Brauche Hilfe. Gehört hier nicht hin aber schaut bitte!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von aryssa0405 26.10.10 - 08:49 Uhr

Hallo ihr lieben,

Mein Mann (24) und ich haben die ganze Zeit bei meiner Schwiegermama gelebt. Nun hat sie uns von heut auf morgen rausgeschmissen, nun sind wur vorrübergehend bei meiner Mum bis wir was eigenes haben.
So die gnaze Zeit hat meine Mann seimn Kindergeld, auf sein Konto bekommen, um davon das Internet bei seiner Mum zu bezahlen (er ist noch in der Ausbildung deswegen bekommt er noch KiGe) nun sind wir weg und seine Mum hat die Kontoverbindung geändert. Aber steht nicht ihm das Kindergeld zu sobald er nicht mehr zuhause wohnt?

Für was sollte sie es bekjommen? Sie tut nichts für ihn. Im Gegenteil, sie macht ihm das Leben echt schwer. Wir leiden sehr darunter.

Bitte um eine Antwort...


Liebe Grüße

Beitrag von babygirljanuar 26.10.10 - 08:54 Uhr

wie es schon heißt KINDERgeld! das steht IHM zu!

Beitrag von lilly7686 26.10.10 - 08:59 Uhr

Ich stimme auch zu. Es ist das KINDERgeld. Es steht ihm zu.

Meine Schwester studiert auch noch. Sie bekommt auch das Kindergeld auf ihr Konto (wobei es in Ö die Familienbeihilfe ist, ist aber dasselbe und derselbe Zweck ;-) ).

Liebe Grüße!

Beitrag von marlene95128 26.10.10 - 09:00 Uhr

Hallo,
Ich glaube ehrlich gesagt, dass wenn dein Mann ausgezogen ist, weder seiner Mutter noch ihm Kindergeld zustehen. Kindergeld, geht an die Eltern, dessen Kind zuhause lebt. Wenn das kind nicht mehr zuhause lebt, bekommen die Eltern kein Kindergeld mehr. Manche machen es so, dass das Kind noch zuhause gemeldet bleibt und die Eltern dem ausgezogenem Kind (z.B. um die Wohnung während eines Studiums zu erleichtern,...) dann das Elterngeld überweisen.

Wenn ihr kein Geld habt, solltet ihr euch an das Arbeitsamt wenden. Vielleicht können die euch Tips für Bafög, etc geben...

LG Marlene

Beitrag von babygirljanuar 26.10.10 - 09:17 Uhr

doch! ich hab auch noch kindergeld in der ausbildung bekommen, obwohl ich ausgezogen bin!

Beitrag von dentatus77 26.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo!
Das stimmt definitiv nicht!
Für Studenten beziehen Eltern auch Kindergeld, da sie ja auch unterhaltspflichtig sind.
Solange ein Kind unter 25 (bei Ableistung von Wehr oder Zivíldienst oder eines FSJ sogar unter 27) ist und ein gewisses Einkommen nicht überschreitet (8004€/Jahr), bekommen die Eltern Kindergeld, sie sind aber (sogar darüber hinaus) auch unterhaltspflichtig, bis das Kind seine Ausbildung beendet hat.

An die TE: Dein Mann hat nicht nur Anspruch auf das Kindergeld sondern auch auf Unterhalt, es sei denn, er bezieht Bafög, das setzt ja vorraus, dass seine Mutter nicht ausreichend Einkommen hat, um seine Ausbildung zu finanzieren. Oder dein Mann hat selbst ein eigenes Einkommen, das wird angerechnet. Für Studenten ist der Regelsatz 640€ im Monat.

Liebe Grüße!

Beitrag von thalia.81 26.10.10 - 11:08 Uhr

Das stimmt definitv nicht.

Unter 25 und in Ausbildung, dann bekommt man noch KG.

Beitrag von marlene95128 26.10.10 - 12:14 Uhr

#danke,
dann habe ich jetzt was dazu gelernt!#hicks

Also steht ihm noch ein Jahr Elterngeld zu, wenn ich das richtig verstanden habe?! Oder solange er die Ausbildung macht?

Lg Marlene

Beitrag von miststueck84 26.10.10 - 09:17 Uhr


Wenn er ausgezogen ist (ist er ja da sie ihn rausgeschmissen hat) steht das ihm zu.
Die wird RICHTIG Ärger kriegen, wenn ihr das der Kindergeldstelle mitteilt. An die müsst ihr euch wenden! Schildert die Situation und dann werden die die Kontoverbindung wieder ändern.

Interessehalber: warum hat sie euch so PLÖTZLICH rausgeschmissen? Wenn du das nicht sagen willst ist auch ok.

LG