5+0 oder 2 und nichts zu sehen (nicht mal Fruchthöhle)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katjadolphin 26.10.10 - 13:12 Uhr

Hallo,

war grad bei meiner FÄ weil ich seit gestern abend ganz leichte Schmierblutung manchmal mit altem und manchmal mit neuem Blut habe.
Sie hat geschaut und gesagt, dass ich noch einiges an Blut um Gebärmutterhals habe.

Beim US hat sie nichts gesehen weder fruchthöhle noch irgendwas anderes, nur eine extrem dicke Schleimschicht. Die Eierstöcke sehen auch normal aus. Sie meinte, dass sieht eher nicht so gut aus und wir haben heute Blut abgenommen um HCG und gelbkörper zu testen.

Hatte schonmal jemand von euch an 5+0 oder 5+2 nichts, also nicht mal eine Fruchthöhle, oder kennt jemanden be dem es so war? Wenn ja, wie ist es ausgegangen?

Danke für eure Antworten.
lg Katja

Beitrag von nadine1013 26.10.10 - 13:13 Uhr

Hallo,

bei 5+0 muss man noch keine Fruchthöhle sehen. Bei meiner ersten SS hat man bei 5+4 nen kleinen schwarzen Punkt gesehen, mehr nicht.

Mach dir keinen Stress.

LG, Nadine

Beitrag von jenny133 26.10.10 - 13:48 Uhr

Hallo Nadine

ich bin heute auch 5+4 und hatte Schmierblutung. Beim FA war auch nur ein schwarzer Punkt zu sehen. Hab mir schon Sorgen gemacht, aber wenn es bei dir auch so war, scheint es ja doch noch alles ok zu sein...

LG
Melanie

Beitrag von mardani 26.10.10 - 13:14 Uhr

Hi

Habe dir eben in einem anderen Forum dazu schon geschrieben......

Blut regelmäßig kontrollieren lassen und engmaschig auf US bestehen, bis der Krümel auftaucht.

LG

Beitrag von nadine1013 26.10.10 - 13:15 Uhr

so ein Quatsch #augen

Beitrag von mardani 26.10.10 - 13:20 Uhr

Was ist denn hier Quatsch?

Beitrag von kati543 26.10.10 - 13:29 Uhr

Und warum willst du das engmaschig kontrollieren lassen? Was glaubst du dadurch verhindern zu können? Es ist Quatsch - wie schon oben geschrieben....
Aber hier mal die Nachteile:
* Frau ist jedesmal aufs Neue fertig, weil mal wieder nichts zu sehen war - Psychischer Terror vom Allerfeinsten
* Bei jeder vaginalen Untersuchung stört der FA das natürliche Gleichgewicht in der Scheide und greift in einen sehr störanfälligen Prozeß ein
* Blutungen durch vaginale Untersuchungen sind keine Seltenheit

Solange sie keine massiven Blutungen oder Schmerzen hat, ist eine engmaschige Kontrolle eher schädlich als nützlich.

Beitrag von mardani 26.10.10 - 13:33 Uhr

........Wenn du bereits drei ELSW hinter dir hättest und aufgrund dessen sterilisiert wärst, dann würdest du meinen Rat nicht belächeln.

Hätte man mich engmaschig kontrolliert und nicht so lapidar "na das wird schon..." von sich gegeben, dann wäre mir einiges erspart geblieben.

Wenn du massive Blutungen und Schmerzen hast besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass dein bereits Eileiter Matsche ist. Game over.

Eine engmaschige Kontrolle hat mir bei den letzten zwei ELSW das Leben gerettet.

Sie soll ja nicht jeden Tag auf den Stuhl hüpfen. Aber sich auch nicht auf "wir sehen uns in einer Woche" abfertigen lassen. Dafür ist das alles zu wichtig.

LG

PS Wie gesagt, bei mir hat man bei 5+4 oder 5+2 das erste Mal gesehen - aber das hatte ich der TS bereits geschrieben - woanders.

Beitrag von kati543 26.10.10 - 13:59 Uhr

Ich habe nur 2 Kinder bei 4 SS - auch ich habe einiges an negativen "Erfahrungen". Bei einer Eileiter SS hat man massive Schmerzen. Bestünde auch nur im entferntesten der Verdacht, wäre sie schon im KH - das hatte ich bei meiner 2. SS durch. Da gab es eine engmaschige Kontrolle - aber bei stationären Aufenthalt. Die Wahrscheinlichkeit einer EileiterSS ist extrem gering. Und selbst wenn man eine EileiterSS hat, geht diese in den meisten Fällen allein weg (spontaner SSAbbruch). Wenn alle Frauen, nur weil bei 5+0 noch nichts zu sehen ist, ins KH kämen oder täglich beim FA untersucht werden müssen, dann bräuchten wir wesentlich mehr und größere Krankenhäuser und eine ganze Menge zusätzlicher FÄ.
Zudem kommt noch hinzu, dass man eine EileiterSS zwischen der 5. und 8. SSW gar nicht eindeutig per US diagnostizieren kann.
Hätte man meine EileiterSS in der 7.SSW entfernt, hätte ich heute 1 Sohn weniger. Die EileiterSS war nämlich nur eine Zyste im Eileiter. Auch das kann man auf dem US nicht erkennen - ob Zyste oder Embryo.

Beitrag von mardani 26.10.10 - 14:11 Uhr

Möööp falsch! Meine 2. und 3. ELSW hat man direkt in der 5. SSW mit sehr guten Geräten gefunden. Diese hat jedoch nur mein FA, das KH hat nichts gesehen außer Schneesturm.

Bei der 3. war sogar der HCG Wert super! Die Ärzte meinten: Abwarten. Ich habe darauf bestanden trotzdem bei 5+2 "unter das gute Gerät" zu kommen und siehe da: Es saß im Eileiter. Da bestand auch nicht der geringste Verdacht..........wie bei der ersten auch. Die meisten Ärzte vertrösten erstmal..........Gut, wer rechnet auch mit einer ELSW.......Ich habe mit dem Mist auch kein 3. Mal gerechnet, glaub mir. Meine EL waren immer top......

Wie gesagt, sie soll ja NICHT TÄGLICH gehen! Aber sich auch nicht erst in 7 Tagen dort blicken lassen.......!

Beitrag von kati543 26.10.10 - 14:50 Uhr

Na klar und so ein super Gerät hat auch jeder FA. Bei dir ist die Wahrscheinlichkeit auf eine EileiterSS sowieso extrem erhöht. Da ist es ja auch sinnvoll, dich bei der 2. und 3. SS genauer zu beobachten. Bei normalen Erstgebärenden ist das sinnlos und wird definitiv nicht gemacht. Und bei Verdacht auf EileiterSS sollte ein FA dich eigentlich sofort an das KH überweisen und nicht erst noch alle 2-3 Tage einbestellen. Das ist dann wirklich gefährlich.

Beitrag von mardani 26.10.10 - 15:04 Uhr

Wenn du so einen "engagierten" FA hast, dann sollte er das. Hatte ich leider nicht, mußte mich immer um mich selbst kümmern. Obwohl es bereits zwei verschiedene Ärzte waren.

Mittlerweile bin ich da auch schlauer ;-) und sehr froh, dass ich mit meiner Geschichte schon ein paar Mädels diesen Murks ersparen konnte.

LG

Beitrag von sacoma 26.10.10 - 13:28 Uhr

Hallo,

dass man so zeitig noch nichts sieht, ist vollkommen normal! Du bist gerade mal 7 Tage über den NMT und da kann alles noch passieren, die Tagen können eintreten (deutet drauf hin, wegen hellem Blut und Blut im GBH) oder die Schwangerschaft entwickelt sich jetzt ganz normal.

Bei mir hat man auch nur eine aufgebaute Schleimhaut gesehen. Zum Glück geben einen die FÄ erst so in der 8./9. Woche eine US Termin, denn dann muss man nicht ständig hibbeln...

Ich wünsche Dir alles Gute und eine tolle SS...

LG sacoma

Beitrag von kati543 26.10.10 - 13:31 Uhr

Das ist völlig normal. Bei keinem meiner 4 SS hatte man so früh schon was gesehen. Meinen Großen hat man erst in der 8. SSW sehen können - den Herzschlag in der 9. SSW - mach dich nicht fertig. Du kannst sowieso nichts ändern.

Beitrag von kruemelchen1901 26.10.10 - 14:01 Uhr

Hallo Katja,

ich hatte vor zwei Wochen das gleiche Problem. Laut letzter Periode wäre ich sogar schon bei 5+3 gewesen, allerdings weiß ich dass der Eisprung später war, daher war ich auch so bei 5+0/5+1. Wegen leichten Blutungen bin ich zu meiner Ärztin. Das Blut kam bei mir allerdings von einer Ektopie und nicht aus der Gebärmutter. Im US war außer einer aufgebauten Schleimhaut nichts zu sehen. Ich sollte in zwei Wochen wieder kommen. Das war gestern und siehe da, es war ein kleines Böhnchen mit Herzschlag zu sehen :-D
So früh sieht man wohl oft noch nichts. Die Kleinen entwickeln sich gerade in diesem Stadium noch recht unterschiedlich.

Drück Dir die Daumen

LG

nicky + Lina (*01.04.2007) + Nala (*23.08.2009) und #ei (8SSW)