Wie sehr kommt ihr dem KV entgegen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von -euphorie- 26.10.10 - 11:28 Uhr

Hallo,

Mein sohn ist mittlerweile schon 5 Jahre alt, und leidet sehr darunter das sein Papa sich nicht oft meldet oder sie sich nicht oft sehen.

Früher war es so, dass der KV regelmäßig alle 2 Monate gekommen ist (er wohnt im Süden und ich im Norden Deutschlands).
Bis Julian ca. 1 Jahr alt war.
Danach habs ca. 2 Jahre gar kein Kontakt, dann wollte er plötzlich einen Vaterschaftstest.
Okay, hab nichts zu verbergen und bin ihm sogar noch die hälfte entegegen gefahren, haben uns dann in Frannkfurt getroffen.
Raus kam natürlich das es sein Sohn ist, und ich dachte nun kümmert er sich mehr.. Pustekuchen!

Es ist so, dass ich ihm wirklich IMMER entgegen komme, ihm sein Sohn hinterher trage.
Ich bin oft ca. 2-3 mal auf MEINE kosten nach Berlin gefahren (er war dort bei seiner Familie), habe auf MEINE kosten mir eine Pension nehmen müssen.
Einmal bin ich sogar nach Freiburg gefahren (600km). Weil dort Julians Oma wohnt.

Meine Mutter ist eine woche mit Julian zu ihm gefahren, er hat dann netterweise bei seiner Freundin geschlafen.
Wie gesagt, auf meine kosten.

Wenn er mal hier her kommt, versuche ich immer, dass er irgendwo kostenlos einen Schlafplatz bekommt.

Letztes Jahr Weihnachten hat er hier 3 wochen geschlafen.

Obwohl ich mich dabei sehr unwohl fühle, ich denke halt dabei an meinem Sohn.

Der KV zahlt 220 euro Unterhalt, er verdient also nicht schlecht.
Ich bin Auszubildene.

Nun ist es so, dass er mir geschrieben hat das er Julian das wochenende besuchen will, ob ich nicht woanders übernachten könnte.
Ganz ehrlich? Nö, ich sehe es irgendwo nicht mehr ein.. Ich will nicht das er alleine in meiner Wohnung ist und in meinem Bett schläft.

Hab ihn dann gefragt ob er Julian denn nicht übers wochenende zu sich holen kann? Zugegeben, es ist ein weiter weg, ja.. aber, bin ich ihm nicht auch oft genug entgegen gekommen?!
Er meinte dann, wenn ich die komplette Rückfahrt bezahle und : "Also hier die Rechenaufgabe:6,5 l/100Km durchschnittsverbrauch, 660km ist eine komplette Fahrt und der Benzinpreis ist durchschnittlich 1,36/l Benzin"

Das wären knapp 60 Euro.

Und ich kann es mir einfach nicht leisten! So leid es mir tut...

Was würdet ihr denn machen?


Beitrag von silbermond65 26.10.10 - 12:06 Uhr

Nun ist es so, dass er mir geschrieben hat das er Julian das wochenende besuchen will, ob ich nicht woanders übernachten könnte.

Aber sonst gehts deinem Ex noch gut oder?
Immerhin ist das deine Wohnung.Soll er sich ein günstiges Zimmer irgendwo besorgen.
Ich denke,du hast bisher genug getan ,obwohl du es dir eigentlich finanziell gar nicht leisten kannst.
Wenn er sein Kind sehen will ,findet er Möglichkeiten und setzt seinen Arsch mal allein in Bewegung.

Beitrag von dore1977 26.10.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

meiner Meinung nach hast Du Dich bisher ausnutzen lassen von Deinem Ex.

Meine Antwort wäre: Du willst Deinen Sohn sehen, dann komm her! Du schläfst NICHT in meiner Wohnung und wirst Dich selbst um ein Zimmer kümmern müssen. Ich werde nicht s für Dich suchen und auch nicht s bezahlen. Wen Dir das nicht gefällt dann lass es sein.

LG dore

Beitrag von flipper123 26.10.10 - 14:41 Uhr

Hallo,

mein Kind ist auch 5.

Zwar wohnt mein Ex (seit Geburt getrennt) nur 15 km weit weg, aber ich habe ihm unser Kind auch immer hinterher getragen.

Er hat mich verlassen, ich hatte zwar Arbeit, unser Baby, noch ein großes Kind und bekam ALG 2 ergänzend dazu. Er machte sich selbständig und damit ich bloß keinen Unterhalt fürs Kind bekomme, hat er keine großen Umsätze gemacht und schwarz gearbeitet. ABER: Um das Kind zu holen, hatte er nie Spritgeld oder "keine Zeit" (15 km, fast nur Autobahn, sind in wenigen Minuten zu schaffen). Ob ich sie ihm mal "schnell" bringen würde???

Ja, ich war 3 Jahre lang so dämlich. Und als sie noch Windeln trug, habe ich sogar dort geschlafen an den Wochenenden, weil er es nicht "mag", den Kinderpopo sauber zu machen.

Weißt du was? Heute könnte ich mich ohrfeigen dafür!!! Dass ich das alles gemacht habe.......das darf man eigentlich gar keinem erzählen.

Er lebte in Saus und Braus, mit Urlaub, Weggehen und alles drum und dran und wenn ich ihn gefragt habe, ob er mal ein paar Winterschuhe oder eine Jacke kauft, hatte er "kein Geld".

Aber zu Geburtstagen und Weihnachten hat er den tollen Hecht gespielt und Geschenke geschenkt, die kein Kind braucht. Es musste dann noch der 3. (!!) Puppenwagen sein und die 17. Puppe. Ich wohne nicht im Schloss, wo ich mal so eben so viele Puppenwagen unterbringen kann!

Als ich eine neue feste Beziehung hatte, war mein Lebensgefährte anfangs noch so gutmütig und hat meinem Ex das Kind hinterhergefahren, des lieben Friedens willen oder wir sind alle zusammen gefahren.

Inzwischen habe ich die Notbremse gezogen, weil er mir finanziell in keinster Weise entgegenkam. Ich bekomme inzwischen kein ALG 2 mehr und kann nun Unterhaltsforderungen stellen. Ich wollte mich gütlich einigen und forderte (ohne Anwalt) 20 bis 30 Euro IM MONAT (!!!).

Da hat mein Ex gesagt, ich bekomme Unterhaltsvorschuss und hätte keine Ansprüche auf Unterhalt. Ich sagte, ich lasse mir den Vorschuss gerne kürzen oder ganz streichen, wenn er denn nur mal endlich zahlen würde.

Es war keine Einigung zu erzielen und ich habe aufgehört, ihm das Kind hinterherzutragen. Seitdem meldet er sich nicht mehr und hat meinen Lebensgefährten gebeten, mich zu heiraten und das Kind zu adoptieren!!!!

Vor einigen Wochen habe ich eine Anzeige bei der Polizei erstattet wegen Unterhaltspflichtverletzung.

Mal sehen, wie es jetzt weitergeht.

Alles Gute und reibe dich nicht mehr so auf. Das kostet nur unnötige Energie, die du woanders besser brauchen könntest.





Beitrag von arianas 26.10.10 - 18:56 Uhr

Mein Ex hat immer in der Jugendherberge mit meiner Tochter übernachtet, er hat sich extra die Mitgliedschaft geholt.
Ich bin ihm auch entgegengekommen und habe Tochter auch immer zum Bahnhof (ca. 35km entfernt) gefahren. Als jedoch die Spritpreise hochgingen und er auch etwas unverschämt in seinen Forderungen wurde (hatte was mit den Rückständen Unterhalt zu tun, er wollte es, dass Tochter darauf verzichtet; aber nicht mit mir!), machte ich dies nur noch, wenn er sie zu seinem Zuhause bringt (ca. 300km weg), um meiner Tochter das viele Umsteigen zu ersparen.

lg
Ariana

Beitrag von jule0009 26.10.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

gar nicht mehr. Der Vater unseres 4,5 jährigen Sohn hat sich nie wirklich für sihn interessiert. Wohnen seit gut 2 1/2 100 km weit weg und er hat sein Sohn vor 3 Jahren das letzte mal gesehen

Jule

Beitrag von super_mama 27.10.10 - 12:38 Uhr

Hallo !

Also irgendwo hört da das Verständnis und Entgegenkommen auf ! Ganz klar. Er will das du woanders schläft damit er keine Kosten hat ? Spinnt er ?
Nein, ganz ehrlich, das brauchst du nicht machen und das solltest du auch auf gar keinen Fall !!!
Zieh andere Seiten auf, es ist offensichtlich das er dich da ausnutzt ! Du besorgst Schlafplätze, kostenlos und du bringst und holst den Kleinen, bzw organisierst alles und zahlst und er schickt dich dann in eine Pension oder ein Hotel ?
Nein, wirklich nicht.

LG