Plötzlich will sie nicht mehr zur Oma

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mammi24 26.10.10 - 13:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,

nachdem diese Phase nun schon seit Wochen andauert und ich inzwischen nur noch genervt bin, wollte ich mal nachfragen, ob es denn sonst noch irgendwo so ist wie bei uns gerade#schwitz

Tabea ist im August 3 geworden und seit Anfang September geht sie in den Kindergarten. Es hat auch alles super geklappt, bis jetzt läuft es klasse, sie freut sich, hat Spaß dort und erzählt begeistert vom Kindergarten und ihrer heißgeliebten Frau Schaller und Frau Hafner#liebdrueck

Mein Mann ist selbsständig und ich gehe auf 400 Euro nebenbei arbeiten- war auch schon so bevor Tabea in den Kiga kam. Immer Dienstags und Freitags war / ist sie bei Oma (der Mutter meines Mannes) und früher ist sie mit großer Freude dorthin und hat ihre Oma und Opa vergöttert.
Seit ein paar Wochen aber nun haben wir echt den reinstn Nervenkampf.
Anfangs wollte sie nicht mal mehr zu Papa- nur Mama Mama Mama, was ich ja auch verstehen kann ( neue Situation, braucht Rückzugsort etc) Das hat sich Gott sei Dank wieder gelegt, aber zur Oma mag sie nicht mehr.....Es ist auch nichts vorgefallen, es ist nix passiert.
Im Auto hab ich schon ein völlig verheultes aufgelöstes Kind "ich ill nicht zur oma" und so weiter. wenn ich sie dann frage, warum sie denn nicht hin möchte kommt nur "weiß ich auch nicht"#gruebel
Wenn ich aber nach einer Stunde anrufe und nachfrage hab ich das fröhlichste Kind am Telefon, nachdem sie aber vorher ne haöbe STunde schluchzend nach mir weint.....
Es geht aber nicht anders- sie "muss", da wir sonst keine andere Beteuung haben, außer meine Mutter, die aber berufstätig ist (zu der sie übrigens mit Überfreude geht, komisch).

Ich hab echt schon alles versucht-und inzwischen rratlos:-(

Weiß jemand, as hier los ist? und was ich tun kann, damit sie es nicht so schwer hat? Und wielang so was andauert?
Danke und lg

Bianca

Beitrag von ichclaudia 26.10.10 - 15:25 Uhr

Warum bringst du sie denn an den 2 Tagen nicht auch in die Kita ?? Wäre doch die einfachste Lösung.

Ich habe unseren Sohn nie wirklich gegen seinen Willen irgendwo hingeschleppt.

LG claudia

Beitrag von mammi24 27.10.10 - 13:56 Uhr

Sie ist doch vormittags dann auch im kiga. so wie jeden tag. nur nach dem kiga muss sie eben gleich zu oma weil ich arbeiten muss und es geht ja auch nur um 3 oder 4 stunden bis mein mann sie abholen kann.