Autoimmune Erkrankung !!?? HILFE dringend Rat gesucht??!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von felix0907 26.10.10 - 07:45 Uhr

Hallo erstmal.....

Ich brauch mal ganz dringend euren Rat....
Wir, daß heißt ... mein sohn und ich wir machen uns riesige sorgen um den seinen besten Schulfreund........

Er ist seit 2 Wochen krank.... und irgendwie ist das ganz komisch.......

Es fing an mit einer Grippe und Fieber 3 Tage später ganz schlimme Gelenkschmerzen mit anschwellen der Knie und Ellbogen dazu kam 2 tage später ein ganz schlimmer Ausschlag an den beiden Beinen.........
FAZIT: Er kam in die Klinik und dort wurde er durchgecheckt.. Ergbnis lt. Arzt: eine Grippe die sich auf die Gefäße ausgewirkt hat, .. jedoch mußte er dort bleiben um innere Blutungen zuvermeiden... es sei zu gefährlich....

Nachdem nach 1 Woche alles einigermaßen OK war, durfte er wieder heim, jedoch bekam er am Entlassungstag 2 Hämatome an den Augen... und ihm war schlecht.. also mußte er wieder rein.......... dazu kam jetzt noch daß er nur am brechen ist...... und er schlapp und müde ist, die Ärzte haben auch festgestellt.. daß sein Dickdarm angeschwollen ist und entzündet..... .. der Ausschlag geht leider auch nicht weg ..
er muß jetzt nochmal bis ende der Woche drinnenbleiben.....

Wer kennt sowas...???
Ich hab sowas noch nie gehört....
Hat irgendjemand von euren Kindern schon mal sowas erlebt...???????

Ich würde so gerne den Eltern und dem kind helfen, aber ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll, die Mutter und der vater sind fix und fertig....... ich will auch nicht ständig anrufen und nerven......

HILFE????!!!!

LG
:-(

Beitrag von killemann 26.10.10 - 09:23 Uhr

Hallo,

oh Gott oh Gott, die armen Eltern und erst recht, das arme Kind#schmoll

schau mal, hab ihr einiges gefunden.

http://www.contra-borreliose.de/html/190.htm

Mich würde sehr interessieren, wie es mit dem kleinen Mann weitergeht.


LG

killemann

Beitrag von nickilouis 26.10.10 - 13:06 Uhr

Oh je, dass hört sich alles furchtbar an. Leider habe ich sowas noch nie erlebt oder davon gehört.
Könnte es sein, dass er auf irgendetwas heftig allergisch regaiert oder mit irgendwelchen Giften in Berührung kam?
Ist es sicher, dass es eine Grippe der Auslöser war? War es eine herkömliche Grippe - also Influenza?
Eine autoimmune Erkrankung kann man eigentlich nur durch einen Bluttest feststellen (ANA-Bluttest= Antinuklearer Antikörper-Test) Wurde der gemacht? Wurde er einem Toxikologen vorgestellt?
Wie alt ist er denn? Liegt er in einer guten Klinik?
Bitte berichte, wie es dem Jungen geht,wenn Du was weisst.

Liebe Grüße & gute Besserung #blume

Beitrag von golm1512 26.10.10 - 13:18 Uhr

Hallo!
Eine Diagnose kann ich dir auch nicht geben, aber ein bisschen in meinem Hirn graben.
Spontan dachte ich an Rheumatisches Fieber, aber dazu passen die Gerinnungsstörungen incht.
Oder Colitis ulcerosa? Gerinnungsstörungen passen aber auch nicht, was aber nichts heißt, weil keine Erkrankung immer nur typisch verläuft.
(Danach müsstest du mal googeln. Bei Wikipedia steht ganz viel!)

Das so eine Reaktion nach einer "Grippe" auftaucht ist allerdings typisch.

Helfen kannst du wahrscheinlich, in dem du da bist, wenn gewünscht und Hilfe anbietest. Vielleicht mal ein Mittagesssen kochen? Oder nur zuhören, auch wenn du die Geschichte schon 20mal gehört hast. Eventuelle Geschwister betreuen?

Gruß
Susanne

Beitrag von pechawa 26.10.10 - 18:15 Uhr

Hallo,

natürlich ist niemand hier in der Lage, irgendwelche Diagnosen zu stellen. Aber: wurde schon mal an Borreliose gedacht? Hatte der Junge in den letzten Monaten einen Zeckenbiss?
http://www.borreliose24.de/symptome.html
Ich weiß von meiner Schwester, die berufl. Erfahrung bezüglich dieser Krankheit hat, dass gerade Borreliose oft nicht erkannt und somit nicht richtig behandelt wird. Das Krankheitsbild ist so vielschichtig und oft schwierig zu diagnostizieren - vor allen Dingen, wenn der Zeckenbiss schon länger her ist!
Wenn du den Eltern helfen möchtest, biete deine Hilfe an, z.B. Kinderbetreuung, wenn da noch Geschwisterkinder sind oder - wie hier schon geraten - koche für sie und lade sie ein! Ich wünsche den Eltern, dass der Junge wieder gesund wird,

LG Pechawa

Beitrag von pechawa 26.10.10 - 19:00 Uhr

Was mir noch eingefallen ist: falls der Junge vor dem Erscheinen der Krankheitssymptome eine Impfung, z.B. Grippeimpfung bekam, sollte man auch an eine gravierende Nebenwirkung denken,

LG

Beitrag von polarsternchen 26.10.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

wurde auf Schönlein Henoch untersucht? Unter folgendem link ist das Krankheitsbild und die Symptome beschrieben:

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Purpura-Schoenlein-Henoch/

Diese Entzündung der Blutgefäße kann teilweise sehr heftig verlaufen! Ich kenne einen Fall, da war ein 5jähriger Junge monatelang ausser Gefecht gesetzt!

Liebe Grüße und gute Besserung dem kleinen Mann!

Beitrag von felix0907 27.10.10 - 07:24 Uhr

..... Hallo , ich hatte gestern mit der Mutter des Jungen nochmal telefoniert, ..... es ist wahrscheinlich dieses Purpura Schoenlein Hennoch...... er kriegt jetzt Kordison damit die Darmschmerzen... und Darmschwellung weggehen....
Die Ärzte haben wohl gesagt daß es bis zu 6 Wochen dauern kann......

Mein gott, ich habe sowas bis dato noch nicht gehört............

Gestern ging es ihm schon ein klein wenig besser,.... die schmerzen haben wohl etwas nachgelassen....

Ich halte Dich auf dem Laufenden ... Liebe Grüße

Beitrag von polarsternchen 27.10.10 - 09:04 Uhr

Ja, an diese Krankheit denken selbst manche Ärzte zum Leidwesen der Kinder nicht! Bei unklaren Einblutungen mit Gelenkbeteiligung in Form von Schwellung und Schmerzen (vor allem nach Infekten oder Impfungen) sollte eigentlich sofort auch daran gedacht werden! Mich wundert es, dass der Kleine mit diesen Symptomen entlassen werden sollte! Aber zum Glück heilt die Krankheit in den meisten Fällen ohne Folgen ab, auch wenn manchmal etwas Geduld erforderlich ist!

LG