Vorstellen und Frage zum Laufen-Lernen!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von yvka1 26.10.10 - 13:50 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Meine Tochter Johanna wurde verg. Freitag ein Jahr alt! Nun sind wir hier im Kleinkindforum angekommen.

Johanna hat gestern ihre ersten ganz selbständigen Schrittchen gemacht, heute vormittag auch wieder einmal! Ich geh mal davon aus, dass sie gerad das Laufen lernt!

Das merk ich ihr auch Nachts an:
Sie wacht ca. 3-4 Std. nachdem sie um ca. 19Uhr ins Bett geht wieder auf und kann allein nich wieder einschlafen! Es MUSS jemand von uns mit im Zimmer sein!
Bis jetz verlief das Schlafen relativ problemlos, wobei ich DAS nich als Problem ansehe, sonder eher Angst hab, dass sich das Blatt komplett wendet!

Naja, ich wollt eigentlich nur mal wissen, ob es eine "Phase" ist bzw. sein kann und mit dem Laufen-Lernen zusammenhängt!

An diese Schübe wie im bek. Buch beschrieben glaub ich so nich, zumindest nich in dem Umfang wie dort beschrieben, denn dann hätten die Babys im ersten LJ ja im Dauerschub gesteckt und schon mit nem halben Jahr laufen gelernt!

Jetz bin ich ganz schön vom Thema abgekommen...Frage ist halt, ob ihr das von der Lauflernphase Eurer Kinder kennt?!

Danke und einen schönen Nachmittag noch!

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, *22.10.2009!

Beitrag von haruka80 26.10.10 - 14:00 Uhr

Huhu,

mein Sohn war kurz nach dem 1. Geb. ähnlich, er schlief schlecht, aß kaum, nichts konnte man ihm recht machen. Ich hab immer überlegt, was er denn neues lernen könnte, da er erst mit 11 Monaten krabbeln gelernt hat, dachte ich, bis zum Laufen vergeht noch etwas Zeit. Nix da, mit 13 Monaten, nach 2 Wochen ungnädigem Kind lief er los, erst n paar Schritte und täglich mehr. Als er nach 4 Wochen sicher lief, war das Thema auch wieder durch und sein Schlaf wurde besser, er schlief sogar viel mehr und er aß auch wieder bestens.

Ich denke, sowas ist sehr anstrengend für Kinder, kurz nach dem 1. Geb hat mein Sohn auch irgendwie zig Sachen gelernt, alles nachgemacht. Man konnte richtig zuschauen, wie er lernt.

LG.

Haruka

Beitrag von yvka1 26.10.10 - 14:06 Uhr

Hi!

Euch kenn ich noch aus dem Baby-Forum ;-) #winke!

Ja Essen ist auch katastrophal momentan! Geht nur mit Ablenken und "gut zureden"...denn sons würd sie NIX essen!
Und so passt es ja auch, sind ja auch nur ein paar Schritte gewesen bei uns bis jetz!

Wie hast du das gemacht Nachts? Bist du rüber zu deinem Sohn ans Bett, ist er mit in Euer Bett?
Johanna dürfte ja gern bei uns mitschlafen, aber mein Mann schnarcht und dreht sich voll oft um Nachts, davon wird sie immer wach, und ich sowieso!

Ich hatte jetz vor eine Matratze neben ihr Bett zu legen...ich hoffe, so können wir alle besser pennen!

Was mir noch einfiel: Wenn sie dann Nachts oder Morgens nochmal wach wird, sagen wir mal so gegen 4 (wie heut Nacht) dann pennt sie allein wieder ein nachdem sie sich ihren Nucki wieder geschnappt hat, find ich auch komisch dass das dann geht!

LG!

Beitrag von haruka80 26.10.10 - 14:14 Uhr

Huhu,

nachts wars immer total anstrengend, hab oft versucht ihn mit ins Ehebett zu nehmen, er schläft dort aber immer total schlecht, so das wir alle meistens morgens total gerädert waren. Matratze nebens Bett haben wir auch mal versucht, fand mein Süßer unheimlich lustig und hat gar nicht mehr geschlafen.
Im Prinzip hatten wir entweder Nächte, wo er oft wach war und ich ihm andaurnd den Kopf gekrault habe, ihn doch wieder versucht habe mit zu uns zu nehmen oder am Ende hab ich ihn, weil er einfach auch fit war, mit ins Wohnzimmer genommen, gekuschelt, nochmal ne Milch gemacht und nach 1-2 Std ihn wieder hingelegt. Das war echt nicht schön.
Seit der Zeit findet er bei uns im BEtt schlafen acuh ganz blöd, glaube, das war ihm alles zu unruhig.

Ich tendiere mittlerweile dazu, lange den Kopf zu kraulen oder mich auf den Sessel neben dem BEtt zu setzen und ihm leise was vorzulesen. Glücklicherweise haben wir solche Nächte jetzt kaum noch, *toitoitoi*
Probiers einfach mal aus mit der Matratze, bei vielen klappt das ja super, mir wurden immer Schnullis und Stofftiere aufn Kopf geworfen.

Beitrag von dentatus77 26.10.10 - 15:03 Uhr

Hallo!
Bei uns war das auch so. Stina hat mit ca. 11mon angefangen total schlecht zu schlafen, ich wußte schon gar nicht mehr, wo ich sie hinlegen sollte, weil sie so unruhig war. Ins Kinderbett mochte ich sie nicht legen, weil ich Angst hatte, sie fällt unglücklich gegen die Gitterstäbe (sie hat sich nämlich immer aufgerichtet und dann wieder fallen lassen), im Elternbett hat sie uns den Schlaf geraubt. Ich war drauf und dran ihr eine Matraze auf den Fußboden zu legen, da war 1,5mon später alles wieder vorbei - so wie es Haruka beschrieben hat (Stina hat mit 11,5mon laufen gelernt).
Liebe Grüße!