Haushaltshilfe - Fragen über Fragen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von birkae 26.10.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

aufgrund einer Fuß-OP werde ich wohl für ein paar Wochen meinen Job als Hausfrau auf Eis legen müssen.
Von meiner Krankenkasse weiß ich nur, dass ich für eine Haushaltshilfe ca. 8 Euro pro Stunde bekomme. Und das ich mir eine Haushaltshilfe selbst suchen muss. Und Omas etc. stehen mir aus Entfernungsgründen nicht zur Verfügung.

Da geht das Problem los. Ich wüßte spontan niemanden, der bei mir die Haushalthilfe macht.

Zwei Freundinnen würden mir zwar einfallen, aber die Arbeiten tageweise.
Mal angenommen, beide wurden mir als Hilfe zur Verfügung stehen und sich abwechseln,
1. dürften sich die beiden das Geld der KK dann teilen?
2. Wie läuft das dann mit mit den Lohnabzügen und Krankenkassenbeiträge und Steuern etc.?

Wer kennt sich aus?
Die OP ist in 2 Wochen und der Krankenkassenmitarbeiter schickt mir nur die Unterlagen zu, Antworten auf meine Fragen wollte er mir keine geben. O-Ton: "das würde einen halben Tag dauern, alles zu erklären"#schock
Also suche ich jetzt nach Antworten...

Könnt ihr mir helfen?

LG
Birgit

Beitrag von yh400 26.10.10 - 14:27 Uhr

Hallo Birgit!!

Ich habe am Montag eine Hand OP vor mir und habe eine Haushaltshilfe über die KK beantragt.
Bei mir übrnimmt mein Mann das. Er nimmt unbezahlten Urlaub und bekommt den Lohnausgleich von der KK gestattet, sofern die meinen Antrag genehmigen.
Ich warte auch noch auf eine Antwort. Mein Arzt hat eine Stellungnahme ausgefüllt in der steht, wieviele Stunden am Tag eine Haushaltshilfe benötigt wird und warum und welche Tätigkeiten von dieser zu erledigen sind.

Viel Glück für deine OP

LG Yvonne

Beitrag von birkae 26.10.10 - 19:37 Uhr

Hallo,

mein Mann hat einen höheren Stundenlohn, als das Haushaltshilfegeld. Deshalb macht er das nicht.

Dir viel Glück bei deiner OP. Und eine schnelle Heilung!!

LG
Birgit

Beitrag von aquene 26.10.10 - 14:35 Uhr

Hallo Birgit,

na über so hochmotiverte KK-Mitarbeiter freut man sich doch!

Ich würde an deiner Stelle nochmal dort anrufen und sagen dass Sie dir bitte Möglichkeiten nennen sollen, woher du eine Haushaltshilfe bekommen kannst.
Wenn du den gleichen netten Herrn dran hast, verlang halt einen engagierteren Mitarbeiter. ^^

Ich habe auch einmal Jemanden gebraucht....ich hab bei der KK angerufen und die konnten mir gleich einige Möglichkeiten nennen und waren auch sonst sehr hilfsbereit.
Bei mir lief das damals über eine kleine Organisation der zuständigen Gemeinde...da gab es eine Familienhilfe.

Wie es mit deinen Freundinnen wäre, kann ich dir leider nicht sagen.

LG,

jessi

Beitrag von birkae 26.10.10 - 19:41 Uhr

Ja, ich dachte auch, der Mann von der KK macht seinen Job vorbildlich :-p

Ich warte jetzt mal, ob ich morgen den Antrag auf Haushaltshilfe schon in der Post habe. Dann rufe ich dort noch mal an.

LG
Birgit

Beitrag von miau2 26.10.10 - 19:05 Uhr

Hi,
die 8 Euro (so viel inzwischen? Bei mir waren es damals 5,xx...) werden vermutlich dann gezahlt, wenn du dir eine Privatperson (Freundin) suchst.

Wenn du einen professionellen Anbieter (Caritas, Johanniter...) suchst, darf der erheblich mehr abrechnen. Klär den Punkt im Zweifel noch mal.

Dein Punkt 2 ist genau das Problem: DU bist Arbeitgeber. Es geht ja vermutlich auch um erheblich mehr als einen 400-Euro-Job (da wäre es über die Minijobzentrale ja noch relativ einfach anzumelden), und du hast alle Pflichten...und: die 8 Euro werden nicht mehr, auch wenn du Arbeitgeberanteile für die Sozialversicherung abführen musst. Meine KK hatte mir angeboten, mich von ihrer Arbeitgeberberatung beraten zu lassen, wenn ich das wirklich will. Aber mir wäre es zu viel des guten (und zu wenig Geld, um Freunde mit gutem Gewissen dafür arbeiten zu lassen) gewesen.

Aus dem Grund habe ich die Suche nach Freunden, die das machen aufgegeben und hatte letztendlich bei den Johannitern Erfolg. Mein einziger Aufwand war dann noch die Stunden abzu"segnen" mit Unterschrift - die Abrechnung usw. erfolgte direkt mit der Krankenkasse. Ging alles problem- und reibungslos, das einzige Problem war eine Organisation zu finden, die das für die vielen genehmigten Stunden auch anbietet.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von birkae 26.10.10 - 19:58 Uhr

Danke für deine ausführliche Antwort.

Da ich anfänglich gar nicht laufen darf, muss ich auch eine Hilfe für viele Stunden bekommen. Da werde ich wohl mal rumtelefonieren müssen, um jemanden zu finden.

Das Internet bietet nämlich keine Alternativen.

Ich hoffe, dass morgen das Antragsformular für die Hilfe von der KK kommt und ich darin noch ein paar Infos finde. Andernfalls rufe ich mal jemand anderen von der KK an.

Der KK-Mitarbeiter hat mir gar nicht gesagt, dass es auch Organisationen gibt und dann die Abrechnung über die KK läuft. Er meinte nur, ich solle Freunde etc. nehmen...


LG
Birgit

Beitrag von miau2 27.10.10 - 08:27 Uhr

Hi,
ich kann natürlich nur für meinen Fall antworten.

Da wären "Freunde" (wegen der 5,xx Euro pro Stunde...) für die Kasse natürlich billiger geworden.

Aber meine Kasse hat mir eine Liste von Organisationen gegeben, die eben solche Hilfen stellen. Leider sind das nicht mehr allzu viele (vor allem nicht für viele Stunden), aber es war halt erheblich weniger Aufwand als die Alternative. Und bei mir ging es "nur" um 24h/woche.

ist dein jüngstes Kind schon im KiGa oder in der Krippe? Wichtig ist halt, dass es die Hilfe (bei mir zumindest) nur genehmigt gab für Zeiten, wo mein kind nicht in Fremdbetreuung war. Die 2x3 Stunden Vorkindergarten wurden von den genehmigten 30 Stunden pro Woche abgezogen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von birkae 27.10.10 - 15:47 Uhr

Ich habe heute noch mal bei der KAsse angerufen. Die haben keine Liste. Aber der Sachbearbeiter hat mal im Internet gegooglet und genausviel heraus gefunden, wie ich. Es gibt keine Organisation in meine Nähe, die Haushaltshilfen anbieten. #heul

Was ich aber erfahren habe, ich habe keinen finanziellen Arbeitgeberpflichten, wenn ich selbst eine Haushaltshilfe finde (z.B. in Form von Freunden). Und ich kann auch mehrere Leute "beschäftigen". Grundsätzlich bekomme ich aber das Geld ausgezahlt und ich muss es der Haushaltshilfe auszahlen. Es wird von der Haushaltshilfe-Organisation nicht direkt mit der KK abgerechnet.

Ich habe von meinen drei Kindern immer mindestens eins im Haus. Also brauche ich eigentlich von morgens 6:30 Uhr bis Nachmittags 17:00 Uhr jemanden, dann kommt mein Mann. Und da max. 8 Stunden von der Kasse genehmigt werden, habe ich auch hier einen Engpass.

Nur eine meiner Freundinnen könnte helfen. Aber sie arbeitet drei Tage die Woche. Was mache ich an diesen Tagen?
Ich weiß echt nicht, wie das laufen soll. Und wenn ich zu früh wieder meinen operierten Fuß belaste, verzögert sich der Heilungsprozess.

Aber Aufschieben bringt leider auch nichts, da sich an der Situation nichts ändert...

LG
Birgit