huhu wann in KIGA??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von maibaby09 26.10.10 - 14:57 Uhr

hallo ihr lieben

meine maus ist nun 18 monate alt und ich hatte eigentlich vor sie erst mit drei in den kindergarten zu geben . nun überlege ich seid einiger zeit sie doch schon mit 2 hin zu bringen aber ich weiß nicht was nun das richtige ist ...

wann sind eure zwerge in die kita gegangen und wie sind eure erfahrungen ..


liebe grüße

steffi

Beitrag von anno1978 26.10.10 - 15:22 Uhr

Hallo...

unsere Maus ist im August 2007 geboren und ist heute seit genau einem Jahr im KiGa. Also war sie 2 Jahre und 2 Monate als sie in den Kiga kam.

Wir sind froh, dass sie in den KiGa geht. Denn wir haben sonst fast 0 kontakt zu anderen Kindern gehabt. Sie war immer sehr ruhig und ängstlich, aber seitdem wir in den KiGa gehen ist sie ein ganz anderes Mädchen.

Ich denke, dass es eine gute Entscheidung war. Natürlich gibt es auch andere Meinungen, aber unsere Entscheidung war eben sie mit 2 in den KiGa zu geben.

LG anno1978

Beitrag von paulchenmc 26.10.10 - 15:22 Uhr

Hallo,

meine Kleine wird mit etwa 18 Monaten in die Einrichtung kommen, weil dann das Schuljahr wieder losgeht und ich wieder arbeiten gehen will

LG #winke

Beitrag von rumpeline 26.10.10 - 15:36 Uhr

Meine Tochter ist vur kurzem, mit 3,5, in den Kindergarten gekommen. Seit sie 18 Monate ist ging sie aber drei ganze Tage zur Tagesmutter. Sie hat davon nur profitiert.
Gruß, rumpeline

Beitrag von heike230284 26.10.10 - 15:48 Uhr

Hallo Steffi,

Samira & Julian gehen nun auch schon ein Jahr in den KiGa. Haben sie auch mit 2 Jahren dort hingebracht.

Einfach auch aus dem Grund, weil die Eingewöhnung einfacher ablaufen soll als bei 3-jährigen.

Denn da ist der Kopf noch nicht so dabei.

Und ich durfte während der Eingewöhnung sogar am ersten Tag nachhause gehen, da alles andere viel interessanter war. ;-) Klar kann es auch anders laufen, aber bei der Mehrheit lief es eben mit 2 Jahren viel besser als mit 3-jährigen.

Sie fühlen sich beide sehr wohl in der Gruppe und ich würde es auch immer wieder so tun.

Lass dein Herz entscheiden.

LG
Heike mit Samira & Julian (3J.)

Beitrag von zahnweh 26.10.10 - 16:07 Uhr

Hallo,

es kommt auf dein Kind, die Einrichtung an und ob du drauf angewiesen bist.

- wenn du nicht zwangsläufig arbeiten musst, dann würde ich es nicht erzwingen.
- wenn sie andere Kinderkontakte hat, prima :-)
- gibt es eine Einrichtung bei euch, die 2jährige aufnimmt? und wenn ja, wie teuer?

Meine kam mit 3 Jahren in den Kindergarten und es war perfekt.

Mit 2-2,5 Jahre fremdelte sie total. Von allen Seiten wurde mir gepredigt, ich müsse sie in den Vorkindergarten (ab 2,5 J.) geben. Ohne würde sie sich NIE von mir lösen. Nur dort, würde sie alles lernen, was sie im Kindergarten braucht (Sozialverhalten usw.). nur, wenn ich sie dort hinzwingen würde, wäre es das Beste und sie würde beim Kindergartenstart nicht schreien.

Tja. Ich hab bis Jahre gewartet. Sie lief los und freute sich riesig! Kein Geschrei am Morgen (nur anfangs, wenn ihr dort was nicht passte; aber keinerlei Trennungsprobleme).
Sie hat sprachlich vorher den Schub gemacht und kann sie so besser verständlich machen.

Die Erzieherinnen und ich sind uns einig: hätte ich sie schon mit 2,5 Jahren in den(Vor-)Kindergarten gebracht, dann würde sie sich jetzt nicht so gut von mir lösen, würde mich morgens länger nicht gehen lassen und hätte einen Knacks weg.

Bei Freunden war es anders. Die haben mit 2,5 Jahren den Vorkindergarten gebraucht. Einfach von ihrer Entwicklung her. Sprachlich schon sehr weit und durchsetzungsfähig. Sind dort schon los, ohne an Mama zu kleben und lösten sich freiwillig.

Zwingen würde ich das Kind nicht früher. wenn du das Gefühl hast, dass sie dann mit 2 Jahren schon soweit ist, ok. Aber wenn sie es noch nicht ist und es auch ohne Krippe geht, dann warte.

Und schau dir ZUSAMMEN mit deinem Kind die Einrichtungen an. Meine hat sofort gezeigt, wo sie sich wohlfühlt (trotz Fremdelphase war sie neugierig) und wo überhaupt nicht (nach der anhänglichen Phase, hing sie nur an meinem Bein und wollte keinen Schritt alleine tun)

Beitrag von maibaby09 26.10.10 - 16:26 Uhr

vielen dank für eure antworten ...
da wir nicht drauf angewiesen sind das ich arbeite wird si wohl erst mit drei gehen ...
giebt es eigentlich irgendwo ne liste wie teuer die kita je ort ist ???

liebe grüße


steffi

Beitrag von katjafloh 26.10.10 - 17:58 Uhr

Das mußt Du bei den einzelnen KiTa´s erfragen. Das ist von Bundesland zu Bundesland und von Stadt zu Stadt und von KiGA zu KiGa unterschiedlich, kommt auch auf den Träger drauf an, ob kirchlich, gemeinnützig oder städtischer KiGa.

Bei uns (Sachsen/größere Stadt/städtischer kiGa) sind es für 4,5 Std. Krippe ca. 95 € und für 4,5 Std. KiGA ca. 56 €. Plus Essengeld.

LG Katja

Beitrag von katjafloh 26.10.10 - 17:54 Uhr

Beide meiner Kinder sind mit 3 Jahren in den KiGa gekommen. Klar, die Eingewöhnung war bei beiden schon etwas schwierig. Aber im Nachhinein habe ich nix bereut.

Sie waren sogar beide motorisch, sprachlich und in Sachen Sauberkeit weiter, als die gleichaltrigen Kinder in ihrer Gruppe. Obwohl man ja sagt, daß die Kinder im KiGa besser gefördert werden. :-p

Wenn Du sowieso zu Hause bist, dann würde ich mir für die Zeit bis zum KiGa mit 3 Jahren lieber eine Mutter-Kind-Gruppe suchen, wo ihr Kontakte knüpfen könnt. Außerdem kannst Du Dir den doppelt so hohen Krippenbeitrag sparen, den Du bis 3 Jahre zahlen müsstest. Bei uns wäre Krippe für 4,5 Std. ca. 95 € gewesen, jetzt der KiGaBeitrag nur 54 €.

Lg Katja

Beitrag von ballroomy 26.10.10 - 18:20 Uhr

Hallo steffi,
mein Sohn ist jetzt 26 Monate alt und noch zu Hause. Könnte ich mir auch gar nicht anders vorstellen.
Eigentlich käme er nächsten August mit genau 3 Jahren in den KiGa. Evt. bleibt er aber noch eine Weile zu Hause, da wir Ende nächsten Jahres umziehen. Für 3 Monate lohnt sich das nicht denke ich. Dann käme er erst mit 3,5 oder 4 Jahren in den KiGa. Ich finde das ist früh genug.

Grüße
ballroomy

Beitrag von nana141080 26.10.10 - 18:34 Uhr

Hi,

mein 1.Sohn mit 3 Jahren in eine 10er Gruppe für ein halbes Jahr. Dann in die normale Gruppe MIT seiner Erzieherin aus der kleinen Gruppe!

Mein 2.Sohn kam im August in den Kindergarten zu seinem Bruder bzw. hat der Große in unseren Ort gewechselt. Mein Kleiner wird Sonntag 3Jahre.

Ich denke, wenn du sie fürs neue Kindergartenjahr im August 2011 für eine kleine 10er Spielgruppe anmeldest ist das ok. Es sei denn du machst das nur weil du denkst das es für SIE gut sei. Wenn du nicht arbeiten gehst würde ich sie bis 3 bei dir behalten und mit ihr zusammen Aktivitäten suchen wo andere Kinder sind.

Meine Meinung ;-)

LG Nana

Beitrag von tragemama 26.10.10 - 19:09 Uhr

Ich wollte Kathrin erst mit vier geben, aber sie langweilt sich zu Hause. Deshalb geht sie ab nächster Woche in den KiGa (nachmittags für 4 - 5 Stunden), sie ist gerade drei Jahre alt geworden. Alles andere wäre mir zu früh gewesen.

Andrea

Beitrag von jule2801 26.10.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

Kind Nr.1 ging mit drei Jahren,
Kind Nr.2 ging mit zwei Jahren 2x pro Woche nachmittags und mit fast drei dann richtig
Kind Nr.3 ist jetzt mit 2 1/2 in den Kiga gekommen.

die letzte im Bunde soll nächsten Sommer mit zwei Jahren 2x pro Woche vormittags gehen und mit drei Jahren dann richtig.

Bei uns hat es so ganz gut geklappt.

lg Jule!