An die Finanzexperten ( Steuererklärung )

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von memo110578 26.10.10 - 12:07 Uhr

Hallo Ihr lieben,

vielleicht könnt Ihr mir helfen. Ich habe eine Frage zur Steuererklärung 2009.

Also ich habe im Jahr 2009 ein Kind bekommen, sprich ich habe das gesammte Jahr Elterngeld bezogen. Und ich habe Ende 2009 geheiratet.

Nun ist meine Frage, soll ich die Steuer als "besondere im Jahr der Eheschließung" machen oder die "Zusammenveranlagung". Beim FA die teilten mir mit das man sich das in dem Jahr aussuchen kann, darf mir aber nicht sagen welche Komination für mich die bessere ist.

Kann mir da vielleicht jemand helfen, oder mir sagen welche Faktoren noch dabei eine Rolle spielen.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Memo

Beitrag von susannea 26.10.10 - 12:30 Uhr

Lass es dir doch von eineme Steuerprogramm ausrechnen!

Beitrag von lady_chainsaw 26.10.10 - 12:34 Uhr

Hallo Memo,

also ich bin kein Experte auf dem Gebiet, denke aber, dass die getrennte Veranlagung für Euch günstiger wäre.

Grund: Elterngeld unterliegt dem Progressionsvorbehalt (oder wie das heißt).

Würdet Ihr zusammen veranlagt, käme u. U. eine ordentliche Nachzahlung auf Euch zu, da Du ja nur Elterngeld erhalten hast - und dass ja zu Eurem Gesamteinkommen zählen würde.

Vlt. kann da ein Lohnsteuerhilfe-Verein beraten #gruebel

LG

Karen

Beitrag von miau2 26.10.10 - 12:47 Uhr

Hi,
wie schon gesagt wurde: rechne es dir mit einem passenden Programm in beiden Varianten durch.

Du hast ja nicht nur Mutterschafts- und Elterngeld bezogen, was bei gemeinsamer Veranlagung durch den Progressionsvorbehalt vermutlich die Steuerlast erhöhen würde.

Gleichzeitig ist ja auch dein persönlicher Steuerfreibetrag ungenutzt geblieben. Das könnte die Steuerlast wiederum deutlich senken.

WAS jetzt der bessere Weg ist musst du dir selbst ausrechnen. Das kann dir so niemand beantworten.

Viele Grüße
miau2