Hilfe! wie lange dauert es bis keine Milch mehr kommt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bs171175 26.10.10 - 10:14 Uhr

Hab schon gesucht aber leider nur Tipps bekommen wie man das Kind beim abstillen umgewönht das .
Also das ist bei mir nicht das Problem ich brauche Tipps wie die Milch endlich weg bleibt .
Meine kleine ist als Frühchen zur Welt bekommen und hat extreme Saug schwierigkeiten muss also jetzt mit 5 Wochen immer noch nen spezialsauger mit grossem Loch haben damit sie mal hin und wieder ihre Menge schafft.
Ich pumpe ab jetz muss mein Mann aber seit Mo wieder arbeiten und da haben wir so als Familie entschlossen das ich abstille ,Sage ganz ehrlich pack das nicht mit der Kleine dem grossen und Hund und dann noch 4 St Pumpen am Tag .
Hab aber viel Milch und wenn ich jetzt weniger Pumpe AUA .
Wie wirds denn mal wenioger wer weiss denn nen Rat ??
.
#zitter BS die lieber die Zeit mit der kleinen als mit der Pumpe verbringen will

Beitrag von aggie69 26.10.10 - 10:22 Uhr

Wenn Du aufhörst abzupumpen, wird die Milch wegbleiben.
Die Nachfrage regelt das Angebot.

Ich verstehe jetzt aber nicht, warum Du Deinem Kind die Muttermilch vorenthalten willst. Weil Dein Mann arbeitet? Was hat er damit zu tun?

Versuche doch mal, Dein Kind jetzt richtig zu stillen - ohne Spezialsauger mit großem Loch - einfach von der Brust aus. Das ist Balsam für die Seele - für Dich und auch für Dein Kind.

Mein Sohn ist jetzt 19 Monate alt und wird immer noch morgens und abends gestillt. Ich hatte noch nie eine Pumpe. Mit sowas wollte ich nichts zu tun haben - obwohl der Anfang mit dem Stillen wirklich nicht einfach war. Aber die Natur findet ihren Weg.

Beitrag von bs171175 26.10.10 - 10:33 Uhr

Hallo leider trinkt sie nicht an der Brust haben wir schon in der Klinik und jetzt zwei Wochen zuhause mit Stillberaterin probiert sie ist leider zu schwach dafür .
Glaub mir hab mir das auch sooooo schön wie bei meinem grossen vorgestellt .Die kleine hat Lungenprobleme wegen der Frühgeburt sie würde es irgendwann schaffen aber damein Mann wieder arbeiten ist muss ich zuhause alleine klar kommen und Pumpe 4 bis vier einhalb Stunden ab .Glaub mir leicht hab ich mir die entscheidung nicht gemacht aber ich nen dir mal ein beispiel.
Nachts 3 uhr kleine Wecken Brust geben versuchen saugt drei mal schläft wieder wecken jetzt Flasche geben mittendrin 10 mal wecken damit wenigstens das minimum getrunken wird ( muss sonst sondiert werden )
Minimum drin kleine hinlegen und Pumpen mitlerweile 5 Uhr grosser kommt runter
Also ich bin froh wenn ich in meinem Fall davon ab bin obwohl ich vorher genau wie du geredet hätte

Beitrag von aggie69 26.10.10 - 13:40 Uhr

Aber die Muttermilch ist sooo wichtig. Ich bin froh, daß meiner noch welche bekommt, denn wenn er krank ist, verweigert er jede Nahrung. Aber durch die Muttermilch bekommt er wenigstens etwas.
Da suche Dir doch eher jemanden, der Dir mit dem Hund hilft.

Beitrag von gslehrerin 26.10.10 - 21:27 Uhr

Wenn du von Vollernährung per Muttermilch auf 0 runterfahren willst, kannst du dir vom Arzt Tabletten zum Abstillen verschreiben lassen.

Ansonsten hilft Pfefferminztee oder Salbeitee (was du lieber trinken magst).

LG
Susanne