Auch jemand hier der KEINE Flourtabl. oder sonstiges gibt?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sabple 26.10.10 - 13:21 Uhr

HAllo ihr Lieben.

Habe mal einen sehr interessanten Bericht über Flour gelesen (http://www.zentrum-der-gesundheit.de/fluorid.html)

Fand es ziemlich schockierend und selbst wenn nur die halbe Wahrheit stimmt, ist es hart. Habe nun für mich beschlossen, meinem Wurm die Tabletten nicht mehr zu geben.

Jetzt plagt mich das schlechte Gewissen. Sind die Tabletten sooo wichtig?? Wir gehen jeden 2. Tag raus ans Tageslicht, aber auch nicht sonderlich lang.
Höre von anderen Müttern oft: Du mußt ihm die Dinger auf jeden Fall geben, ist wichtig...etc etc #zitter

Was meint ihr zu dem Ganzen? Will halt nicht, dass es ihm an was fehlt, er Karies bekommt oder sonstiges #gruebel

#winke

Beitrag von mamaschneufel 26.10.10 - 13:27 Uhr

huhu...
also ich glaub hier bei uns ist das nicht üblich...
wir haben keine fluortabletten und ich kenn auch keine mama die sie gibt...
und karies können die kinder dann trotz alldem bekommen. das hat nix mit den fluortabletten zu tun.

aber weil du tageslicht schreibst...
fluor ist für die zähne, vitamin d ist das mit dem licht was der körper sozusagen selber bildet...

lg

Beitrag von meraluna1975 26.10.10 - 13:27 Uhr

Lass sie weg, braucht kein Mensch!

Beitrag von ida1979 26.10.10 - 13:28 Uhr

Hi,

meiner Meinung nach wird da viel zu viel Wind drum gemacht. Ok, das Vit. D ist wichtig, aber das Flur? Eigentlich nicht. Gabs zu meiner Zeit auch nicht bzw. erst als ich im Kindergarten war. Viel schlimmer finde ich , dass viele Babys davon Bauchweh bekommen und trotzdem schön weitergemacht wird, egal wie das Kind leidet. Ich habe bei meiner Tochter die Dinger nach ein paar Wochen weg gelassen und bin viel mit ihr raus gegangen. Außerdem habe ich sie auch bis 18 Monate gestillt. Sie hat garantiert keinen Mangel bekommen weder an Vit. D noch an Flur. Das bekommt sie ja inzwischen auch über die Zahnpasta genug. Entscheide nach Bauchgefühl, die Mutterinstinkte sind da immer richtig.

LG Julia

Beitrag von briina 27.10.10 - 18:23 Uhr

find das auch alles nen bischen übertrieben dann dürften die kleinen ja auch keine medis vom atrzt bekommen wenn sie krank sind da stehen auch nebenwirkungen usw drin

ich finde das völligen quatsch man kann sich auch anstellen sry

Beitrag von miau2 26.10.10 - 13:28 Uhr

Hi,
Fluor hat mit Tageslicht nichts zu tun.

Irgendwie fehlt da die Hälfte bei deinen Informationen. Das Tageslicht hat mit vit. D zu tun - und ja, das geben wir bzw. haben es gegeben. Weil es eben beim ersten Kind (im Mai geboren) nicht gereicht hat, jeden Tag rauszugehen.

Fluor haben wir beim zweiten in Tablettenform auch nicht geben (es gab bei uns die Vigantoletten, die sind ohne Fluor). Nach Empfehlung unserer Kinderzahnärztin - wo ich der Meinung bin, dass sie es wissen sollte - gabs Fluor in der Zahnpasta ab dem ersten Zähnchen.

Also, Vit. D in Tablettenform (oder als Öl) halte ich in D für wichtig, besonders (aber nicht nur) in den dunklen Monaten. Nachprüfen würde ich das allerdings bei einem nicht gestillten baby, denn die Fertignahrung ist m.W. nach mit Vit. D angereichert - da ich zwei Stillkinder hatte weiß ich aber nicht, wie viel das war und ob das ausreichend gewesen wäre.

Fluor würde ich nicht mehr in Tablettenform geben, aber unsere Zahnpasta ist fluorhaltig.

Hat er denn schon Zähne? Da man mit dem ersten durchgekommenen Zähnchen eh mit den Zahnarztbesuchen anfangen sollte könntest du dich ja dann mit einem (hoffentlichen) Fachmann über das Thema unterhalten.

Man findet eigentlich zu allem und jedem einen Horrorbericht im Internet, wenn man lange genug sucht. Wie viel dann da dran ist ist eine andere Frage. Ich vertraue bei diesem Thema unserem Zahnarzt und hoffe, dass der das besser beurteilen kann als ich.

Viele grüße
Miau2

Beitrag von viofemme 26.10.10 - 13:33 Uhr

Ehrlich gesagt kenne ich niemanden, der noch Fluorid via Tablette gibt. Hier verschreiben Kinderärzte und Krankenhaus lediglich Vigantoletten, also Vitamin D ohne Fluorid. Fluoridgabe ergibt wohl erst mit den ersten Zähnen Sinn und ist ohnehin besser im direkten Kontakt mit den Zähnen, also über die Zahnpasta.
Was du mit dem Tageslicht meinst, hat nichts mit Fuorid, sondern mit der Bildung von Vitamin D zu tun. Vitamin D schützt vor Rachitis und kann durch UV-Licht gebildete werden. Ich persönlich gebe Vitamin D, wobei ich es eigentlich im Schnitt nur drei Mal die Woche gebe und sonst immer vergesse...
Ist aber sicher nicht dramatisch, da wie auch viel draußen unterwegs sind.

Beitrag von golm1512 26.10.10 - 13:34 Uhr

Hallo!
Meine Söhne sind 5 und 7 Jahre alt und haben ihr Lebtag weder Vit. D nocht Flour in Tablettenform erhalten.
Wir sind viel draußen und pflegen unsere Zähne (mit Flour-Zahnpasta). Beide Kinder sind voll gesund und haben wunderbare Zähne.

Ich habe damals kurz über diese Tabletten nachgedacht und sie dann weggelassen.

Gruß
Susanne

Beitrag von thalia.81 26.10.10 - 13:36 Uhr

ich habe mir jetzt deinen link nicht angesehen, aber flour hat mit tageslicht nichts zu tun. das ist das vitamin d, das vom körper gerade in der dunklen jahreszeit nicht zu genüge selber gebildet wird. auf die gabe von vit d würde ich persönlich jetzt nicht verzichten. flour gebe ich auch nicht. unser kleiner bekommt die vigantoletten.

was anderes. alle 2 raus gehen und das *nicht sonderlich lange* ist m.e. zu wenig. kinder gehören m.e.n. jeden tag an die frische luft

Beitrag von judithsophie 26.10.10 - 14:18 Uhr

Ganz meine Meinung. Abgesehen davon, dass frische Luft gesund ist, würde ich durchdrehen wenn ich so wenig rausginge.

Beitrag von yanlina 26.10.10 - 13:38 Uhr

Es gibt ja Vitamin D ohne Fluor, damit hättest du die Rachitis Vorsorge "erledigt". Das wäre dann eine Alternative fuer euch.

Zu deinen Kariessorgen: gründliche, regelmäßige Zahnpflege ist immer noch das effektivste.

Schwere Entscheidung. ich werde die Tabletten weiterhin so geben, wie ich es seit der Geburt mache: wann immer ich dran denke :-) Ca. 3-4 mal die Woche.

Beitrag von kullerkeks2010 26.10.10 - 13:39 Uhr

Also ich habe meinen Zahnarzt gefragt und er davon überzeugt...hab ihm auch die verpackung gezeigt und er sagte ich kann die ruhig jeden tag bzw. man sagt 200tabletten pro jahr geben....bis zum 1. geburtstag und ann schauen wa weiter...

Die Zahnarzthelferin hat diese auch das ganze erste lebensjahr gegeben und ihr kleiner hat wunderbare zähne....aber länger als ein jah hat sie die nicht gegeben...

LG Janine + #baby Jeremy (morgen genau 3 Monate)#verliebt

Beitrag von tonip34 26.10.10 - 14:04 Uhr

Wir haben Sie nicht gegeben, da unser Zaharzt davon abgeraten hat, JOnn ist jetzt fast 5 und hat top Zaehne. Viel wichtiger ist die Ernaehrung....z.B Susskram aus der Flasche ect. Und spaeter natuerlich das Zaehne putzen.


lg toni

Beitrag von sorceress75 26.10.10 - 13:53 Uhr

Hallo,

Fluor Tab.geben wir nicht.Ich kenne auch niemanden der das macht. Wir geben nur Vitamin D (trotz Tageslicht).

LG Kathrin

Beitrag von blockhusebaby09 26.10.10 - 14:03 Uhr

Ich gebe auch keine Flurtabletten.
Flur ist systemisch gegeben volleger Quatsch ,schadet mehr als es nutzt
und ist so und so schon in Vieles drinne.
Wir geben auch nur die Vigantoletten also Vit. D und die auch nur in der dunklen Jahreszeit.

Ganz liebe Grüße

Beitrag von brautjungfer 26.10.10 - 14:05 Uhr

hallo,

diese Seite solltest du getrost vergessen. bitte nicht nur die Seiten lesen sondern auch sich damit beschäftigen WER dahinter steckt.
schau dir mal an was sie über AIDS schreiben dann weißt du wie seriös diese Seite ist.

Flourid sollte erst gegeben werden wenn die Zähne da sind. idealerweise sollte es dann in der Zahnpasta enthalten sein. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde empfiehlt es so.

lg

Beitrag von schnuppelag 26.10.10 - 20:08 Uhr

Wir geben sie auch schon sehr lange nicht mehr.
Hat man den Kindern vor 200 oder 100 Jahren auch solche Tabletten verabreicht? Nein? Na so was ;-) Warum sollen sie dann also jetzt so wichtig sein? Vitamin D bildet sich auch, wenn man raus geht... das reicht vollkommen.

Beitrag von kautzi 26.10.10 - 20:31 Uhr

Guten Abend!!!

Ich gebe auch kein Flour (also D-Flouretten) sondern nur Vit. D (Vigantoletten). Hab mich schon in der Schwangerschaft dagegen entschieden und im KH bekam ich dann auch die Vigantoletten mit. Mein KiA wollte mich zwar von den D-Flouretten überzeugen, aber ich wollte nicht, war dann auch ok.

Hoffe ich konnte weiter helfen

#winke

Beitrag von clementinchen 26.10.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

nö, nö, nö geb ich meinem Kind nicht, denn hätte da eher ein schlechtes gewissen als wie wenn er sie nicht bekommt...
Find es bescheuert einem Baby jeden Tag mit Tabletten zu füttern.
Putz die Zähne mit Fluorzahnpaste und geh täglich raus mit meinem Kind, das reicht.
Er verträgt die Vit.D- Tabletten nicht, hab sie dann nach ein paar Tagen abgesetzt, Hebi hat auch gemeint dass wär okay.
Hab sogar gehört, dass es nicht so gut fürs Herz später sein soll.
Ausserdem leben wir in einem Land wo wir super zugriff auf gesunde Nahrungsmittel haben, sadass ein Vitaminmangel in jeglicher Hinsicht eher unwahrscheinlich ist - wenn man sich gut ernährt.
Wenn du stillst gibst du deinem Kind auch nur Gutes mit, das ist ja auch bekannt.
Nja, musste selber wissen.

Liebe Grüße

Beitrag von kisa1983 26.10.10 - 23:39 Uhr

Hallöchen,

das ist das Problem, dass die Ärzte, die es verschreiben uns genau damit die Angst machen.

Ich gebe meinem auch nicht.

Ist schließlich in Nachbarländern von uns auch längst abgeschrieben diese Sache, die Wissen alle warum. Hierzulande noch nicht viele.

Liebe Grüße (Ich möchte ja für meinen auch nur das Beste!!)

Beitrag von fabis-mama16-06 28.10.10 - 00:19 Uhr

hi

würde meinem sohn 4 1/2 monate alt gerne vitamin d tabletten also die fluoretten geben hab sie im kh verschrieben bekomm aber ich vergess das immer und bisher schadet es ihm nicht

achso am rande er ist ein reines stillbaby ... frage ? was ist schlimmer vergessen bei flaschenbabys oder bei stillbabys und ich bin mindestens 1 mal am tag mit ihm draußen

liebe grüße franzi und fabi 4 monate

Beitrag von kisa1983 28.10.10 - 09:23 Uhr

Hallöchen,

wenn dein Sohn 4 1/2 Monate alt ist müsste er schon die ersten Zähnchen haben, oder warum hast du Fluoretten??
Wenn er keine Zähnchen noch hat und du ihm Vitamin D geben möchtest, die heißen VIGANTOLETTEN. Frag deinen KiArzt, die sind ja kostenfrei!

Die im KH hatten mir nach der Geburt auch die Fluoretten mitgegeben, aber die sind falsch für den Moment (bis Zähne kommen)!

Mein Sohn ist auch reines stillkind. Hab extrem auf meine Ernährung geachtet, damit er keine Blähungen bekommt, aber tritzdem hatte er schmerzenden Bauch. Daraufhin habe ich die Vigantoletten weggelassen und immernoch glücklich darüber, das Kind war es auch.

Und wenn du ihm genug Tageslicht gönnst (was im Winter nicht leicht ist, hatte ich auch das Problem), dann kann da kein Mangel entstehen. Wir hatten das ja in der Kindheit schließlich auch nicht.

Liebe Grüße

Beitrag von fabis-mama16-06 28.10.10 - 10:47 Uhr

hi danke für die liebe antwort ne zähnchen hat er noch nicht aber ich hatte die tabletten im kh bekomm und die ärztin meinte es wäre vorbeugend gegen karies

naja reicht es denn wenn ich jeden tag mindestens einmal mit ihm spazieren gehe ???

weil hab richtig angst vor rachitis

Beitrag von kisa1983 28.10.10 - 15:31 Uhr

Hey,
also ich finde Fluor ist nicht gut für kleine Baby´s, meine Meinung.
Ist den Familier eine Vorbelastung da, ich mein Rachitis?
Dann würd ich auch deswegen mit der KiÄrztin darüber reden. Informiere dich genau, wie Rachitis entstehen oder ausbrechen kann (hab mich damit nicht beschäftigt). Aber nicht von der Geburt an gleich mit sowas vorbeugen, meine Meinung.

Ich denke schon, dass Spazieren auf jeden Fall reicht. Ich hab meinen Sohn auch Sep (also in die Winterzeit) bekommen und deshalb die Vigantoletten ab und zu gegeben, weil es einfach nicht immer möglich war bei viel Schnee und ungemütlichem Wetter spazieren zu gehen.

Liebe Grüße