Frage bzgl. Krankschreibungen, Krankengeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von benita2020 26.10.10 - 07:29 Uhr

Guten Morgen,

ich war schon einige Male in dieser SS krank geschrieben ca. eine Woche wegen Blutungen, Diagnose war dort "drohende Fehlgeburt", dann war ich im September eine und im Oktober 2 Wochen wegen vorzeitiger Wehen, das war auch die Diagnose auf den Krankschreibungen. Lt. meiner KK werden auch nur die mit gleicher Diagnose zusammen gezählt, bzgl. der 6 Wochen wegen Krankengeld

Jetzt war ich gestern wieder bei meinem FA, Cervix weiter verkürzt auf 2,5 der Mumu ist weich und fingerkuppendurchlässig. Er wollte mich weiter krank schreiben. Ich wollte es aber nach den 2 Wochen liegen wieder versuchen und nun sitze ich auf der Arbeit und fühle mich gar nicht wohl.. Noch dazu bin ich erkältet.. Ich möchte aber ungerne ins Krankengeld rutschen und das würde ich wenn er mich bis zum 26.11 - bis zum Beginn des Mutterschutzes krank schreibt, so wie er das wollte..
Oder kann man als Diagnose auch etwas bzgl. verkürztem GMH und weichem Mumu schreiben, denn dann könnte er mich theoretisch ab nächster Woche krank schreiben.. BV kommt wohl nicht mehr in Frage..

Beitrag von honeybeen2 26.10.10 - 07:36 Uhr

Hallo, du kannst es nur versuchen, dass der Arzt wieder andere Diagnosen angibt. Deine Krankenkasse wird nichts dagegen haben, keine Vorerkrankungszeiten anzurechnen. BV wäre natürlich schon vom Geld her die beste Lösung. Auf der anderen Seite würdest du auch nicht mehr sooo lange Krankengeld bekommen, wenn am 26.11. schon die Schutzfrist beginnt. Du solltest an dein Kind und dich denken... Wenn du dich nur quälst, bringt es auch nichts. Und Resturlaub hast du keinen mehr? LG

Beitrag von benita2020 26.10.10 - 08:18 Uhr

Das ist ja das Schöne.. Hatte noch 2 Wochen Resturlaub, diesen MUSSTE ich mir aber jetzt mit dem Oktobergehalt auszahlen lassen..