Schmerzen in den Beinen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mausimai07 26.10.10 - 11:01 Uhr

Hallo!
Ich versuch euch einfach mal mein "Problem" so gut es geht zu schildern :-)
Ich habe seit mehreren Wochen Schmerzen in den Beinen. Es sind jetzt nicht richtig extrem starke Schmerzen, eher so wie Muskelkater.

Es fing damit an, dass ich Schmerzen in den Waden hatte, wenn ich runter in die Hocke ging und dann wieder aufstand. Dann schmerzten nur meine Waden.
Jetzt habe ich aber den Eindruck, dass meine Beine komplett schmerzen #kratz
Ich muss dazu sagen, dass ich mich LEIDER sehr gut in solche Sachen reinsteigernn kann :-(

Zudem habe ich am Sonntag bemerkt, dass mein rechter Knöchel leicht geschwollen war, wirklich nur leicht, dennoch sichtbar.

Meint ihr es könnte einfach nur Magnesiummangel oder sowas sein?
Ich weiß, ihr seit keine Ärzte.....

Vielen Dank & liebe Grüße

Beitrag von bienemaja1979 26.10.10 - 11:38 Uhr

huhuhh,
bitte mal zum Hausarzt gehen und nen Gerinnungstatus machen lassen mit einschließlich D-Dimer. Wenn da alles i.o. ist dann die LWS auf Blockaden untersuchen lassen und ggf. auch mal zum Angiologen.
LG
Maja

Beitrag von mausimai07 26.10.10 - 12:52 Uhr

Was ist D-Dimer :-) ?

Beitrag von -floh- 26.10.10 - 17:36 Uhr

Ein Gerinnungswert (Ein bestimmter);-)

Beitrag von limette263 26.10.10 - 11:49 Uhr

Hallo

auf jeden Fall zum Arzt gehen.
Hatte die gleichen Beschwerden bzw Symptome und rausgekommen ist dann einen Tiefenvenenthrombose im Unterschenkel.

Lieber einmal zu viel als zu wenig sich untersuchen lassen.

Lg Limette

Beitrag von mausimai07 26.10.10 - 12:54 Uhr

Hoffe du antwortest noch, bevor ich zum Arzt gehe ;-)

Was war dann anschließend die Behandlung? Muss man dann ins Krankenhaus? Kenne mich damit überhaupt nicht aus..

Beitrag von limette263 26.10.10 - 14:21 Uhr

Hallo

sorry konnte nicht früher.
Nein, es waren bei mir keine wahnsinnigen Schmerzen, nur wie Muskelkater und auch nicht immer, nur bei gewissen Anstrengungen und Bewegungen.

Ins KH mußte ich nicht, da die Thrombose noch unter dem Knie bzw Hüfte festgestellt wurde. Mußte dann Heparin spritzen und Blutverdünner (Marcomar) nehmen und den Wert jede Woche einmal kontrollieren lassen.
Zu dem hab ich Stümpfe bekommen, die trag ich heute noch, wenn ich längere Strecken / Zeiten im sitzen zu bringen muß.

Wenn du eine Thrombose haben solltest, wird dir dein Arzt alles ganz genau erklären und zeigen.

Kopf hoch, wird alles gut #liebdrueck

Beitrag von merline 26.10.10 - 12:21 Uhr

Geh damit bitte zu einem Phlebologen, der macht eine Ultraschalluntersuchung und kann feststellen, ob es eine Thrombose ist o.ä. Ich hatte das auch und bei mir wurde ein Lipödem diagnostiziert. Ich muss nun Kompressionsstrümpfe tragen.

LG Merline

Beitrag von mausimai07 26.10.10 - 12:52 Uhr

Danke für eure Antworten!
Das mit der Venenthrombose macht mir auch wahnsinnig Angst, deshalb hab ich eben nochmal schnell beim Arzt angerufen, kann nachher kommen.
Ich dachte immer, Thrombosen machen wahnsinnige Schmerzen...

Beitrag von mausimai07 26.10.10 - 16:44 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.
War ja eben beim Arzt, eine Thrombose kann er auf jeden Fall ausschließen#schwitz

Ich muss jetzt morgen früh wieder hin für ne Blutuntersuchung.
Es könnte durch einen Zeckenbiss oder von der Wirbelsäule kommen.