heute impfung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von santaclause 26.10.10 - 06:15 Uhr

heute wäre die erste impfung von meiner kleinen.
rotaviren, 6fachimpfung und kokken.
habt ihr erfahrung?

Beitrag von ronic 26.10.10 - 06:32 Uhr

guten morgen!!!

Oh ja die habe ich durfte meine maus bis die nacht 5 uhr im kinderwagen durch die wohnung schieben es hat nix geholfen weder tragen kuscheln oder stillen sie hat nur geweint...aber bei der zweiten spritze war sie tapfer und wir hatten keine probleme mehr gehabt wurde immer besser!
Sie hat so geweint vor schmerz sie tat mir so leid beim dok!!!

Vielleicht hast du glück und dein schatz verträgt es besser!!!!

gruß ronic

Beitrag von santaclause 26.10.10 - 07:06 Uhr

guten morgen :-)

ich werde meinen termin heute absagen. hab eben im internet gelesen das man erst ab dem 3. monat impft. sie ist aber erst 2 monate.
keine ahnung warum ich so früh einen termin bekommen habe. #kratz
das rezept für den impfstoff wird ja nicht gleich verfallen...

Beitrag von blockhusebaby09 26.10.10 - 07:36 Uhr

Hallo#winke

Rota impft man schon ab 6 Wochen.(Schluckimpfung)
Die 6 Fach normaler weise erst später.

Ganz liebe Grüße

Beitrag von zwillinge2005 26.10.10 - 08:38 Uhr

Hallo,

geimpft wird AB dem 3. Monat nicht NACH dem 3. Monat!

Also mit 8 Wochen kann man mit der 6fach anfangen.

Unsere Maus hat mit 8 Wochen die Rota Schluckimpfung bekommen und mit 3 Monaten dann die 7-fach

LG, Andrea

Beitrag von marlene75 26.10.10 - 09:01 Uhr

Sehr gute Entscheidung! Je später Du impfst desto mehr hat der kleine Körper den Impfstoffen und all seinen Inhalten wie Aluminiumverbindungen, Antiviren, Koservierungsstoffen etc entgegen zu setzen.
Falls Du Dich noch eingehender zum Thema Impfen informieren willst bvist Du in unserem Club "Alternativer Impfplan" herzlich willkommen.
Alles Gute
Marlene

Beitrag von pechawa 26.10.10 - 12:54 Uhr

#pro gute Entscheidung!
Das Rezept, welches du hast ist bis Ende Dezember gültig!
Kaufe dir doch das Buch von Dr. Martin Hirte "Impfen - Pro und Contra" und den Club "Forum für alternative Impfentscheidung" hier bei Urbia kann ich dir auch sehr empfehlen!

LG Pechawa

Beitrag von balie1705 26.10.10 - 08:59 Uhr

wir lassen nach langem hin und her auch alles impfen. rota hat er schon durch, eine kokken und zwei 6fachimpfungen. allerdings alles getrennt voneinander. überleg dir das doch auch. ist sonst zuviel für den kleinen körper. man muss zwar öfter zum arzt, das ist es mir aber wert.

lg, balie

Beitrag von lilly7686 26.10.10 - 09:15 Uhr

Hallo!

Ich persönlcih würde nicht so viel auf einmal impfen lassen.
Meine Kleine hat die erste 6fach so schlecht vertragen, dass ich leider erst danach angefangen hab mich wirklich zu informieren.

Ich werde meine Kleine frühestens mit einem Jahr impfen lassen. Wahrscheinlich sogar erst später.

Sie hat nur die Rota-Viren bekommen, weil ich die wirklich wichtig finde (meine Große hatte die mit 6 Monaten und wir waren 1 ganze Woche im KH deswegen).

Wenn du impfen lässt, dann wird deine Kleine wahrscheinlich recht lange schreien (bei uns warens 11 Tage, soll aber eher selten sein, angeblich sinds meist "nur" ein paar Stunden). Fieber ist auch sehr häufig.

Alles Liebe!

Beitrag von blockhusebaby09 26.10.10 - 09:39 Uhr

Rotaviren finde ich noch am harmlosesten von Allen.
Die verursachen wenigstens keine bleibenden Schäden und sind in Deutschland auch nicht tötlich.
Obwohl ich strikt nach Empfehlung STIKO impfen lasse,
habe ich Diese für mein Stillkind nicht haben wollen.
Die ist mir auch noch zu neu .......
Aber ansonsten halte ich es für zu gewagt so lange mit den Impfungen zu warten,6 Monate sind noch Okay wegen den Nestschutz aber
gerade HIP,Kinderlämung,Keuchhuste,Diphteherie,Tetanus,
wäre mit zu gefährlich damit 1 Jahr zu warten.Über Hep.B lässt sich noch streiten aber die anderen halte ich doch für sehr wichtig.

"Wenn du impfen lässt, dann wird deine Kleine wahrscheinlich recht lange schreien (bei uns warens 11 Tage, soll aber eher selten sein, angeblich sinds meist "nur" ein paar Stunden). "

Ich habe 4 Kinder,alle durchgeimpft aber geschriehen haben die nur ganz kurz beim Piks danach gar nicht;-)
Das kenne ich auch sonst von anderen Kindern nicht ,dass die Stunden oder sogar Tagelang schreihen würde.#kratzEhr im Gegenteil ,die sind 1-2 Tage recht ruhig und schlafen viel.
Fieber kommt eigendlich ehr selten vor, nur leicht erhöte Temperatur ist häufiger und auch ganz normal und zeigt dass das Immunsystem arbeitet.

Ganz liebe Grüße



Beitrag von miau2 26.10.10 - 09:39 Uhr

Hi,
wir haben Erfahrungen. Beide Kinder sind gemäß STIKO geimpft, und der Kleine hat zusätzlich die rota-Impfung (Rotarix, das ist die, die nur zwei mal geimpft wird - es gibt auch einen anderen Impfstoff) bekommen.

Alle Impfungen wurden gut vertragen. Etwas knatschen, etwas mehr Müdigkeit - alle "Nebenwirkungen" wenn überhaupt welche sichtbar waren waren innerhalb von 24h verschwunden. Außer bei der MMR vom Großen, da gabs eine woche nach der Impfung sehr leichte (auch innerhalb von 24h verschwundene) Impfmasern - eine nicht unerwünschte Reaktion übrigens.

Es ist Quatsch, dass es "oft" Fieber gibt. Was es relativ oft gibt ist leicht erhöhte Temperatur - ein Zeichen, dass der Körper die Impfung verarbeitet, kein Grund zur Sorge oder für Zäpfchen oder sonst irgend etwas. Leider ist das Internet keine gute Informationsquelle. Zum einen, weil extrem viel Müll verbreitet wird, der nicht überprüfbar ist. Kann ja jeder schreiben, was er will. Zum anderen, weil sich natürlich nicht die vielen melden, wo alles problemlos gelaufen ist, sondern nur die wenigen, wo es eben Probleme - tatsächliche oder bisweilen garantiert auch einfach nur vermutete - gab. ICH habe nicht nach allen Impfungen ein Jubelposting eröffnet "hurra, schon wieder alles glatt gelaufen". wenn es etwas auffälliges gegeben hätte hätte ich dagegen vermutlich hier geschrieben. Das verzerrt das Bild vollkommen. Im Bekanntenkreis haben wir kein einziges Kind, das auch nur nach einer Impfung irgendwelche nennenswerten Probleme gehabt hätte.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass unser Kleiner bei der ersten Impfung die 6-fach an einem Tag und die Pneumokokken- und Rota-Impfung ein paar Tage später bekommen hat - das hatte aber keine Glaubensgründe, sondern einfach den, dass der eine Impfstoff in der Praxis ausgegangen war und wir den Rota-Impfstoff erst aus der Apotheke holen mussten. Bei der Auffrischung wurde alles an einem Tag geimpft.

Der Nachteil der unfreiwilligen "Aufteilung" war natürlich: zwei Besuche kurz hintereinander, wo der Kleine "gepiesackt" wurde...

Viele Grüße
miau2

Beitrag von melanie-1979 26.10.10 - 09:46 Uhr

Es war einfach nur schrecklich... Sie hat geschrien wie am Spieß... arme Maus #schrei

Beitrag von santaclause 26.10.10 - 12:38 Uhr

ich danke euch allen für die beiträge und erfahrungsberichte.

die meningokokken werde ich auf alle fälle machen, da meine cousine daran mit 11 monaten starb, innerhalb weniger stunden.

und für den rest hol ich mir mal noch genügend info aus dem netz.

lg

Beitrag von pechawa 26.10.10 - 13:10 Uhr

Hallo,

auch wenn deine Cousine an Meningokokken starb - was sehr tragisch war, denn niemand möchte ein Kind verlieren - musst du dir im Klaren sein, dass Menschen auch trotz der Impfung erkranken können!
Meine jüngste Tochter z.B. ist mit dem Impfstoff Menjugate® gegen Meningokokken C geimpft und kann trotzdem an Meningokokken erkranken! Leider habe ich mich diesbezüglich vorher nicht genügend informiert, denn: gegen den Serotypen B, der für mehr als 75% aller Meningokokken Infektionen verantwortlich ist, gibt es keine Impfung!
http://www.impfschaden.info/de/meningokokken/impfung.html
Informiere dich wirklich mal richtig, wobei ich das Netz schon geeignet finde, sich Denkanstöße zu holen. Mittlerweile gibt es allerdings so ein großes Wirrwarr an Infos, deswegen kaufe oder leihe dir impfkritische Bücher,
z.B.
"Die Impfentscheidung: Ansichten, Überlegungen und Informationen - vor jeglicher Ausführung" von Dr. Friedrich P. Graf
"Impfen Pro & Contra: Das Handbuch für die individuelle Impfentscheidung" von Dr. Martin Hirte

LG

Beitrag von blockhusebaby09 26.10.10 - 13:20 Uhr

Das Netz ist dazu weniger gut geeignet ,da man als Leihe
nicht unbedingt erkennt welche Quellen vertrauenswürdig sind.
Lasse dich von deinen Kinderarzt oder vom Gesundheitsamt
beraten.
Wenn du aber Informationen aus den Netz suchst kann ich die die Medline
empfehlen ,die verfügt über riesige international Datenbank von medizinischen Studien http://www.medline.de/index.php?option=com_content&view=article&id=44:allgemeines&catid=34:medlinede&Itemid=56
Hirnhautenzündung wird nicht nur von Meningikokken verursacht sondern auch von Pneumokokken,HIP(einer der Häufigsten) und unter anderen auch durch Masern u.s.w.
Wie gesagt lass dich da von deinen KA oder im Gesundheitsamt braten.
Dort trifft du auf wirklich kompetente Beratung.
Diesen Thema ist zu wichtig und viel zu schwierig für Leihen.

Ganz liebe Grüße