Blasenentzündung..Antibiotika :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von smurfette 26.10.10 - 10:35 Uhr

Hey,

ich war gerade zu meiner zweiten Vorsorgeuntersuchung. Bin heute 5+4 sieht auch alles super aus und ich habe die Fruchthöhle und den Dottersack sehen können :-)

Allerdings hab ich seit heute eine böse Blasenentzündung und muss jetzt von meiner FA aus Antiobiotika nehmen..#schmoll
Sie meinte es gibt ein paar Antibiotika die man während der Schwangerschaft bedenklos nehmen kann. Ich mache mir natürlich trotzdem Gedanken,weil ich wirklich keine Medi´s während der SS einnehmen wollte :-(

Kennt sich jemand damit aus ? Oder musste auch schon jemand Antibiotika nehmen?

Vielen Dank schon einmal...

Beitrag von mike-marie 26.10.10 - 10:36 Uhr

Ich musste während meiner Schwangerschaft ständig Antibiotika nehmen. Teilweise sogar im KH über Infusion.

Meine Tochter ist jetzt 10 Monate alt und kern gesund.

Musst dir keine sorgen machen, eine unbehandelte Blasenentzündung ist gefährlicher als das Ab.

Lg

Beitrag von flexi 26.10.10 - 10:38 Uhr

Hi,

also es gibt wohl wirklich welche, die bendenklos genommen werden können. Meine Tochter hatte jetzt Scharlach und dieses Antibiotiker stand drinnen ist auch für schwangere geiegnet.

meine mam hat bei mir auch antibiotiker genommen, dass ist ja scho neweile her, aber ich bin ganz normal.


Alex mit Tochter 3,5 an der hand und SS 6. SSW

Beitrag von kristinweber 26.10.10 - 10:39 Uhr

Hey, ich habe seit der 5. SSw immer wieder Urin und Pilzinfektionen abwechselnd. Da die Scheidenflora so schwach wird duch das Antibiotike kommt meistens danach der Scheidenpilz. Ist aber nicht schlimm und das Antibiotika musst du nehmen damit die entzündung nicht zu deinem Zwerg hoch zieht. Solange es behandelt wird ist alles gut. Mahc dir keine sorgen.

LG Kristin mit #ei 8+4 #verliebt#verliebt#verliebt

Beitrag von luminosity 26.10.10 - 10:46 Uhr

Hallöchen,

alos ich hatte auch in 6+3 eine Blasenentzündung und habe Antibiotikum genommen. Es ist wichtig, damit die Keime sich nicht weiter ausbreiten und in die Gebärmutter wander. das wäre ganz schlimm. mein Mittel hieß glaube ich Monuril. Vielleicht nimmst Du direkt auch Döderlein Bakterien für die Scheidenflora um einem Pilz vorzubeugen. ich hatte durch das Antibiotikum direkt einen Pilz ind nehme jetzt die Zäpfchen.

Gute Besserung uns liebe Grüße

Lumi
8+6

Beitrag von smurfette 26.10.10 - 10:50 Uhr

Schon einmal vielen Dank für all eure Antworten :-)
Man fühlt sich einfach so ungewiss und möchte am liebsten so viel Erfahrungen wir möglich hören..

Ich nehme Amoxicillin AL1000.

Beitrag von liebelain 26.10.10 - 10:53 Uhr

Guten Morgen,

Cranberry-Saft (es gibt den speziellen "Cranberry Muttersaft" von Rabenhorst im Reformhaus, evtl. im guten Drogeriemarkt, zu etwa sechs Euro für 750ml) hilft unheimlich gut, auf natürliche Weise eine Blasenentzündung, wenn sie nicht schon sehr weit fortgeschritten ist, los zu werden.

Da ich während der Schwangerschaft nirgends Cranberry-Saft auftreiben konnte, habe ich mir die getrockneten Cranberries, die es damals zufällig gerade bei Lidl gab, haufenweise eingeworfen. Hat auch geholfen. Cranberries haben eine natürliche antibiotische Wirkung. Zusätzlich dazu habe ich mir eine Wärmflasche zwischen die Beine gelegt.

Versuch mal, den Saft zu bekommen und versuche es damit, bevor Du gegen Deine Überzeugung Antibiotika einwirfst (hätte ich auch nicht gemacht). Hier habe ich gerade noch einen Link gefunden, der vielleicht noch einige Tipps für Dich parat hat: http://www.ciao.de/Rabenhorst_Cranberry__Test_3100567

Liebe Grüße und gute Besserung, #blume
liebelain

Beitrag von smurfette 26.10.10 - 10:57 Uhr

Hey,

vielen Dank für deine Antwort.
Meine FA hat mir auch schon von dem Cranberry Saft erzählt allerdings mussten wir auch noch eine Urinprobe nehmen und die hat gesagt, dass die Blasenentzündung zu stark ist, um sie nur mit Cranberry-Saft viel trinken etc. bekämpfen zu können und deswegen das Antibiotika eingenommen werden soll.

Liebe Grüße

Beitrag von liebelain 26.10.10 - 11:07 Uhr

Oh je, Du Arme, das ist sicherlich nicht schön. Aber dann nimmst Du eben jetzt Dein Antibiotikum und versuchst es beim nächsten leisen Anklingen einer Blasenentzündung sofort mit dem Saft, bevor es so schlimm wird.

Nochmals gute Besserung und viele Grüße,
liebelain

Beitrag von daisy-muc 26.10.10 - 11:29 Uhr

Also, zum Ersten ist es wesentlich schlimmer & gefährlicher, in Deinem Fall KEIN Antibiotikum zu nehmen!!! Warum sind denn früher (und heute noch in vielen Gegenden der Welt) die Leute wie die Fliegen an bakteriellen Entzündungen gestorben?????

Gerade eine Blasenentzündung, potenziell bedrohlich und in direkter Nähe zu Deinem Kind, und Du fragst Dich allen Ernstes, ob Du "etwas" nehmen sollst?? #klatsch

Aber es macht durchaus Sinn, zu hinterfragen, was man so nehmen darf in der SS. Daher verweise ich gerne, wie so immer, auf http://www.embryotox.de/wirkstoffe.html
Lieber erstmal da nachschauen!!! Es gibt verschiedene Antiobiotika, die in der SS nicht genommen werden dürfen, aber auch einige, die in Ordnung sind und deren Nutzen am Ende alles überwiegt.


Zum Zweiten, ich kann es nicht oft genug sagen: :-[:-[:-[:-[:-[:-[

Es heißt korrekt:

EIN AntibiotikUM
ZWEI AntibiotikA

Also Einzahl (Beispiel: "Ich nehme ein Antibiotikum") und Mehrzahl (Beispiel: "Wegen verschiedener Erkrankungen musste ich mehrfach in den letzten Jahren verschiedene Antibiotika einnehmen")

Und das Antibiotikum IMMER bis zum Ende bzw, nach Anwesiung des Arztes lange genug nehmen. Nur weil die ersten Symptome nach kurzer Zeit weg sind und man sich beschwerdefrei fühlt (oft wirken die Tabletten gerade bei Blasenentzündung innerhalb von 12-24 Stunden schon extrem gut), heisst das noch lange nicht, dass auch alle Keime zuverlässig abgetötet wurden. Setzt man das Antibiotikum zu früh ab, verbleiben immer noch einige Keime im Körper; diese vermehren sich wieder weiter und haben dann möglicherweise bereits eine Resistenz gegen den Wirkstoff entwickelt.

Desweiteren ist es sehr wichtig, schon WÄHREND der Therapie mit einem Antibiotikum mit Einnahme von "guten" Keimen zu beginnen. Beispielsweise Actimel oder bestimmte probiotische Joghurts trinken/essen. Ein Antibiotikum wirkt nicht nur gegen die bösen Keime, sondern macht auch die guten Bakterien in Darm und anderen Schleimhäuten (bspw. Scheide) kaputt.

In der Apotheke gibt es Zäpfchen und Kapseln für eine gute Scheidenflora und Pulver bsw. Tropfen für die Darmflora (z.B. Symbiolact, Symbioflor).
Damit übersteht man auch eine längere Antibiotikatherapie relativ gut und Nebenwirkungen werden gemildert oder treten garnicht erst auf.

Gute Besserung!
Daisy





Beitrag von liebelain 26.10.10 - 11:45 Uhr

<< und Du fragst Dich allen Ernstes, ob Du "etwas" nehmen sollst??
*
Aber es macht durchaus Sinn, zu hinterfragen, was man so nehmen darf in der SS. >>


Bitte entschuldige, aber dazu und zu den von Dir inflationär verwendeten :-[ fällt mir Folgendes ein:

Rosen sind rot, Veilchen sind blau,
ich bin schizophren und ich bin es auch.


Man kann seinen Standpunkt durchaus auf freundlichere Weise deutlich machen, als es Dir in Deiner Antwort gelungen ist. Auch die Nachhilfestunde in lateinischen Numeri war nicht unbedingt notwendig und in keinem Punkt Teil der Fragestellung. Setzen, sechs!

Besonders freundlichen Gruß,
liebelain

Beitrag von liebelain 26.10.10 - 11:49 Uhr

Entschuldige bitte vieltausendmal, liebe daisy-muc, ich sehe gerade erst, dass Du in der 20. SSW bist, schiebe Deine etwas rüde Antwort daher auf die Hormone und nehme alles zurück.

Fröhliche Kugelzeit,
liebelain

Beitrag von super_mama 26.10.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

also in meiner 1. Schwangerschaft hab ich Antibiotika und sämtliche andere Medikamente gemieden, sofern sie nicht für den Krümel waren ... trotzdem bekam ich dies das jenes.
Bei meiner Kleinen litt ich ständig an Bronchtis und bekam Antibiotika. Ich fragte meinen Hausarzt zig Mal ob es wirklich ok sei, dann rief ich meinen Frauenarzt an und wurmte den bevor ich sie nahm.
ABER wenn der Körper zu geschwächt ist um die Krankheit allein zu bekämpfen und dafür nimmt man ja Antibiotika, um die Erreger zu bekämpfen, würde der Körper sonst manchmal eben einige "Energiefresser" "abschalten" in dem Fall evtl sogar die Schwangerschaft unterversorgen oder gar beenden.
Da hab ich lieber Antibiotika geschluckt, meine Ärzte genervt jedesmal obwohl es immer das selbe Medikament war ;-)
Das Ganze musste ich 3 oder 4 mal mitmachen ... das Einzige was passiert ist, ist das ich eine Pilzinfektion bekam (kann passieren bei häufiger Antibiotika Behandlung)
Alles besser als das Mausi was passiert wäre !!!