Kiga verwigert Halloween - wegen Ursprung!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von glueck2005 26.10.10 - 10:11 Uhr

Unser Kindergarten verweigert Halloween. Das finde ich jetzt nicht dramatisch, aber auch nicht schön.

Die Leitung begründet das folgendermaßen:
"Uns hat mal ein Pastor gesagt, dass frührer Kinder zu diesem Fest geopfert wurden. Deshalb hat Halloween in einem Kiga nichts zu suchen. Die wenigsten wissen um diesen Brauch."

Nun ja, mir hat man auch schon viel erzählt. Aber ich muß nicht alles glauben.
Also habe ich ein wenig gegoogelt.
Ich finde die mir bereits bekannten Artikel (Geister vertreiben, Sommer zu Ende, die Seelen der Toten ins andere Reich zu entlassen).
Gebe ich aber "Halloween + Opfer + Kinder" ein, lese ich tatsächlich von den besagten Kindesopfern.

http://www.irrtum.ch/page4.html

Ich weiss aber auch, dass alles mißbraucht werden kann, um eigene Interessen und den eigenen Glauben durchzusetzten. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um den Missbrauch einer kleineren Gruppe und deswegen kann dieses Fest nicht gleich schlecht sein.

Dies kann kein Argument sein kann, Halloween aus dem Kiga zu verbannen. Für die Kinder ist es eine schöne Sache, Kürbisse zu schnitzen und um Süsses zu betteln.

Ich wollte der Kiga-Leitung den Wiki-Artikel ausdrucken. Nicht um Halloween im Kiga durchzusetzen, sondern um ihr den wirklichen Urspung aufzuzeigen (denn für mich und für die Meisten ist das der wahre Ursprung).
Wie sie damit umgehen, soll ihnen überlassen bleiben.
Aber was sie sagen, ist meiner Meinung nach falsch und sie machen es sich damit zu einfach.

Wird Hallowenn in den Kiga´s eurer Kinder gefeiert?
Wenn nicht, was sind die Argumente?

Gruss








Beitrag von claudia_71 26.10.10 - 10:18 Uhr

Hallo,

ich persönlich halte auch nix von Halloween.

Im Kiga gabs bei uns das Erntedankfest, dass sie heuer als Kürbisfest gestaltet hatten - mit Kürbisbrot, Kürbissuppe und Kürbiskuchen. Jetzt gehts ans Basteln der Martinslaternen, nächste Woche sind Ferien (sind in Bayern) und viele Kinder gar nicht da. Es wäre also gar keine Platz mehr für Halloween ;-).

LG Claudia

Beitrag von arielle11 26.10.10 - 10:31 Uhr

Hallo!

Dem schließe ich mich an!

LG arielle

Beitrag von claudi2712 26.10.10 - 10:19 Uhr

Hallo und Guten Morgen!

Meine Tochter besucht einen kath. Kindergarten und dort ist Halloween kein Thema. Und: ich bin froh darüber.

Ganz ehrlich, warum muss Deutschland bei allem "mitmachen", was aus Amerika zu uns schwappt? Ich habe amerikanische Wurzeln und feiere hier in Deutschland kein Halloween.

Dieses von Haus zu Haus ziehen und um Süssigkeiten betteln nervt mich. Die Kinder hier haben nicht die leiseste Ahnung, warum sie das machen. Sie ziehen sich um und gehen - von den Eltern gefördert - betteln. Mag ich nicht.

Dass das in Amerika gemacht wird, keine Frage, dort ist es Tradition.

Du hast natürlich Recht, Kürbisse schnitzen usw. ist für Kinder spassig, ich würde meiner Tochter auch nicht verbieten - so sie es denn in der Schulzeit möglicherweise mitbekommt - auf eine Halloween-Party zu gehen. Aber von Haus zu Haus ziehen und Süssigkeiten erpressen, nein - da bin ich dagegen.

Wir haben eigene Tradtionen, die man Kindern sinngemäß auch nah bringen kann, da müssen wir nicht alles abkupfern, was die Amerikaner machen.

Lieben Gruß
Claudia

Beitrag von anela- 26.10.10 - 11:31 Uhr

Seh ich genau so.#pro

Beitrag von lilli24670 26.10.10 - 11:59 Uhr

und ich auch!!! #pro#pro#pro

Beitrag von fee1972 26.10.10 - 15:55 Uhr

Ok , Halloween kommt aus den USA , der Ursprung ist aber in Irland zu Hause .

So und in Deutschland ist es normalerweise Sitte zu St. Martin mit Laternen von Tür zu Tür zu ziehen und ebenfalls Süßes zu sammeln .

LG Dany

Beitrag von zahnweh 26.10.10 - 16:24 Uhr

Den Laternenumzug kenne ich. Das Süßigkeitensammeln gehört hier in der Gegend nicht dazu.

Beitrag von claudi2712 27.10.10 - 07:27 Uhr

So! :-)

Mir ist schon klar, dass Irland-Auswanderer dieses Fest in den USA manifestiert haben, ich wollte allerdings keine wissenschaftliche Abhandlung formulieren, sondern die Frage beantworten...

Ich bin 33 Jahre alt, katholisch und auch im kath. Kindergarten sowie in einer kath. Schule gewesen. Hier in Deutschland. Ich kenne St. Martin auch, allerdings haben wir es hier in meinem "Heimatort" nie so zelebriert wie von Dir beschrieben. Es gab einen Laterneumzug, vorweg einen Reiter (St. Martin) auf ´nem Ross und ab zur Kirche. Dort angekommen teilte St. Martin seinen Mantel mit einem Bettler und dann gab es eine Messe und danach wurde Brot miteinander geteilt. Nix mit Süssem...

Scheinbar gibt es da tatsächlich regionale Unterschiede - und trotzdem finde ich Halloween so nötig wie´n Kropf:-)

Lieben Gruß
Claudia

Beitrag von fee1972 28.10.10 - 11:06 Uhr

Wir sind auch katholisch und zelebrieren gerne solche Sachen , auch wenn sie eher heidnischer Brauch sind .

Egal , ich glabe aber mit der Institution Kirche , gerade der katholischen kann ich leider nicht viel anfangen . Aber das ist einganz anderes Thema .

Aber warum versucht man denn nicht ein wenig entspannter an die Sache ran zu gehen und den Kindern ihren Spaß zu lassen . Ok , wir Eltern sehen es als kommerziell an , aber Kinder sehen doch den Spaß daran .

Warum verwehren ? Für Kinder ist dch die Welt heutzutage auch schon Streß pur , da sind doch solche Aktivitäten einekleine willkommene Abwechslung .

Viele Kinder haben einen gut gefüllten Terminplan , meistabgestimmt auf die Zeiten der Eltern , die meist noch berufstätig sind .

Du , ich habe 5 Kinder und hier geht esorganisiert zu und dennoch entspannt . Ich persönlich stehe dazu den Kindern ihre Freiheiten und Freizeiten zu lassen . Ist aber meine Einstellung .

Wir wollen doch alle globaler gleichgestellt sein und jederwill jeden intregieren und so finde ich es persönlich eingach nett auch andere Sitten anzunehmen .

Aber ich denke auch das es regional unterschiedlich gehalten wird .

Wir haben vorher in Krefeld gewohnt und da war es eben üblich nach dem Zug , dem Martinsfeuer und der Mantelteilung noch mit den Kindern um die Häuser zu ziehen und Süßes oder Obst zu ersingen ;-) . Dann kam halt irgendwann noch Halloween dazu und die Leute haben sich meist drauf eingestellt .

Wir sind dann hier aufs Dorf gezogen und hier wure nach dem Martinszug nicht gesungen und gesammelt , aber zu Halloween . Und was für mich auch ganz neu war , hier gehen die Kinder zu Karneval von Haus zu Haus und ersingen sich auch Leckereien . Ist hier feste Tradition .

Geboren bin ich allerdings in Düsseldorf und selbst da war es in meiner Kinderzeit üblich nach S. Martin singen zu gehenund Süßes zu ergaunern :-)

Also so abwegig und unbekannt ist es anscheinend nicht .

Sieh es doch auch positiv und erfreu dich an den strahlenden Augen deiner Kiddies , wenn sie zu Hause ihr Beute bestaunen :-)

Wünsche dir und deinen Kindern viel Spaß und Freude

LG Dany

Beitrag von claudi2712 01.11.10 - 07:45 Uhr

Liebe Dany,

ich denke, da ist etwas falsch verstanden worden.

Ich gönne meiner Tochter alles, was ihr Spass macht. Keine Frage.

Nur: momentan ist das für sie kein Thema - und darüber bin ich froh.

Wie ich schon schrieb, wenn sie später aus ihrem Umfeld etwas davon mitbekommt, bin ich die letzte, die dann sagt "nee, ist nicht - weil ich´s doof finde".

Auf Halloween-Feten usw. kann sie dann gerne gehen, da bin ich ganz leidenschaftslos. Was ich allerdings nicht mitmachen werde ist, dieses von Tür zu Tür zockeln und die Leute nerven. Allerhöchstens in der direkten Nachbarschaft - allerhöchstens:-) Aber da habe ich mir noch keine Gedanken drüber gemacht - das laß ich auf mich zukommen.

Also, danke Dir für Deine Antwort - ich find´s immer schön, wenn es Menschen gelingt, die meine Meinung nicht teilen, mir ohne Angriffe und rumgepampe ihre Meinung mitzuteilen.

Dir ne schöne Woche,

#winke
Claudia

Beitrag von martina100 26.10.10 - 16:24 Uhr

...bin voll Deiner Meinung!

Beitrag von elin666 30.10.10 - 23:10 Uhr

Halloween stammt mitnichten aus Amerika! Du scheinst auch nicht die leiseste Ahnung zu haben, was dieser Tag überhaupt bedeutet, geschweige denn welchen Ursprung er hat. Kleiner Tipp: schon mal annähernd was von Samhain gelesen oder gehört? ...und sich vielleicht genauer darüber informiert, bevor man über amerikanischen Mist losmeckert???

Happy Halloween! *lacht*

Beitrag von claudi2712 01.11.10 - 07:41 Uhr

Na Du bist ja ein Sonnenscheinchen...;-)

Danke für Deine Tips, hättest Du weiter gelesen, hättest Du ebenfalls gelesen, dass ich sehr wohl weiß, woher das Fest tatsächlich stammt. Wie ich nur schon sagte, ich wollte keine wissenschaftliche Abhandlung...

Ich habe mitnichten über den amerikanischen Mist gemeckert, keine Ahnung, wo Du das gelesen haben willst. Ich bin selbst dort aufgewachsen, mein Vater ist Amerikaner - ich habe also rein gar nichts dagegen. DORT! Hier finde ich es deplatziert. Das ist alles.

Nun krabbel mal wieder von Deiner Palme, atme zwei-dreimal tief durch und dann wollen wir es mal gut sein lassen, okay?

#winke
Claudia

Beitrag von elin666 01.11.10 - 22:34 Uhr

Jawoll ja, ich bin ein Sonnenscheinchen und keine von den verbiesterten Hausweibchen hier. Und wieso ist dieses Fest HIER deplatziert, wo es doch aus Europa stammt?
Du mußt nicht gleich so mißmutig dagegenhalten, denn das ist auch typisch deutsch. Dieses elende Gemaule und Gemeckere habe ich irgendwo gründlich satt! Kann man denn hier in D nicht auch mal ausgelassen sein und "untypische" Sachen zelebrieren?!
NEIN, in D muß man mit fieser Miene, Stirnfalten und Gejammer einherkommen.... typical...


Liebe Grüße an dich Claudi :-)

Beitrag von claudi2712 02.11.10 - 07:50 Uhr

Guten Morgen elin,

das ist interessant - ich komm echt als verbiestertes Hausweibchen rüber?
Gut, ich bin kein "partypeople" durchgehend, aber verbiestert? Herrje... kann es u. U. auch sein, dass Du das so sehen willst? Ich hab mir jetzt meine Antworten nochmal durchgelesen und ich bin wirklich selbstkritisch, aber verbiestert? Hausweibchen? Wie kommst Du zu dieser Meinung?

Du brichst hier eine Grundsatzdiskussion vom Zaun - weil jemand scheinbar nicht Deine Meinung teilt.

Du kannst so ausgelassen sein, wie Du magst, ich bin es auch - wenn ich Lust dazu habe. Und nochmal: ich würde es meiner Tochter nicht verbieten, wenn sie mit dem Thema ankommt - nur ICH werde es ihr nicht nahelegen. Wo ist denn das verbiestert? Ich renne auch nicht der verkleideten Halloween-Menge hinterher und beschimpfe sie, dass das nicht hierher gehört. Ich lasse sie machen.

Und nein, in Deutschland muss man nicht mit fieser Miene, Stirnfalten und Gejammer einherkommen - das muss man an Halloween:-)

Ernst gemeint liebe Grüße
Claudia

Beitrag von elin666 05.11.10 - 21:56 Uhr

Meine lieben Grüße an dich waren auch ernst gemeint....


... und ich habe eigentlich mehr über alles andere hier gewettert, als über deine Einstellung. *lacht*
Nee, mal im Ernst - es kotzt einen doch teilweise an, dieses mißmutige Miteinander in unserem Land. Ich kenne viele viele andere Länder: und in keinem davon ist man so mies drauf wie hier!!! Geh' mal in Skandinavien auf die Strasse und sing ein Lied.... es werden sich mind. 3 Leute anschliessen und mitsingen.... Mach' dasselbe mal in Deutschland: es werden mind. 3 Leute dich blöd angucken, mit dem Kopf schütteln und über dich lachen und lästern. Armes Deutschland und das schlägt sich halt auch bei Feier- und Festtagen und anderen Dingen nieder. :-(

Wünsche dir ein nettes Thanx Giving demnächst! :-)

Beitrag von michi0512 26.10.10 - 10:20 Uhr

Obs bei uns gefeiert wird weiß ich nicht. Aber zu Hause feiern wir.

Zu Deinem Link: Wusstest Du dass in der Bibel steht, dass Weib und Kind geschlagen werden sollen? - Liebe Deinen nächsten. Widersprüche in sich....

Oder predigt jeder Kindergarten mit religösem Träger: Mütter und Kinder, lasst Euch schlagen.

GlG

Beitrag von cazie71 26.10.10 - 17:27 Uhr

#schock... Bin selber nicht so "bibelfest". Könntest du mir evtl. die Stelle sagen, in der dieses "Zitat" steht???

Danke.

Beitrag von silbermond65 26.10.10 - 10:20 Uhr

Wird Hallowenn in den Kiga´s eurer Kinder gefeiert?

Soviel ich weiß nicht.Und das find ich auch gut so.
Müssen wir den Amis alles nachmachen?
Ich habe zu diesem Tag auch keinen Naschram zu Hause für klingelnde Kinder (die es hier gottseidank eh kaum gibt ) und auch meine Kinder gehen nach Naschkram nicht an fremden Türen "betteln" .
Den haben sie hier zu Hause.

Beitrag von rmwib 26.10.10 - 10:21 Uhr

Natürlich nicht. Und ich finde die schleichende Amerikanisierung unserer Feiertage sowieso total blöde.

Was bitte ist daran SCHÖN bei Fremden zu BETTELN oder den halben Abend zur Tür zu rennen. Und tut mans nicht, wird die Tür mit Sahne besprüht o.ä.- nee Danke, so ein beknacktes Fest braucht echt keiner.

Beitrag von knutschka 26.10.10 - 10:22 Uhr

Hallo,

soweit ich weiß, wird bei uns nicht explizit Halloween gefeiert - wurde es früher aber auch nicht... Es hat hier also einfach keine Tradition. Kürbisse schnitzen ist ja schön und von mir aus auch eine Gruselfeier für die Größeren, aber um Süßigkeiten zu betteln finde ich einfach nur blöd. Ich würde den Kindern aus unserem Haus was geben, fremden Kindern eher nicht. Meine Kinder werden insgesamt so erzogen, dass sich betteln nicht gehört und deswegen weiß ich nicht, warum ich davon an Halloween abweichen sollte...

LG Berna

Beitrag von hannah1010 26.10.10 - 10:23 Uhr

Hallo!

Meine Kids werden auch an Halloween um die Häuser ziehen und Süsses "einsammeln", aber im Kiga ist Halloween überhaupt kein Thema bei uns.
Letzte Woche war Erntedankfest und jetzt basteln sie eifrig Laternen für St. Martin.

Ich denke, wenn man will, kann man daheim Halloween feiern und Kürbisse schnitzen ( mach ich mit meinen Kids auch), aber im Kiga muss das nicht sein.

lg tina

Beitrag von nadeschka 26.10.10 - 10:35 Uhr

Ich hab zwar nichts gegen die angeprangerte Amerikanisierung, sondern finde es eigentlich schön, wenn nette Bräuche aus anderen Kulturen sich mit unseren vermischen.

Aber ich finde es trotzdem auch völlig verständlich, wenn ein Fest wie Halloween, das ja nicht traditionell aus unserem Land stammt, in öffentlichen Einrichtungen wie einer Kita nicht gefeiert wird. Bei uns gibt es stattdessen ein Herbstfest und Kürbisse gibt es da auch als Deko, halt eben weil Herbst ist, und nicht wegen Halloween.

Wenn unsere Kita Halloween feiern würde, wär mir das auch Recht. Also ich würde da so oder so eigentlich nicht so ein Problem daraus machen. ;-)

Beitrag von line81 26.10.10 - 10:38 Uhr

Hi,

also bei uns wird das im Kindergarten nicht gefeiert und ich bin auch froh drum. Die meisten wissen doch gar nicht worum es geht und was dahinter steckt.

Ich werde das auch nicht feiern mit meinen Kindern! Warum??? Das hat vor 4/5 Jahren hier in unserer Region von Berlin auch noch niemand gemacht. Aber auf einmal...
Habe mal ein Jahr Süßes an die Kinder verteilt, aber im nächsten Jahr hat es 42!!! mal bei uns geläutet und immer standen zwischen 2 udnd 6 Kindern vor der Tür... Nee, da hört es für mich auf. Ich bin ja nicht die Wohlfahrt.

Zum anderen kann man auch Kürbisse schnitzen und Kerzen rein stellen, wenn man kein Halloween feiert. Zur Deko - ist schließlich Herbst.

Bei uns ist heute im Kindergarten Laternenumzug inkl. Fanfarenzug. Da werden zum Abschluss auch geschnitzte Kürbisse mit Kerzen beleuchtet udn ein kleines Feuerwerk gemacht.

Und wenn Dir das Thema so unwichtig ist wie Du schreibst, würde ich mich auch gar nicht mehr damit und der KiGa Leitung auseinandersetzen...

LG Line

  • 1
  • 2