1.VS Klasse - nur Mädchen als Freunde

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von junikaeferchen 26.10.10 - 09:00 Uhr

HAllo,
Wollte mal eure Meinung hören. Also mein sohn ist nun in der ersten Klasse. Er kennt aus seiner Klasse keinen weil wir in einer anderen Gemeinse in den Kiga gegangen sind.
Die einzige die er kennt ist seine Cousine und natürlich sitzt er auch neben ihr in der Klasse. Nun bemerk ich aber dass er in der garderobe eigentlich immer nur mit Mädchen redet und sonst auch keine Namen von Jungs kennt die in die Klasse gehen. Ab wann könnte das zu einem Problem werden . In der 4.Klasse sind schon Jungs die ab und zu mal sagen du bist ja ein Mädchen, wenn jem nmal zu lang mit einem redet..........

Beitrag von fraz 26.10.10 - 09:11 Uhr

Hallo

Wo ist denn das Problem?

Mein Sohn ist in der 5. Klasse und hat immer noch mehr Freundinnen als Freunde. Viele Jungs sind ihm einfach zu laut und zu grob, er mag das ganze Theater nicht mitmachen.
Bis jetzt war das absolut kein Problem- warum denn auch?
Und Jungs, die einem sagen, man sei ein Mädchen, wenn man zu lange mit einem Mädchen spricht.....die würde ich einfach ignorieren! Das sind doofe machomässige Sprüche und ich bin froh, macht da mein Sohn nicht mit!

Beitrag von anja1968bonn 26.10.10 - 09:36 Uhr

Zum einen denke ich nicht, dass es gleich ein Problem sein muss, wenn ein Junge eher mit Mädchen spielt als mit anderen Jungen, zum anderen kann sich das auch wieder ändern.

Als mein Sohn eingeschult wurde, kannte er in seiner Klasse auch nur ein Mädchen und sonst kein anderes Kind, und am Anfang hat er sich auch eher an die Mädchen gehalten, weil er auch nicht so der Fußball- und Rauftyp ist. Mit der Zeit haben sich aber ganz von selbst Freunschaften zu Jungs ergeben, die Mädchen findet er im Moment eher zickig.

Dass gerade etwas ältere Jungs mal Sprüche ablassen ("Du bist ja ein Mädchen" ist da ja noch harmlos) ist so, dagegen hilft ein gesundes Selbstbewusstsein. Mein Sohn hat z. B. ein Fahrrad, dass eher ein Mädchenrad ist, weiß sich aber gut zu verteidigen "Mir gefällt es, und Du musst ja nicht damit fahren" entgegnet er Lästermäulern.

LG

Anja

Beitrag von rienchen77 26.10.10 - 11:09 Uhr

lass ihn, es scheint ihm doch wohl nicht zu stören....

Beitrag von aylin80 26.10.10 - 13:24 Uhr

Lass ihn doch, er hat damit kein Problem.

Beitrag von gismomo 27.10.10 - 19:16 Uhr

Hallo, die Gedanken hab ich mir auch gemacht - völlig zu unrecht, wie ich im Nachhinein weiß.

Mein Sohn mag keinen Fußball und ist eher sprachlich/musisch interessiert. Deswegen war es automatisch bisher so, dass er eher mit Mädchen gemeinsame Spielideen gefunden hat.

Jetzt ist er in der dritten Klasse und fängt so langsam an, sich mehr an anderen Jungs zu orientieren. Glücklicherweise so, dass er immer noch seinen Interessen nachgeht und dazu steht, dass ihm Fußball nichts gibt. Er hat genügend Selbstbewusstsein, so dass das für die anderen ganz normal ist und er nicht ausgelacht wird. Aber er fängt jetzt auch an, mal kleinere jungstypische "Raufereien" mitzumachen und insgesamt ein bisschen "wilder" zu werden. Sein bester Freund ist nun nicht mehr ein Mädchen, sondern ein Junge - zum ersten Mal in seinem Leben. Er macht momentan einen sehr glücklichen und ausgeglichenen Eindruck und ich bin sehr froh, dass sich alles so gut entwickelt hat.

Sorge lieber dafür, dass sein Sohn genügend Selbstbewusstsein hat - alles andere ergibt sich von selbst! Er muss mit sich im Einklang sein, das spüren auch die anderen und lassen entweder die blöden Sprüche oder laufen ins Leere, weil er nicht darauf reagiert.

lg
K.