Trotzphase bei Dreijähriger

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kitty2807 26.10.10 - 08:12 Uhr

hallo zusammen, hab mal ne frage, und möchte einfach mal meine erfahrungen mit euch teilen.
meine kleine ist 3 jahre alt. die trotzphase verläuft bei ihr in schüben. es gibt tage/wochen, da ist sie das liebste kind der welt und dann, ohne erkennbaren grund, werden sämtliche regeln wieder in frage gestellt. das sind vor allem alltägliche dinge wie anziehen und zähneputzen. mein mann und ich versuchen es immer mit geduld und beruhigen, aber ich hab das gefühl, sie setzt immernoch eins drauf bis ich dann richtig sauer bin und schimpfe. dann brüllt sie rum bis mir die ohren weh tun. hauen gibts bei uns niemals, aber ich gebe zu, dass ich schon mal daran gedacht hatte ihr eins auf den hintern zu geben, weil ich einfach nur wollte, dass sie aufhört zu schreien oder wenn sie anfing mich zu hauen oder zu beißen.

ich könnte manchmal heulen, weil ich spüre, dass ich an meine grenzen stoße. wird es mir zuviel gehe ich kurz raus und lasse sie in ruhe. wenn sie sich beruhigt hat nehme ich sie in den arm, zeige ihr, dass ich sie liebe und rede in ruhe mit ihr. sie ist dann auch sehr einsichtig. ich hab das gefühl, sie versteht manchmal selbst nicht was mit ihr geschieht. sie sagt auch, dass sie nicht bockig sein will und ist nach so ner wutattacke sehr anhänglich und verletzlich.

wie macht ihr das bei euren kindern? vor allem: wie tankt ihr als mamas wieder auf?

Beitrag von makaluu 26.10.10 - 09:14 Uhr

hi
meine sind grad auch so und ich hab sie im doppelpack
zudem sind sie grad in so einer ablösephase wenn sie bockig sind schreien sie , vor allem mein sohn mama weg gehe ich dann nur ein stück zur tür schreit er mama dableiben

ich bleib dann im zimmer sitzen und warte bis er sich beruhigt hat und dann will er auch nur in den arm genommen werden

ja wir stossen alle an unsere grenzen und ich glaub dass es in diesen momenten auch schwer für die kinder ist

ich hab mich da mittlerweile sehr drauf eingestellt , bin eigentlich ruhig und gelassen und begleite sie in dieser phase

aber auch ich schimpfe irgendwann mal sprich ich sage und nun ist gut es reicht in einem festen ton, manchmal brauchen sie das um runterzukommen

manchmal hab ich sie auch schon nachgemacht (ihnen sozusagen einen spiegel vorgehalten) oder eben mitgestampft und sie mussten lachen
da war das schlimmste aber schon vorbei
sowas kann klappen

ich glaub ich geb ihnen aber immer das gefühl sie ernst zu nehmen und bei ihnen zu sein

du machst das schon richtig so wie es klingt

auftanken was ist das???
lg

Beitrag von meandco 26.10.10 - 09:40 Uhr

#liebdrueck

hast ja auch schon viele antworten bekommen.

nur eines noch:
auch das gehört zur trotzphase ... papa und mama an die grenzen bringen, drüber raustreiben und gucken was passiert - wie gehen die damit um? sprich: was für möglichkeiten habe ich mit meinem frust umzugehen.

vielleicht fällt es dir leichter "adequat" zu reagieren wenn du dir überlegst, welche möglichkeiten gibts mit frust umzugehen, die ich auch meiner tochter beibringen will ...

lg