danke für den Tip, ich werd morgen wohl mal bei der Hotline anrufen und fragen, ob die mir zu den Bestimmungen bzgl. BV noch was sagen können.

Beitrag von marika333 26.10.10 - 00:23 Uhr

Ps die Hotline auf der Seite ist auch Klasse! Ich hab da mal angerufen und die hatten voll den Plan!:-)

manche Sachen stehen da finde ich etwas wirr auf der Seite, aber im Grunde kann man alles erfragen! Nicht scheuen und ruhig anrufen da!!!!

Beitrag von himbeerstein 26.10.10 - 04:24 Uhr

ÄHm... Du DARFST nicht weiter arbeiten! Das Gesetz ist nicht aus Jux und Dollerrei entstanden. Und dein Betrieb bekommt das ganze Gehalt von der Berufsgenossenschaft zurück, also haben sie keinen Nachteil.

Da gibt es keine Diskussion! Wenn dein Kind dadurch beschädigt wird, was dann?? Was sagt dann deine Chefin? NICHTS! Und du hast den alleinigen Schaden.
Neeeenneeeee... #nanana
Morgen zum Arzt und der stellt dir das Verbot auch aus. Ich musste meines auch vom Arzt holen.

Viel Erfolg und eine schöne Kugelzeit #liebdrueck

Beitrag von tekelek 26.10.10 - 06:12 Uhr

Hallo !

Ich würde es genau wie Du machen. Meine beste Freundin hatte sich in der Frühschwangerschaft mit dem Cytomegalievirus infiziert - sie arbeitete im Krankenhaus und dachte sich, da wird schon nix passieren #augen
Bis zur Geburt hatte sie ständig Panik, daß das Kind Schäden davongetragen haben könnte, sie hat eine Chorionzottenbiopsie machen lassen, um eine mögliche Viruslast auszuschließen, hat sich medikamentös behandeln lassen, u.s.w. ...
Das Kind kam zwar gesund zur Welt und ist auch jetzt (mit 2 Jahren) quietschfidel, aber das alles hätte nicht sein müssen.
Außerdem sind die potentiellen Schäden einfach zu schlimm, als daß Du das Risiko eingehen solltest. Und das mit dem Wickeln verstehe ich nicht ganz, denn das Virus wird auch durch Tröpfchen übertragen, nicht nur wenn man Windeln wechselt !
Setz Dich durch, Du würdest es Dir nie verzeihen, wenn Dein Kind schwer geschädigt auf die Welt kommen würde !

Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von snake10.04 26.10.10 - 12:47 Uhr

Hi und erst mal danke für Eure Antworten!!!

Ich könnte platzen!!!
Info über die Hotline war, dass es klare Rechtslage ist: Ich muß ein BV erhalten. Ich warte noch auf den Link per mail und einen weiteren Anruf morgen, um nochmal Fragen zu meiner konkreten Situation zu klären.

Jetzt der Hammer: Ich rufe eben wie vereinbart nochmals die Betriebsärztin an, die mir meine Chefin genannt hatte und bei der ich auch extra war und mich nur gewundert hatte, warum die so schlecht informiert ist zum Thema BV und erst noch das Gesundheitsamt anrufen wollte... Lt Gesundheitsamt sei dies nun ein "Konflikt" und den habe Geschäftsführung, Kitaleitung und ich zu besprechen und bis dies geklärt sei, könne sie mich krank schreiben, aber kein BV erteilen. Hä? Ich erkläre wie schon gestern noch einmal, dass meine Frauenärztin mir gesagt hat, ich würde das BV vom Betriebsarzt erhalten und dass ich ja deswegen zu ihr gekommen bin, weil sie Betriebsärztin ist. Da sagt sie: "Nein, ich bin keine Betriebsärztin. Ich bin nur niedergelassene Allgemeinmedizinerin!

WAS??? Ich fass es nicht!

Hab sofort versucht, nochmal meine Frauenärztin an die Strippe zu kriegen, aber die ist für 3 Wochen im Urlaub HEUL!!! und ihre Vertretung (die ich immerhin auch kenne) wird mich zurückrufen, wenn`s passt. Oh nee, das ist doch alles echt nicht wahr oder?
Ich glaub ich krieg Wehen - nein quatsch, aber ich reg mich tierisch auf und der Bauch spannt.
Ich könnt echt kotzen!!! GRRRRRRRRRRRRRRRR

Danke fürs lesen!

Beitrag von himbeerstein 26.10.10 - 14:34 Uhr

Geh bitte zu deinem Frauenarzt, der kann dir das BV auch geben! Und da gibt es keine Diskussion! Unfassbar :-[

Beitrag von snake10.04 26.10.10 - 16:38 Uhr

Boah es kommt noch krasser!!! es ist echt unfassbar:

ich erhalte nun von der fälschlicherweise als "Betriebsärztin" benannte Ärztin eine Krankmeldung - BV wollte sie nicht ausstellen, kennt sich zu wenig damit aus. Besser als nix, wenn auch nicht okay eigentlich. Jedenfalls bleib ich zu Hause.

Tja, aber das Neueste: Ich erreichte eben die zuständige Frau beim Gesundheitsamt, die mir eindeutig bestätigte, dass SOFORT vom Arbeitgeber ein BV erfolgen muß und ich nicht arbeiten dürfte selbst wenn ich wollte.#aha Sämtliche Risiken müssen im Detail abgeklärt werden und wahrscheinlicher ist in meinem FAll, dass es beim BV bleibt, weil die Kita z.B. keinen Hort betreibt.

Die Kita-Leitung ist nicht erreichbar und ruft auch nicht zurück.

Das ist doch alles nicht normal. Ey mir gegenüber hat die Leitung gesagt, die habe selbst beim Gesundheitsamt angerufen und es sei letztlich MEINE Entscheidung, ob ich weiterarbeite. DAs ist eine satte Lüge.#schock Boah! Ich versteh die Welt nicht mehr. Bin SSOOOOOOOOO S A U E R!!!#aerger:-[:-[

Nein, ich renne nicht in die Frauenarztpraxis, weil ich platze. Schon mit Termin muß man über 1h Wartezeit einkalkulieren#augen

Ich werd wohl doch auf den AB in der Kita sprechen müssen. Außerdem meine Kollegin anrufen - privat.

:-[