Warum unbedingt 6 Mahlzeiten?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von yanktonai 26.10.10 - 10:00 Uhr

meine Maus hat bisher immer 8 Mahlzeiten bekommen und nie Probleme mit der Verauung gehabt. Sie spuckte auch nie. Am Wochenende wurde der Turnus auf 6 Mahlzeiten reduziert, da eine Krankenschwester der Meinung war, dass Blanca jetzt groß genug sei. Ich muss dazu sagen, dass meine Kleine zwar kurz vor ihrem Geburtstermin steht, aber ein Loch in der Herzklappe hat. Bis zur OP wird sie nahrungstechnisch kurz gehalten, um das Herz nicht zu überlasten. Sie wiegt jetzt 2100 g. Seit der Änderung geht die Herzfrequenz ständig runter beim Essen und sie hat jetzt schon zweimal gespuckt. Die Flasche möchte sie auch nicht mehr. Der Bauch ist nach dem Essen immer total aufgebläht und blubbert. Gestern habe ich zur Oberschwester gesagt, dass ich auf den alten Turnus bestehe.

Nun meine Frage: Babies haben doch ganz individuelle Essensrhythmen. Warum müssen sie im KH ab einem bestimmten Alter alle 4 Stunden essen, während Normalgeborene zu Hause z.T. alle 2 Stunden essen? War das bei Euch auch so im KH?

Beitrag von deta13 26.10.10 - 10:19 Uhr

Ja, die machen das so im KH. Meine Beiden haben es vertragen, waren aber trotzdem "Spuckies".

Ich denke, dass du schon richtig gehandelt hast, als du darauf bestanden hast, dass sie ihren alten Turnus behält. Ideal wäre es natürlich, wenn sie nur dann was bekommt, wenn sie wirklich was braucht (kannst du ja dann zuhause so handhaben) - vielleicht pendelt es sich ja dann bei alle 3-4 Stunden ein. Aber im Moment scheint es ja so zu sein, dass sie noch alle 2-3 Stunden was braucht und sie kommt gut damit klar. Warscheinlich ist ihr die höhere Menge dann zu viel für ihren kleinen Magen?

LG
Andrea
mit Ellen & Vivien (*06/06, SSW 27+6)

Beitrag von pixelschubse 26.10.10 - 13:23 Uhr

Die Frühchenpflege ist sehr Personalaufwändig. Je älter und sabiler das Frühchen wird, desto weniger werden die Krankenschwestern sich kümmern. Dazu gehören auch die Mahlzeiten. Das ist für die einfach zuviel Aufwand die kurzen Abstände.

Ich habe viele Babybies weinen sehen, weil sie Hunger hatten. Wenn die Eltern nicht da waren hat sich keiner gekümmert.

Mein Sohn hatte Gott sei dank nicht so viel Hunger er nahm gut zu und war lange genug satt. Zum Schluss war ich sehr enttäuscht im Krankenhaus, weil die Versorgung meinses Sohnes immer schlechter wurde. Am besten so viel wie möglich da sein und sich selber kümmern. Daheim wird eh nach dem Rhytmus des Kindes gefüttert. Auch mein Sohn kam nach einiger Zeit Zuhause öfters.

LG

Beitrag von minkabilly 26.10.10 - 15:24 Uhr

Lara bekommt auch schon alle 4 Stunden ihre Mahlzeit ;momentan sind wir bei 60 ml. Es wird halt geschaut, ob sie alles in den 4 Std. verdaut...oft blubbert es auch in ihrem Bauch...das liegt aber einfach an der Unreife der Verdauungsorgane.
Und das mit den Herzfrequenzabfällen mit vollem Bauch kenn ich auch...ein voller Bauch macht das Atmen etwas anstrengender und dann kann es auch mal bimmeln.

Beitrag von fusselchenxx 26.10.10 - 16:48 Uhr

Hallo..

Ich beantworte dir mal die Frage nach dem Warum: Wenn jedes Kind dann gefüttert werden würde, wenn es gerade hunger hat, dann wären die Schwestern nur noch am Füttern und kämen zu sonst nichts mehr... das ist der Grund warum die Kinder eben entweder alle 3 oder alle 4 Std gefüttert werden... Am Anfang eben alle 3 und dafür weniger nahrung...
War bei uns damals genauso..

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 (32+1 geboren) + Steven *23.03.09 (SmallForDate-Baby)