Scheidungsfrage

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von magmagruen 26.10.10 - 09:34 Uhr

Also kurz zur Situation.
Lebe von meinem (geschiedenen )Mann schon seit 4 Jahren getrennt,haben uns aber diesen Monat erst scheiden lassen.
Warum so spät?Keine Ahnung?Hat sich einfach keiner drumm gekümmert im Vorfeld.
Ich habe schon seit 2 Jahren einen neuen Partner und bin jetzt von diesem Schwanger,wir wollen auch Heiraten.
Ich bin nicht berufstätig da ich noch zwei Kinder (von meinem geschiedenen Mann)habe.
Für den Lebensunterhalt kommt zur Zeit mein Freund auf,der Berufstätig ist.

Sehe ich das richtig das ich nun nicht Krankenversichert bin da ich nicht berufstätig bin und auch sonst keine Bezüge von irgendwoher bekomme?Oder bin ich irgendwie durch die SS geschützt.Mich privat zu Versichern ist ja nahezu unbezahlbar,und jetzt wegen der SS wo ja laufend Untersuchungen anstehen auch garnicht so einfach.

Hat irgendjemand Ahnung davon?

Beitrag von diva-82 27.10.10 - 23:02 Uhr

Hi !!!

Ich bin NOCH verheiratet und lebe vom amt bin also übers amt und meinen noch-mann versichert.

mein Freund und ich wollen jetzt zusammen ziehen da ich schwanger bin werden dann kein geld mehr vom amt beziehen und sobald ich geschieden bin muss ich meine Krankenversicherung von 150 euro monatlich selber zahlen für mich und die 2 kinder von meinem ex mann arbeite auch nicht.

Ist viel geld das musst du erst nicht mehr zahlen wenn du deinen neuen partner heiratest.

LG

Beitrag von holly38 02.11.10 - 14:52 Uhr

mit eintreten der rechtskraft der scheidung wirst du falls du familienversichert bei deinem jetzt exmann warst, aus dieser versicherung abgemeldet. beziehst du keine grundsicherung oder ähnliches, dann bist du nicht krankenversichert.
du wirst dich freiwillig versichern müssen. in die familienversicherung deines neuen partners kannst du erst mit dem tag der eheschließung aufgenommen werden.
ich bin in der gleichen version und ich rate dir schleunigst dich an deine bisherige versicherung zu wenden um dich da genau beraten zu lassen.
nicht auf die lange bank schieben, die kosten die dir dadurch entstehen können überwiegen die 150 euro beitrag um ein vielfaches.

lg holly