hämooroiden und analsex?????

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von ähem..... 26.10.10 - 11:53 Uhr

hallo, hab da mal ne frage:
seit ich schwanger bin habe ich mit hämooriden zu kämpfen. :-[ nur ist es so das ich wahnsinnig lust auf analsex bekommen habe. ich weiss aber nicht ob ich das machen darf wegen den hämooroiden. ich habe irgendwie angst dass ich es schlimmer machen kann.

was denkt ihr? macht jemand trotz den beschwerden anal?

danke, freu mich auf eure antworten#winke

Beitrag von seelenspiegel 26.10.10 - 12:08 Uhr

<<<macht jemand trotz den beschwerden anal? >>>

Das sollte Dir scheissegal sein, und am Arsch vorbei gehen. Man verzeihe mir die Wortwahl.

Es geht nicht darum was andere machen, sondern ob es für Dich erträglich ist oder eben nicht, und da hilft nur vorsichtiges Ausprobieren oder eben bleiben lassen.

Beitrag von nele27 26.10.10 - 12:13 Uhr

Hi,

das dürfte tierisch weh tun oder nicht?? #gruebel
Ich denke, da wird Dir die Lust dann vergehen...

LG, Nele

Beitrag von x-x 26.10.10 - 12:24 Uhr

ganz langsam und ganz vorsichtig und mit viel Gleitgel. Es könnte sogar sein, dass die Hämorrhoiden besser werden oder gar verschwinden. Werden wegmassiert.

Beitrag von Rosettenking 26.10.10 - 12:28 Uhr

Ja ne, is klar! #klatsch

It`s magic! #rofl

Beitrag von jop! 26.10.10 - 12:32 Uhr

Dazu kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass du nicht lachen solltest, weils stimmt ;-)

Beitrag von -queen- 26.10.10 - 12:58 Uhr

oh, ein König der sein Reich nicht kennt ;-)
Hat nichts mit Magie zu tun. Eher mit Mechanik. Die kleinen Quälgeister sind ja mit Blut gefüllt. Und eben dieses Blut wird quasi rausgestrichen mittels Massage.Wenn die Dinger allerdings riesengross sind undman Probleme hat, aufs Klo zu gehen, dann ists natürlich zu spät.

Beitrag von Queen? 26.10.10 - 13:33 Uhr

Ich kann auch nur sagen, dass das stimmt.. ich hatte nach der Geburt meines Sohnes auch eine kleine Verdickung im Bereich der Analvenen nach außen hin, persistierend, d.h., sie ging nicht weg - seit ich Analsex habe, ist sie weg, komplett!

Von daher.. wenn ein bestimmter Grad nicht überschritten ist, kann Analsex durchaus helfen.

Beitrag von jop! 26.10.10 - 12:32 Uhr

Genauso kann es sein.

Beitrag von gunillina 26.10.10 - 13:34 Uhr

Na, das ist doch dann enorm praktisch.
Super. Ich leite das dann mal so weiter...#schein

Beitrag von binnurich 26.10.10 - 14:20 Uhr

Der Antrag einer Singelfrau an die Krankenkasse:

Bitte übernehmen sie die Kosten meiner Hämooridenbehandlung.
Da ich keinen Mann habe (oder mein Partner AV nicht mag) werde ich auf Empfehlung des Arztes vorerst 10 x 1 Stunde Analverkehr bei Herrn SChönlein in Anspruch nehmen.
Die Kosten betragen je Stunde 40 Euro netto zzg. Materialaufwand i. H. v. 8 Euro für 1 Kondom und 0,5 l Gleitgel je Sitzung.

Beitrag von -queen- 26.10.10 - 14:28 Uhr

sich darüber lustig machen ist natürlich ganz toll.

Immerhin zahlen die Krankenkassen den Proktologen. Vor allem, wenn er schneidet oder sonstwie behandelt, wenn eben nichts anderes mehr hilft. Und der will schließlich auch leben.

Beitrag von binnurich 26.10.10 - 14:31 Uhr

ach Mensch... ist doch okay wenn sie den Arzt bezahlen. Was der macht in dem Fall weiß ich nicht, kenne mich damit nicht aus und hoffe mich nie damit auseinendersetzen zu müssen.


ich bin mir aber nicht sicher ob AV als alternative Behandlungsmethode anerkannt werden wird ;-) siehe hier http://www.haemorriden.net/haemorrhoiden/alltag/sexualitaet/content-158005.html;jsessionid=718EE78C992F3F9AF1D79B621005F307.lltc0101

Beitrag von -queen- 26.10.10 - 14:52 Uhr

nein, wird bestimmt nicht anerkannt.
Aber so rein vorbeugend ist es ja jedem selbst überlassen, was zu tun. Egal was ;-)
http://www.medizinfo.de/gastro/enddarm/ursachen.shtml

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/verdauung/darm/symptome/haemorrhoiden/eigeninitiative_aid_12412.html

Es ist ja nicht jeder von den Quälgeistern betroffen

Beitrag von gunillina 26.10.10 - 14:29 Uhr

das fällt unter Naturheilmethoden und wird von der Kasse nciht übernommen. Kann ich dir jetzt schon sagen. Hab schon gefragt.#cool

Beitrag von binnurich 26.10.10 - 16:46 Uhr

und die Zusatzversicherung oder die private Krankenkasse? ;-)

Beitrag von gunillina 26.10.10 - 17:09 Uhr

Hab ich nciht, bin ich nciht.#schock

Beitrag von binnurich 26.10.10 - 17:25 Uhr

dann solltest du vielleicht eine abschließen ;-) kannst den Sachbearbeiter ja mal fragen ob sie Analverkehr auch als alternative Therapie übernehmen #schock

Beitrag von gunillina 26.10.10 - 17:28 Uhr

da würde ich dann aber gern ein persönliches gespräch suchen. so etwas kläre ich lieber vor ort.
#rofl
himmel, shredderthread. wobei, gehört schon noch zur thematik, oder?

Beitrag von -queen- 26.10.10 - 18:05 Uhr

Ob es zur Thematik gehört, denke wohl eher weniger. Schade das darüber rumgeblödelt wird

Beitrag von gunillina 26.10.10 - 20:00 Uhr

sry...

Beitrag von binnurich 27.10.10 - 10:23 Uhr

ich habe gerade gesehen, dass ich die Antwort auf deine Frage gestern gar nicht abgeschickt habe.

Ich habe das Problem nicht, aber meine Freundin hat mir erzählt, das sie sehr heftige Hämoriden-Probleme hat und AV da bei ihr quasi nicht mehr möglich ist.
schau mal hier http://www.haemorriden.net/haemorrhoiden/alltag/sexualitaet/content-125414.html

da wird auch eher abgeraten.

(Sorry für die Blödelei gestern.. ich dachte, ich hätte den Link schon vorher gepostet)

Beitrag von purpur100 27.10.10 - 10:29 Uhr

doch, du hattest gestern so einen Link gepostet. Na so einen ähnlichen jedenfalls.
Und über diesen Link bin ich hier gelandet:
http://www.haemorriden.net/haemorrhoiden/alltag/sexualitaet/content-125415.html

Bemerkenswert. Vor allem diese Passage:
"Trotz solcher zu erwartenden Nebenwirkungen haben die Operateure bei neun von zehn Frauen das Thema Sex vor der Operation nicht angesprochen. "Besonders bei jüngeren, sexuell aktiven Frauen ist es aber wichtig, mögliche Probleme zu klären", sagte da Silva auf der Jahrestagung der ASCRS in Chicago."

Frage: Was genau sind jüngere, sexuell aktive Frauen? bis ca. 30 Jahre? Und warum ist es nur bei denen besonders wichtig?
Ok, der Artikel ist ja schon ein wenig älter. Ob sich da aber was dran geändert hat in der Zwischenzeit?